Ein Kommentar von Heinz Faßbender

 

.Hintergrund dieses Kommentar:

 

 

Behörden in Thüringen machen was sie wollen – und brechen ihre eigenen Gesetze!

Die ach so rechtsstaatlich, agierenden Behörden, glauben, ihren rechtswidrigen Vernichtungsfeldzug deshalb durchschießen zu können, weil sie der irrigen Meinung sind, sie würden einen „Reichsbürger“ bekämpfen. Dann aber bitte nur mit rechtsstaatlichen Maßnahmen.

Denn so – wie in den Berichten beweiskräftig dokumentiert, heiligt eine  – willkürliche Aktionen nicht die angewendeten Mittel.

Ein „Rechtsstaat“ muss da Rechtsstaat bleiben.

Auch diese Frage muss erlaubt sein….oder sind wir jetzt alle Nazis?

Nur mit solchen Methoden – siehe Artikel – schafft man erst „die Reichsbürger“.

Aber selbst das Straßenverkehrsamt Erfurt hatte in einer ersten Stellungnahme an ihr Rechtsamt mitgeteilt, das man „die MPU nicht anordnen „- und auch „die Fahrerlaubnis nicht entziehenn kann“, weil „keine Anhaltspunkte vorliegen, dass Herr Heerlein im Straßenverkehr auffällig geworden ist und damit keine Ungeeignetheit begründet werden könnte“. Auch die Schriftstücke zum Beweis seiner angeblichen „Untauglichkeit“ – von der Staatsanwaltschaft Erfurt vorgelegt – würden doch nur zeigen, dass er sich für eine Person als Beistand eingesetzt habe.

Sie wissen genau was sie tun….

 

 

 

 

 

.

Ist es im Thüringen eine Sittenwidrigkeit einer Person zu helfen, die eine Untauglichkeit der Fahreigenschaft begründet?

Dann dürften hochbezahlte Rechtsanwälte ja alle keinen PKW mehr fahren – oder setzen sie sich etwa nicht für „ihre“ Mandanten ein?

Wir wollen hier mal festhalten:

Jeder der sich für seine Mitmenschen einsetzt – die Politik ruf doch immer dazu auf – ist besonders in diesem Obrigkeit-Juristen- und Beamtenstaat eine „persona non grata“. Sie werden subtil verfolgt und gejagt, mit Beleidigungsklagen und/oder Strafbefehlen und anderen Verfolgungen überzogen. Bei dem hier Gejagten ging das so weit, dass er in Untersuchungshaft genommen wurde – Straftatbestand ein „?“ – ja Sie lesen richtig, ein Fragezeichen.

Gelb makiert das ? zur Inhafttierung. Schöner Rechtsstaat!

Und dann – Ab in den Knast!

Wie schnell wird man da mal zum „Reichsbürger, Nazi, Querulanten oder psychisch Kranken „ erfunden, um mit allen Machtmitteln der gewaltgeteilten Wiedervereinigung den Störenfried der bekannten und immer noch gelebten deutschen „Endlösung“, dem Knast, der geschlossene Psychiatrie (bekannter Fall – Gustl Mollath) oder der intensiven Einzeltherapie, etwa durch eine Staatsanwaltschaft oder einem Rechtsamt zuzuführen. In der damaligen Verwaltungsakte findet man den wahrlich entlarvenden Hinweis dieser „geheimen“ Endlösungstruppe: „Der Betroffene müsse erst Mal weg, damit wieder Ruhe bei der Justiz einkehrt“.

.

.

Ja – Es herrscht dann Ruhe im Lande der „Demokratie“ und des „Rechtsstaates“! Alle sind im Knast oder der geschlossene Psychiatrie! Und die anderen haben Angst!

Na dann – weißte Bescheid! Das ist der „Rechtsstaat“ zur Entrechtung.

Und bei den hier dokumentierten Obrigkeits-  „Staats“- Stasi- Gestapo- Methoden, bekannt eben aus dem „Deutschen Reich“ – verfeinert durch „deutsche“ Nazi-Beamten und den „schrecklichen“ Juristen im „Dritten Reich“ – fragt jeder sich sowieso, wer hier die „wahren und wahrhaftigen “ Reichsbürger im Lande sind?

Sie wissen sehr genau – wer der – was gestern Rechtens wahr – kein heute kein Unrecht sein – ist!

 

Und hier eine kurze Analyse des Zustandes in diesem Lande von Frank Poschau

Share This:

3 Kommentare

  1. Sehr geehrter Herr Faßbender,

    ich erlaube mir ALLE „Justizbetroffenen“ vollumfänglich auf den Verein gegen Rechtsmissbrauch e. V. – Gegen Missstände in Anwaltsschaft und Justiz unter http://www.justizgeschaedigte.de/ zu verweisen.

    Neben anderen interessanten Beiträgen sind besonders die Ausführungen unter „AKTIV WERDEN“ für substanziierte sowie gesetzeskonforme Aktivitäten von ausschlaggebender Bedeutung, eben damit man nicht als „Reichsbürger“ abgestempelt wird oder auch gleich mal entmündigt bzw. im Neudeutsch unter Betreuung (besonders vor Behörden und Gerichten) gestellt wird!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Hochachtungsvoll HARALD GROH Bauoberrat a. D.

    • Guten Tag,

      Ich kann den Verein gegen Rechtsmissbrauch e. V. sehr empfehlen. Ich bin sehr dankbar, dass Sie sich hier mit einbringen. Vor mehr als 25 Jahren habe ich schon über Ihnen kampf zu Thema „Richter und Nebentätigkeiten“ berichtet. Wir werden uns dieser Tage mit Ihnen in Verbindung setzen.

      Vielen Dank für Ihr Engagement.

      Heinz Faßbender
      z.Z. Chef vom Dienst

  2. Journalist UnZeit

    Genau dieses rechtswidrige Verhalten bekämpfe ich seit 4 Jahren.

    Strafanzeigen gegen den Leiter der Bußgeldstelle 2013 wurden mit einem immer gerne genommenen Satz der Staatsanwalt vom Tisch gewischt, der da heisst:

    Kein ausreichender Anfangsverdacht eingestellt.

    Ein Verfahren wurde 2015 erst am OVG wieder zurück an die korrupte Justiz Berlin Tiergarten zurück verwiesen, als an die Täter, die für Rechtsbeugung von der Stange verantwortlich sind.

    2016 ging nun die Angelegenheit bis zum Bundesverfassungsgericht, dem Gericht ohne Verfassung, dass selbst ein Urteil gefällt hat, dass den § 146 außer Kraft setzt, weil damit auch die eigene Anstellung überflüssig geworden wäre.
    Zustellbeweise, und die Einhaltung des ehe schon völlig verstümmelten Grundgesetzes und die Abhängigkeit der Gericht vom Karriere Leiter Korb ( Beweis Deutscher Richter Bund) der dies immer wieder reklamiert,
    sind schon zur Routine geworden.

    Die einzige Chance, rechtsstaatliche Verhältnisse zu erreichen, ergibt sich über die EU-Kommission.
    Die kann es nicht zulassen, dass in einem EU-Kernland Zustände herrschen wie in einer Bananenrepublik.
    Oder sind die jetzt auch schon gekauft? )
    Um dem Recht doch noch zu seiner Geltung zu verhelfen, rate ich daher allen von Justiz-Kriminalität betroffenen Bürgern, in einem ersten Schritt Fakten und beteiligte Justiz-Mitarbeiter per Strafanzeige festzuhalten. In einem zweiten Schritt sind dann die Unterlagen der EU-Kommission und dem EuGH offen zu übersenden. Nur so lässt sich der kriminelle Justiz-Sumpf in Deutschland trocken legen.<
    Das diese kriminellen Seilschaften in Politik und Verwaltung und Justiz schwer trocken zu legen sind ist klar.
    Da bräuchte man schon einen Merdogan in Deutschland als Kanzler.

    Und dass ist nun der ultimative Schritt. Wenn dies 30.000.00 Bürger machen würden, wäre das eine Freude.
    Aber lesen und meckern bringt nichts.

    JournalistUnzeit Berlin den 17.02.2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: