Rechtsanwalt Thomas Saschenbrecker ist tot.

 

Journalist Heinz Faßbender im Interview mit Rechtsanwalt Thomas Saschenbrecker beim OLG -Frankfurt

Heinz Faßbender 2017 * Die Anfeindungen von allen Seiten satt.

Heinz Faßbender 1977 * Erst als junger Mann lesen und schreiben gelernt.

Persönliche Erklärung des Journalisten Heinz Faßbender:

Hier anklicken: Ich bin dann mal weg – nicht ganz ! Eine Auszeit ist angesagt – nach 4 Jahren Justizalltag & Justizskandale.

 Erklärung zum Zustand der Justiz in Deutschland

Soldatenkönig Friedrich Wilhelm I. verfügte im Jahr 1726 folgende Anweisung:
„Wir ordnen und befehlen hiermit allen Ernstes, dass die Advocati wollene schwarze Mäntel, welche bis unter das Knie gehen, unserer Verordnung gemäß zu tragen haben, damit man die Spitzbuben schon von weitem erkennt.“

Die Justiz ist eine sich nicht selbst und durch Unabhängige kontrollierende Macht, die sich auch aus „schlechten Grund“ nicht kontrollieren lassen will –  eine undurchdringlich aufgebaute Parallelgesellschaft, ein Mittel der Herrscherklasse um den Untertan zu zeigen wo es langgeht.

Mit diesem „Organen der Rechtspflege“ soll das „gemeine“ freiheitsliebende – nach wirklich wahrhaftiger Demokratie schreiende Volk – durch vormoderne Inquisitionsprozeduren, durch willkürliche und dauerhafte Stigmatisierung und Schleifung durch ihre Nötigungsgesetze beschäftigt und nötigenfalls ausgeschaltet werden.

Die Zuhilfenahme staatlicher Repressionen und der nur „ihnen“ („Wir schaffen das“!)  zustehende, anscheinend von Gott übertragene Machtvollkommenheitanspruch zeugen von einer Arroganz und Verrohung gegen das von ihnen geschundene und versklavte Volk.

Der Staat und der von ihm „erzogene“ Beamten-  und Juristenapparat beansprucht alleinig die Oberherrschaft.

Der Ruf nach Meinungs- und Gewissensfreiheit wird als „Wahnsinn“ erklärt.

Das bislang noch als reell erwünschte demokratische Handeln wird mit dem urdeutschem Beamten-Wahn politisch verfolgt und subtil – brutal niedergewälzt.

Wir haben die absolute Justiz im beamten-besoldeten Totaleinfluss des (NS-Gestapo-Stasi-Stalinistischen) Herrscherstaates.

Jetzt kann die Säuberung schon wieder beginnen! Fragt sich nur, was ist zu sagen: „Sieg Heil“ , „Rot Front“ oder mal was ganz Neues : „Mao-Grün-Öko-Fascho-Gutmensch-Bibel“ schwingen ?

Immer mehr wissen es:  Wir leben in der best getarntesten Schein-Demokratie, in der Diktatur der „Merkel-Raute“ des Gutmenschen- Faschismus !

 

Die „Gewaltenteilung“ ist heute, systemrelevantes guillotinieren einer Herrscher-Gewalt aller Elitären und ihrer Günstlinge zum Wohle ihrer selbst. Gemeinsam die Gewalt geteilt, um Imperial und Vereint als Gewaltbereite- Kriminelle- Vereinigung GmbH CO& KG gegen das "gemeine" Volk auszuteilen. Das Volk zahlt das ja alles - ganz brav! Wie lange noch!

Die „Gewaltenteilung“ ist heute, systemrelevantes guillotinieren einer Herrscher-Gewalt aller Elitären und ihrer Günstlinge zum Wohle ihrer selbst. Gemeinsam die Gewalt geteilt, um Imperial und Vereint als Gewaltbereite- Kriminelle- Vereinigung GmbH CO& KG gegen das „gemeine“ Volk auszuteilen. Das Volk zahlt das ja alles – ganz brav! Wie lange noch!

Zitate von Juristen: „Die deutsche Elendsjustiz nimmt immer schärfere Konturen an. Der Niedergang der Rechtsprechung ist flächendeckend.“

 „Es gibt in der deutschen Justiz zu viele machtbesessene, besserwissende und leider auch unfähige Richter, denen beizukommen offenbar ausgeschlossen ist, ausgeschlossen deshalb, weil die möglichen Maßnahmen nicht ergriffen werden.“

Der Vorwurf der Rechtsbeugung muss kein Jurist fürchten. Was in einem Mordprozess die Indizienkette ‚lückenlos’ macht, hätte als Argumentation bei § 336 StGB keine Chance.“

 

Hier zum Inhaltsverzeichnis

 


In eigener Sache:

34431h720w1280

Erklärung der Redaktion: Warum diese Homepage so notwendig ist.

Viele Menschen in diesem Lande sind im „Justizalltag“ den „Justiz-Gewaltigen“ schutzlos und auf Gedeih und Verderb ausgeliefert. In den Bereichen Verwaltungs-Recht, Zivil-Recht, beim OWi – und Straf-Recht sowieso. Hier hat sich gegenüber den Betroffenen eine „richterliche- und staatsanwaltschaftliche Haltung“ entwickelt, die nicht mehr zu akzeptieren ist. Mit einer „Selbstreinigung“ dieses Apparates ist, beim Justizministerium angefangen bis hin zu einem „kleinen“ Amtsgericht in der Provinz > ohne öffentliche Kontrolle nicht mehr zu rechnen. Der Justizapparat hat sich zu einer unkontrollierbaren und verschworenen Parallelgesellschaft entwickelt. Dieser gewaltige Molloch nutzt seine Stellung aus, um jede berechtigte Kritik an diesem verkrusteten System, gnadenlos zu verfolgen.

Die „Kleinen“ haben nur sehr vereinzelt eine Chance, dass „ihre Sache“ in den Medien erörtert wird, weil die sog. „Leitmedienjournalisten“ nicht an „alltäglichen“ Themen interessiert sind. Höchstselten, dass sich ein kritischer Journalist ohne Profil-Neurose, zu einer kritischen Berichterstattung hinreißen lässt > einem nicht spektakulären und nicht sensationellen Vorgang in den Gerichten Aufmerksamkeit zu schenken.

justitia in voller Pracht

Justitia in voller Pracht > aber total verstaubt,selbstherrlich und schmutzig >

Aber gerade dort ist entgegen der allgemeinen Auffassung das Unrecht zum Greifen nah.Wir wollen dieses Unrecht „auf-Greifen“ – eine Gruppe kritischer Journalisten und Juristen hat sich zur Aufgabe gemacht, mit Transparenz die Grotten und Höhlen der Justiz-Verfilzung auszuleuchten. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, nicht nur Aufmerksamkeit zu erregen, sondern zu etablieren.

Auf unserer Homepage wollen wir auch „Ihren Fall“ nach Prüfung veröffentlichen und dann die sogenannten „Leitmedien“ auffordern, über Ihren Fall zu berichten. Aber auch wenn Sie Gutes im „Justizalltag“ erlebt haben, einen Staatsanwalt oder Richter aus dem Justizapparat loben wollen > wir sind offen für eine positive Veröffentlichung und nicht nur auf gequälte Kritik aus. Wir wollen durch unser Lob für die fairen Amtsjuristen alle freiheitlichen, demokratischen und zivilgesellschaftlichen Kräfte in der deutschen Justiz stärken und somit die geschlossene > schreckliche Amtsjuristen-Parallelgesellschaft < aufbrechen.

Schreiben Sie uns und beschreiben Sie uns Ihre „Justizgeschichte“.

Wir haben die "Justiz" im Fokus

und deshalb haben wir die „Justiz“ im Fokus

Aus eigenen leidvollen Erfahrungen wissen wir selbst, wie es ist, von der Justiz missbraucht und bis hin zur Rechtsbeugung zerhackt und in rostigen Dosen konserviert zu werden. Der TV-Journalist Heinz Faßbender i.R. schreibt an die Justizbehörden in Görlitz nur noch an die Kriminalisierungsfabrik. Und – diese Schreiben kommen sogar bei der dortigen Justiz an. Ein schrecklicher Zustand!

Und zum Schluss: Wir haben uns als Erkennungs-Symbol für das Emblem der Deutschen Fahne entschieden, weil diese Farbzusammenstellung durch einen (historisch verbürgten) Ausspruch aus dem Freiheits-Verlangen der Menschen auf dem Hambacher Schloss im Jahre 1848 bestätigt ist:

Aus der Schwärze (schwarz) der Knechtschaft – durch blutige (rot) Schlachten – ans goldene (gold) Licht der Freiheit zu gelangen!

Aus der Schwärze (schwarz) der Knechtschaft - durch blutige (rot) Schlachten - ans goldene (gold) Licht der Freiheit zu gelangen!

Aus der Schwärze (schwarz) der Knechtschaft – durch blutige (rot) Schlachten – ans goldene (gold) Licht der Freiheit zu gelangen!

Heutzutage wird der tiefe Gedanke, der in unserer „Freiheitsfahne“ verankert ist, durch bequeme und „Selbst-Gerechte“ Machthaber in den Behörden, der Regierung, den sogenannten Institutionen mit Füßen ge- bzw. zertreten.

Holen wir uns unsere Freiheitsfahne wieder zurück!

Ihr Redaktionsteam

Kontakt: Justizalltag-Justizskandale@email.de

 

Aufgrund vieler Anfragen an die Redaktion  suchen wir Journalisten-PraktikantenInnen und JurastudentenInnen für eine redaktionelle Mitarbeit. Voraussetzung: Mann/Frau sollte sich mit unseren Zielen identifizieren können. Kontakt: Justizalltag-Justizskandale@email.de

Share This:

21 Kommentare

  1. Manfred Frintert

    Sehr geehrter Herr Faßbender, denke das diese Unrechtsjustiz , die vielen tausenden Geschädigten das Leben schwer macht am Ende ihres Betruges ist , schlimmer geht es kaum noch ! Staatsanwälte brüsten sich mit Arbeiten im Münchner Kommentar zum Strafgesetzbuch Band 5 , sind aber nicht in der Lage Ermittlungen auf zunehmen in Sachen schwerster Straftaten , wie : Geldwäsche , rechtswidrige Parteienfinanzierung aus Schwarzgeld über firmeneigene IS Banken eines ausländischen Großkonzerns , der aus kriminellen Handlungen erworbenen Finanzmittel sich öffentliche Bauaufträge in Milliarden EUR einkauft . rechtswidriges Abziehen von in Deutschland erwirtschaftete Bau-Fördermittel in Milliarden EUR ohne berechtigte Lieferantenrechnungen zu bezahlen . Mafiöse Strukturen in Anwaltschaft und benutzte Justiz die ebenfalls mit Schwarzgeld bezahlt , angestiftet werden zum Rechtsbruch , Parteienverrat , Urkundenfälschung ua. Straftaten . Über eine bekannte Stiftung werden 50 Mio. EUR Schwarzgeld ins Ausland transferiert ohne das Staatsanwälte Ermittlungen aufnehmen wie ein Jurist aus Thüringen umfangreich ausführte . Der mir mitteilte , dass im anwaltlichen Schwarzgeldsystem ca. 30 % aller Anwälte ihre Mandanten betrügen , indem Vertragsfehler in Kreditverträgen still geheilt werden und ein Jahresumsatz von ca. 270 Mio. EUR erzeugen ! Wenn Sie mehr zu diesem Weg ,den die Steuern im Westen durch fleißige Bürger erzeugt , die nicht im Osten von Deutschland ankommen durften , sondern in den Taschen von deutschen Politiker im Westen über das Ausland wanderten dann können Sie sich melden Freundlichen Grüße M. Frintert

  2. Erklärung zum Zustand der Justiz in Deutschland

    Das Deutsche Recht
    Historische Grundlagen

    https://youtu.be/_uOSWc-cS7E

  3. Eugen Schüler

    ……da plappern hier Leute wie ein „Wolfgang Wetzel“, über das Organisierte Justiz – Verbrechen, wie Blinde von den Farben : UND das schlimmste ist, die Medien – manipulierte – Masse glaubt es. – Was in dieser BRD. tatsächlich im verborgenen Abläuft, ist mit Worten längst NICHT mehr auszudrücken. Aus gegebenem Anlass empfehle ich deshalb zur Fortbildung, den Bestseller von Herrn Dr. Udo Ulfkotte, > Gekaufte Journalisten < . Dieses Buch eröffnet Wahrhaftig Horizonte, welche dem Leser URSACHE & WIRKUNG des Organisierten – Verbrechens innerhalb dieser BRD., mit Quellenangabe, plausibelst vermitteln. Leute wie „Wolfgang Wetzel“ braucht im Grunde kein Mensch.
    Eugen Schüler

    • Genauso ist es, da kann man sogar der „Roten Socke“ zustimmen.

      Aber dies hilft denen, die zu RECHT oder zu UNRECHT in die Fänge der deutschen Willkür-Justiz (siehe das Buch des Bundesministers a. D. Dr. Norbert Blüm (CDU) „EINSPRUCH – Wider die Willkür an deutschen Gerichten“) geraten NICHTS, die werden entmündigt, entrechtet, enteignet und am Schluss sogar hingerichtet, besonders wenn sie Rentner sind und dem System auf der Tasche liegen.
      Dies kann wegen des geringsten Vorkommnisses (Nachbarschaftsstreit, unverschuldeter Verkehrsunfall, Behördenwillkür usw. usf.) jeden im Leben treffen, aber da ist es schon zu spät, oder!!!???
      Wacht endlich ALLE auf und wählt nicht wieder den Hund, den Schäfer und den Metzger!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      CUI BONO

    • Es läuft gar nicht mehr alles im Verborgenen ab.
      Das schlimme ist, dass selbst Veröffentlichungen mit hundertprozentigen Beweisen, die rechtsbeugenden Verbrecher nicht mehr stoppen.

      Richter Große – Streine vom AG Zwickau verkündet im Beschluss vom 11.04.2017 , dass sie zwar in Kenntnis meiner Anzeigen wegen des dringenden Verdachtes auf Missbrauch eines Doktortitels und Beteiligung an Verfahrensrechtsbeugung – Missachtung von § 64 FamFG sind, aber keine Rechtsgrundlage sehen, einen Straftäter am zwangsvollstrecken zu hindern und zu stoppen.

      Die Krönung…..Richter Lindenberger vom AG Zwickau verdächtigt nun mich, die Urkundenfälschung des gültigen Rechtskraftvermerkes durch überkleben begangen zu haben.
      Eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft bleibt aber aus.

      Richter Bernd Gremm weist selbstverständlich den Befangenheitsantrag gegen einen Richter Lindenberger, der gegen mich Verdächtigungen ausspricht und sogar noch schriftlich festhält, ab!

      Haben die Richter am AG und LG Zwickau “ irritiert“ den Überblick verloren, oder beugen sie bewusst das Recht ?

  4. Ingo-Volkmar Altrock

    Nicht nur im Ostwestfälischen gibt es solche „Geschichten!“

    Schon ziemlich hoch im Norden unserer freiheitlich demokratischen rechtsstaatlichen Republik, genauer im schönen Ammerland hat sich die prosperierende Gemeinde Edewecht darauf besonnen, wie man die eigenen Bürger anlässlich von gemeindeeigenen Grundstücksverkäufen belügt, betrügt und schließlich auch noch bestiehlt. Dazu gesellen sich Willkür und Korruption. Die Nummer läuft über den Naturschutz, genauer über den verdeckten Verkauf von Ausgleichsflächen zu exorbitant hohen Preisen an einzelne unwissende nichtsahnende Grundstückskäufer die als „private Grünflächen“ angeboten werden, die Grundstückskäufer zahlen aber die gleichen Kosten für Ausgleichsmaßnahmen, die also schon einmal verdeckt verkauft wurden, nochmal anteilig über den eigentlichen Baugrundstückskaufpreis an die Gemeinde, die ja durch den verdeckten Verkauf der Flächen gar keine Kosten gehabt hat. Der sich aus der verkauften Fläche ergebende Flächenüberschuss, die Überkompensation, wird dann im nächsten Baugebiet, ohne Wissen der Eigentümer, ein drittes Mal verkauft.

    Dazu mit von der Partie natürlich der Gemeinderat, der Gemeinderatsvorsitzende, im richtigen Leben ortsansässiger Rechtsanwalt, die beim Landkreis ansässige untere Naturschutzbehörde, die Kommunalaufsicht beim Landkreis, auch diejenige als sogenannte obere Aufsichtsbehörde beim Innenministerium ansässige. Alle MdL´s des niedersächsischen Landtages, der niedersächsische Ministerpräsident, das Umwelt- Innen-und das Ministerium für Gesundheit, Sport und Gleichstellung.

    Besonders auffällig die verdeckten Aktivitäten der CDU, angefangen bei der Ratsfraktion bis hin in den niedersächsischen Landtag. Ansonsten tun alle letztgenannten so, als ob sie diese Sache gar nichts anging und glänzen offiziell durch Untätigkeit wie auch die Staatsanwaltschaft Oldenburg, die zwar für die Verfolgung von Straftaten der aufgezeigten Art zuständig ist, aber wohl zu differenzieren scheint, wer sie begangen hat. Man gewinnt den „Eindruck“, dass vor dem Gesetz doch irgendwie nicht alle gleich sind!
    Natürlich ist auch die überregionale Presse, die Nord-West-Zeitung, nicht untätig. Sie hilft nach Kräften fleißig mit zu verhindern das solcherlei gemeindliches Geschäftsgebaren nicht in die (über)regionale Öffentlichkeit gelangt.

    Ach ja, beinahe vergessen wurde die „ehrenwerte“ Frau Bürgermeisterin. Die ist, seid dem die Sache aufgeflogen ist, sozusagen abgetaucht. In der Gemeindeverwaltung und im Rat wird zur Zeit ein Versteckspiel betrieben. Die Bürgermeisterin versteckt sich hinter dem Gemeindekämmerer und allgemeinem Vertreter der Bürgermeisterin, der Ratsvorsitzende versteckt sich hinter der Bürgermeisterin und der Fraktionsvorsitzende, der größten im Rat vertretenen Partei, der CDU, versteckt sich hinter seinem Ehrenamt.

    Es wird zur Zeit von allen o. g. Politikern/ Behörden/Ämtern nach der Methode verfahren, nichts hören, nichts sagen, nichts tun, oder, anders gesagt, ignorieren und aussitzen. Und diese Masche scheint sich als erfolgreich zu erweisen. Man läuft nur noch gegen Wände!

    Die ganze Geschichte hier zu berichten, sie hat so unendlich viele Facetten, würde den Rahmen eines Kommentars sprengen.

    Sicher ist indes eines, es wäre eine echte Schande, wenn solche perfiden Machenschaften, die ganz offensichtlich Methode haben, straflos weiter betrieben werden können!

  5. „NS-Gestapo-Stasi-Stalinistischen Herrscherstaates“… balabla…
    In der BRD haben wir eine „Jewstiz“!
    Genauer gesagt eine Gesinnungs-Jewstiz.
    Und wer die, sich für auserwählt haltende, Herrscherklasse und selbst ernannte Herrenrasse ist, hat
    Richard Nicolaus Coudenhove Kalergi, in seinem Werk „Praktischer Idealismus“, klar dargestellt.
    Sollten evtl. mal einige lesen, dann sieht man auch nicht mehr überall „NS-Gestapo-Nazis“ im Nebel.

    • Gott im oberen blauen Himmel

      Nun, jetzt kommen wir der Sache schon näher!!!
      Weiter so und auch mal bei Hans Herbert von Arnim nachschlagen.
      Haben die Bilderberger, die Jesuiten usw. usf. auch damit zu tun?

      • Was Hans Herbert von Arnim in „koscherer“ Darstellungsweise von sich gibt, ist ja schon seit ~80 Jahren bekannt. „Demokratie“ ist eine verschleierte Form der Fremdherrschaft.
        Den Völkern der Welt wurde die „Demokratie“ (aka Plutokratie, Parteienoligarchie) unfreiwillig als Herrschaftsinstrument aufgezwungen. Sie wurden entweder in die „Demokratie“ gebombt, oder sie wurden, durch von außen gelenkte Revolutionen, in die „Demokratie“ gezwungenen.
        Außer ein kleines internationales Völkchen, welches sich als Verteidiger der „Demokratie“ auserwählt fühlt.
        Dessen Hirnen ist dieser Demokratismus entsprungen.

    • KARL DER GROSSE = Sachsenschlächter!?
      Karlspreis und Karlspreisträger seit 1950, mal nachschauen lohnt sich, da wird es erst richtig interessant, oder!!!???

  6. Ekkahard Drösel

    Hallo Herr Faßbender leider hab ich es nur über einen sehr aufgeregten Mitbürger erfahren wie über Ihre Seite hergezoge wird .Da ich selber keinen account habe bei FB kann ich Ihnen das nur so mitteilen.
    Jedoch wäre es wichtig im Fall Frau Friedrich weiter am Ball zu bleiben da sich auch aus dem Umfeld verschiedener Persönlichkeiten des öffentl.Lebens neue Erkenntnisse abzeichen. Die wahren Drahtzieher hinter dieser Machenschaft Frau Friedrich zu ruinieren sind bis jetzt leider noch nicht genau ermittelt da die nötigen Beweise und Verstrickungen noch fehlen,wenn Sie in größerer Kenntnis sind wäre das von Vorteil dadie Zeit drängt.
    Mit freundlichen Grüßen Ekkahard Drösel.

  7. Ekkahard Drösel

    Sehr geehrter Herr Faßbender aus aktuellem Anlass teile ich Ihnen mit das auf Facebook grünen Politiker Ihre Seite diffamieren.
    Und noch eine Frage hätte ich? Wie geht es im Fall Frau Friedrich jetzt weiter und der Werdegang?

    Mit freundl.Grüßen Ekkahard Drösel.

    • Die Redaktion

      Guten Tag, könnten Sie den FB – Eintrag hier einstellen? Im Fall Friedrich ist eine weitere Veröffentlichung geplant. Vermutlich nächste Woche.

      Die Redaktion

    • Die Redaktion

      Hier der Kommentar:

      Wolfgang Wetzel hat dich in einem Kommentar erwähnt.

          Wolfgang Wetzel
      
      1. März um 21:11

      Claudia Storm Sehr geehrte Frau Storm, ich bin kein Jurist und es wäre völlig vermessen, wenn ich zu Ihrem Fall als GRÜNER Bundestagskandidat oder als katholischer Sozialarbeiter irgendwelche platten Kommentare abgeben würde. Dass Sie ganz offenbar in den Mühlen der Justiz heftig Federn lassen mussten, tut mir persönlich sehr, sehr Leid für Sie. Ich kann nur hoffen, dass Sie Freunde haben, die Sie persönlich und finanziell auffangen. Als Christ und als GRÜNER hat man Gott sei Dank solche Freunde, die in Notfällen tragen. Die von Ihnen vorgeschlagene Seite (Justizalltag-Justizskandale) kann ich leider nicht vertieft studieren, weil sie das Rechtssystem der Bundesrepublik Deutschland als grundsätzlich illegitim bewertet. Da bin ich freilich einer ganz anderen, völlig entgegengesetzten Meinung. Was aber nicht bedeutet, dass mir die Verwerfungen Ihres Schicksals egal wären – mir tut das wirklich Leid. Rechtsstaat bedeutet nicht automatisch Gerechtigkeit. Aber OHNE Rechtsstaat gäbe es keinerlei Gerechtigkeit.

      Auf Facebook anzeigen

      • Was soll die Aufregung? Der Kommentar von Herrn Wetzel ist doch recht ordentlich. Was ich persönlich immer wieder feststellen muß: Solange jemand noch nicht die bittere Erfahrung einer verfehlten Urteils machen mußte, ist für ihn (oder sie – je nachdem) die Welt völlig in Ordnung und alles andere sind Spinner. Aber wehe, wenn einen ein solches Schicksal trifft! Als gelernter Bundesbürger ist man ja rechtsbuwußt bis zum Untergang…

  8. Oh nein meine Damen und Herren, Verfassungs Hochverrat scheint ein Volkssport geworden zu sein.

  9. Frank Poschau

    „Deutschland hat so viele Gesetze, dass die Richter, Anwälte und Politiker es sich aussuchen können wie sie uns betrügen. Anwälte sagen nicht immer die Wahrheit, stellen aber auch dies in Rechnung.“
    Volksdichter
    Frank Poschau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: