Neue Gerichtstermine – aktualisiert am 03.03.2018

 

Zusammengestellt von unserem Mitarbeiter Gerhard ULRICH

Dieser Prozeßbeobachter wird jetzt ständig von Gerhard Ulrich aktuallisiert.

Mailkontakt: catharsisgu@gmail.com

Bitte beachten Sie auch die Erklärung zur Prozess-Agenda ganz unten auf dieser Seite.

  Hier ein wichtiger Film von Volker Hoffmann unter Mitwirkung von Gerhard Ulrich.

»Raus aus dem Irrenhaus der Justiz«

 

Foto: Der Schweizer Kämpfer für internationale Gerechtigkeit Gerhard Ulrich koordiniert hier die Prozessbeobachtertermine.

 


Wichtige Termine für Prozeßbeobachter:

Kurze Prozessübersicht:

26.02.2018 : Amtsgericht Leverkusen/D /entfällt

27.02.2018 : Landgericht Giessen/D/ erledigt

28.02.2018 : Amtshaus Solothurn-Lebern /Schweiz /erledigt

07.03.2018 : Obergericht Bern/Schweiz

20.03.2018 Justizgebäude rue Mathieu-Schiner 11950 Sitten

22.03.2018 : Amtsgericht Siegen

03.04.2018 : Regionalgericht Thun/Schweiz

13.04.2018 : Oberlandesgericht Düsseldorf/D

Weiter:

Ein wichtiger Hinweis!

Warum diese Prozess-Agenda!

 

 

 


Prozessbeobachtung - damit die Justiz kontrolliert wird und das Justiz-Opfer nicht alleine dasteht.

Prozessbeobachtung – damit die Justiz durch Öffentlichkeit kontrolliert wird und die Justiz-Opfer nicht alleine dastehen, wird immer wichtiger!

____________________________________________________________________________

 

 

Montag, den 26.02.18,  12 Uhr 00/ Achtung dieser Termin fällt aus!

Amtsgericht Leverkusen

 

Amtsgericht 51379 Opladen/Leverkusen, Gerichtsstrasse 9, Rheinland-Westfalen D,  Sitzungssaal 5.

Strafverfahren gegen Carmen R. wegen angeblicher Verleumdung gewisser Amtspersonen

Abstract:

Die Betroffene spricht von einem Sorgerechtsstreit als Hintergrund. Zeugenaussagen und Gutachter sagten aus, dass man ihr ihr Kind ungerechtfertigt  entzogen hat. In diesem Zusammenhang hat sie ihren Fall bei ebay Kleinanzeigen mehrfach veröffentlicht, bzw. die Verantwortlichen persönlich benannt, darunter den OB RICHRATH aus Leverkusen, den Dezernenten, die Gutachter, Jugendamtsleute usw. Die schlugen nun mit Strafklagen zurück, um sich nach dem üblichen Verhaltensmuster von Tätern in Opfer zu verwandeln.

Korrigenda: Am 26.02.18 geht es nicht um diesen Vorgang, sondern um eine falsche Anklage durch das Jobcenter.

Kontakt: caroline.renner@yahoo.de

Montag, den 26.02.18,  12 Uhr 00

 

Achtung: Sie haben in die Trickkiste gegriffen und kurzfristig umgeladen. Die Verhandlung hat bereits am 21.02.18 stattgefunden. Die Advokaten haben die Hose bis zu Rand voll und ihr Ding ohne Prozessbeobachter abgewickelt. Selbst der Rechtsanwalt des Justiz-Opfers spielte bei dieser Schweinerei mit. Ein klarer Verstoß gegen das Öffentlichkeitsgebot. Wie in früheren Zeiten. Ohne Öffentlichkeit die Menschen verfolgen, fertig machen und stigmatisieren damit sie ihren Mund halten und schön brav weitermarschieren. Justizalltag wird mit Namensnennung darüber berichten.

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Dienstag den 27.02.18, 13 Uhr 00 /erledigt

Landgericht Gießen

Landgericht Giessen/Hessen D. 35390 Giessen, Ostanlage 15

Strafklage von Dr. Andrea CHRISTIDIS gegen eine Journalistin wegen Verbreitung von Falschinformationen

Abstract:

Dr. CHRISTIDIS steht in einem jahrelangen bürokratischen Streit ihres Rechtes, ihren akademischen Titel führen zu dürfen. In diesem Zusammenhang hat eine Journalistin die mutmasslich mit einem Staatsanwalt zusammenlebt, Falschinformationen über sie verbreitet.

Kontakt: andrea_jacob@gmx.de

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Richteramt Solothurn-Lebern, Amthaus 2

Mittwoch, den 28.02.18, 15 Uhr 00 /erledig

Richteramt Solothurn-Lebern, Amthaus 2- sogenannter Richterbeisser-Prozess

„Rangverlesen“ (Urteilsverkündung)

Zusammenfassung:

Gemäss dem Angeklagten hat er im Warenhaus Manor eine Spielzeugpistole gekauft. Nun bemüht die Staatsanwaltschaft das Waffengesetz. Er hatte mit einem Gerichtsschreiber auch eine nicht nur verbal gebliebene Auseinandersetzung. Ein Richter nahm in von hinten mit einem Polizeigriff in den Schwitzkasten. Kuno fühlte sich angegriffen und biss den Richter in einen Daumen.

Weil Kuno WINKELHAUSEN als Familienvater ruiniert worden ist und einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn hat, ist er bereits mehrmals wegen geringfügigen „Gewalttaten“ verurteilt worden. Da droht ihm nun nach Schweizer Massstäben die Sicherheitsverwahrung.

Da wird mit Kanonen auf einen Spatz geschossen.

Kontakt: 0041 79 774 25 61

_____________________________________________________________________________________________________________________

Die schönsten Immobilien am Platz hat die Justiz

Mittwoch, den 7.03.18, 14 Uhr 00

Obergericht Bern, Hochschulstrasse 17, 3012 Bern
Hauptverhandlung in Sachen Aufenthaltsort (Eltern oder Fremdplatzierung) und Vormund
Oberrichter HURNI

Zusammenfassung:

Es geht um einen Entscheid der anrüchigen KESB, den zehnjährigen J. in einem Heim zu platzieren und durch eine von den Eltern unerwünschten Vormundin verbeiständen zu lassen. Der Knabe kam mit dem Schuldruck nicht zurecht. Der Anwalt Tim WALKER, der die Eltern, A. SCH. (33) und M.B (34) vertritt, hat diesen Entscheid vor dem Obergericht angefochten.
_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Dienstag, den 20.03.18, 13 Uhr 30

Justizgebäude rue Mathieu-Schiner 11950 Sitten VS Erdgeschoss, Gerichtssaal 062
Causa Urs P. BECK
Verhandlung über stationäre „therapeutische Maßnahmen“ ( Art. 59 bis 62d StGB)
Zusammenfassung:
Urs P. Beck ist seit Jahren sicherheitsverwahrt. Vor 4 Jahren ließ er einen mitinhaftierten Internierten seine Gerichtsakte einsehen. Sicher ist: Ihm wurde,genau gleich wie bei anderen Justizopfern auch, eine Zeugenaussage zur Last gelegt, die nachweislich nicht stimmt. Ein tragisches Schicksal.

Weitergehende Informationen sind erhältlich bei: *Urs P. BECK *Gefängnis von Sitten VS * Chemin des Rouseau *81950 Sion


Donnerstag, den 22.03.18, 10 Uhr 30

Gelddruckmaschiene Justiz

Amtsgericht Siegen, Berliner Strasse 21, 57072 Siegen NRW, Saal 010

An den Gerichtskosten dumm und dämlich verdienen.

Zivilprozess vor dem Amtsgericht Siegen Anwaltskanzlei TRIGON c/ Kerstin HABERMANN –
Richterin Simona SÜNNEMANN Jg.1981 zuletzt Amtsgericht Bergheim
Die Verklagte teilt mit, dass der Hintergrund ein Streit um Anwaltshonorare ist. Laut ihr hat sie entdeckt, dass die Kanzlei TRIGON in diesem Zusammenhang nachweisbare Straftaten begangen hat. Sie reichte Strafklage ein. Dieses Strafverfahren wurde verschleppt, und als Ablenkungsmanöver reichte TRIGON ihrerseits eine Zivilklage wegen angeblich noch ausstehender Honorare ein, was nun öffentlich verhandelt wird. Verliert Frau HABERMANN, wird TRIGON es wohl auch schaffen, die Strafklage loszuwerden. Wer weitergehende Informationen wünscht, kann sich direkt an Frau HABERMANNwenden:
________________________________________________________________________________________________________________________________________

Die Trutzburg des Unrechtes

Dienstag, den 03.04.18, 14 Uhr 00

Regionalgericht Thun, Verwaltungsgebäude Selva, Scheibenstrasse 11B, 3600 Thun
Strafprozess gegen die Lebenspartner A. SCH. (33) und M.B (34) wegen Ungehorsams gegen eine amtliche Verfügung u.a.m. – Gerichtspräsident Santschi

Zusammenfassung:

Am 27.12.17 entzog die KESB Frutigen der Mutter das Aufenthaltsrecht über
den gemeinsamen Sohn des unverheirateten Paars A.SCH. und M.B. Diese
weigerten sich dem Befehl der KESB Folge zu leisten. Zur Zeit lebt der Sohn J.
immer noch bei seinen Eltern.

Freitag den 13.04.18, 11 Uhr 45

Oberlandesgericht Düsseldorf – Hinterhof.,

Oberlandesgericht Düsseldorf -Vorderseite

Oberlandesgericht, Cecilienstrasse 3, D-40474 Düsseldorf

Berufungsprozess, ausgelöst von der Staatsanwaltschaft

Abstract:

Jahrelang hat Dr. CHRISTIDIS um ihr Recht kämpfen müssen, ihren akademischen Titel führen zu dürfen. Dann endlich hat ihr ein erstinstanzlicher Richter Recht gegeben:

Dagegen hat die Staatsanwaltschaft Berufung eingelegt.

Kontakt: andrea_jacob@gmx.de

 

 


Noch ein Hinweis:

Der Mann mit der Fliege Volker Hoffmann beobachtet mit seinem Team seit Jahren die Justiz. Aber ohne finanzelle Unterstützunmg geht gar nichts mehr.

 

Spendenaufruf

Volker HOFFMANN hat das Verdienst und den Mut, als einer der wenigen unabhängigen, sprich unzensurierten Journalisten sein Web-Portal zu betreiben:

www.youtube.com/user/Rastattt

Seine Arbeit muss, unterstützt zu werden. Anstatt Eure Advokaten mit fetten Honoraren zu bedienen, ist es weitaus sinnvoller, diese Öffentlichkeitsarbeit materiell zu würdigen. Ein  Filmkamera-Journalist vor Ort hinterlässt einen eindrücklichen Impact.

Zahlt eure Spenden ein auf  das Postscheckkonto Samizdat-Verlag 10-205878-3 der Schweizerischen PostFinance, IBAN: CH76 0900 0000 1020 5878 3  SWIFT: POFICHBEXXX

 

 

 

 


Nehmt als Prozessbeobachter an dem einen oder anderen Prozess teil. Eure Leidensgenossen werden auch an Euch denken, wenn Ihr vor ein Gericht gezerrt werdet.

Analyse zur Prozeßbeobachtung


Sinn und Zweck dieser Prozess-Agenda

Jeder Anspruch auf Gerechtigkeit unterliegt dem Grundsatz der Öffentlichkeit. Gerichtsverhandlungen sind deshalb im Prinzip öffentlich. Tatsächlich stehen aber die Bürger in der Regel allein vor ihrem Richter, der dann tun und lassen kann, was ihm gefällt. Die wissen, dass ihre übergeordneten Instanzen ihre Urteile mit Kopieren/Einfügen bestätigen. Dies muss sich ändern. Die Justizopfer müssen lernen, solidarisch aufzutreten, und sich als Prozessbeobachter mobilisieren lassen. Wer mitmacht, gewinnt, denn wenn Ihr an den Prozessen von Leidensgenossen teilnehmt, werden dieselben Euch Gleiches mit Gleichem vergelten.
Das Ziel ist es, dass bei wichtigen Prozessen Beobachter so massiv antreten, dass wir die Richter wie lokale, ad hoc zusammengestellte Bürgerjurys dazu bringen, korrekt zu arbeiten.
Melden Sie unserer Plattform Ihren nächsten Prozess an. Senden Sie folgende Präzisierungen an die nachstehende Mail-Adresse:
1. Aufgebot zur Gerichtsverhandlung, wo Ort und Zeitpunkt vollständig präzisiert sind.
2.Ein sogenannes Abstract von 2 – 4 Sätzen, womit der Fall umschrieben wird, sodass der Leser versteht, worum es in grossen Zügen geht.
3. Eine Zusammenfassung von 1 bis 2 Seiten. Sollten Sie damit Mühe haben, werden wir versuchen, Ihnen dabei zu helfen.

Kontakt Adresse e-mail:

Einschreibegebühr: EUR 10.-

Einzahlbar via paypal oder an das Postscheckkonto 10-205878-3 der
Schweizerischen PostFinance, IBAN: CH76 0900 0000 1020 5878 3  SWIFT: POFICHBEXXX

Spenden willkommen.

Gerhard ULRICH
Avenue de Lonay 17
CH-1110 Morges
0041 78960 33 97

Share This:

6 Kommentare

  1. Mit EINIGKEIT und RECHT und FREIHEIT …………………!!!!!!!
    Bürger aller Bundesländer vereinigt EUCH!!!!!!!
    Nur gemeinsam sind wir stark!!!!!!!

  2. Hans-Günther Haase

    Moin, immer ,egal wer was sagt, daran denken: Es sind Mörder. Sie morden in Wort und Schrift!

  3. Hans Richter

    @All
    Ich bin zu eigenen negativen Erfahrungen mit der Münchner Justiz
    zusätzlich schwer erschüttert über die hier publizierten Skandale und
    Missstände im Zusammenhang deutscher Rechtsprechungsorgane.

    Sowie als junger Mensch tatsächlich auch zusätzlich schwer verängstigt.

    Oftmals sei für viele Fälle der personelle Notstand und die damit qualitativ
    reduzierte Verfahrensökonomik genannt…, so meine Wortfassung.

    Ich hege jedoch enorme Zweifel, ob die kausale Ursache hierfür in Wahrheit sich tatsächlich dadurch bedingt.
    Ich erkenne und befürchte nämlich andere Gründe, wie sie vielen Justizopfern noch gar nicht bewußt sind. Damit meine ich, um diese Behauptung zu teilen, dass für weitere Betrachtungen grundsätzliche Definitionen bewußt sein sollten.
    Was Epistemologie ist, was Erkenntnistheorie ist, was deduktive intelligente Argumente, Syllogismen, Konnektive sind.
    Auch ein wenig Kenntnisse der Rechtsgeschichte sind von Vorteil…

    Begründet sich hier bei vielen der Opferberichterstattungen tatsächlich immer der Notstand in der Justiz für Versagen zu oftmals enormen Lasten der Opfer? Oder liegt dem allen ein bestimmtes System zugrunde?

    Auf jeden Fall, ich beabsichtige mich in Zukunft mehr für diesen
    lobenswerten Verein zu engagieren, denn Betroffene müssen sich endlich
    wehren.
    Ich bitte um Verständnis, dass ich an dieser Stelle anonym bleibe,
    da ich bereits die Erfahrung machte, dass die Verteidigung meiner (Beschuldigten)rechte diversen Gesellschaften der höheren Etagen ganz und gar nicht gefällt!

    Aktiengesellschaften kürzen sich ebenso ab wie AG München, wo
    die Behördenleitung ja auch Geschäftsstelle heißt: Eben alles nur ein Geschäft… (Kleine scherzhafte Verschwörungstheorie am Rande).
    Viele Grüße

  4. Die Redaktion J+J

    Die Redaktion – bitte teilen Sie die genaue Anschrift des Gerichtes und den Sitzungssaal mit, damit wir Prozessbeobachter organisieren können.

  5. Für die Justiz-Opfer – noch ohne Gesicht und Namen – denen Großteile Ihres Lebens genommen wurden und gegen jene Teile der Justiz, welche mit Gutachtern, Politik und/oder Wirtschaft instrumentalisieren oder sich instrumentalisieren lassen: http://www.justizalltag-justizskandale.info/?p=1128, http://www.justiz-opfer.info/news oder http://www.ironimusonline.com/2014/01/09/justizopfer-formieren-sich!

Aktuelles aus der juristischen Welt

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: