Häßlich, ich bin so häßlich, so gräßlich häßlich:
Ich bin der Haß!
Hassen, ganz häßlich hassen, ich kann’s nicht lassen:
Ich bin der Haß!

Ein ( Hass ) Kommentar von Heinz Faßbender,

Mitarbeit Hardy Kaiser

Hass entsteht, wenn tiefe und lang andauernde Verletzungen nicht abgewehrt und/oder bestraft werden können. Hass ist somit eine Kombination aus Vernunft und Gefühl. Die Vernunft ruft nach dem Ende der Verletzung und nach einer Bestrafung des Quälenden. Laut Meyers Kleines Lexikon Psychologie ist das Gefühl des Hasses oft mit dem Wunsch verbunden, den Gehassten zu vernichten. Das Gefühl des Hassenden ist das des Ausgeliefertseins, der Gefangenschaft, der Wehrlosigkeit. So steht es in Wikipedia geschrieben.

Den Hassern das Handwerk legen. Null Toleranz den Hasspredigern.

Das tägliche Zündeln vom Hassen muss auch wieder gelöscht werden....

Das tägliche Zündeln vom häßlichen Hassen muss auch wieder gelöscht werden….

Der Eskalationslogik einen Riegel vorschieben. Notfalls mit Mitteln des Strafrechts tönen die sogenannten Leitmedien, den Munde der Politkaste nach. Allerdings nur dann, wenn angeblich sogenannte „Rechte“ eine Meinung äußern oder nicht dem Zeitgeist der Denk-Befehlshaber entsprechen, nach dem Motto: Bilde Dir sofort meine Meinung < sonst ja sonst > bis Du der Hass!

Auch Regimechefin Merkel (IM-Erika) spricht sich für eine rigorose Verfolgung von Hetzern aus und befiehlt, mit der ansonsten nicht vorhandenen „Richtungs-Kompetenz“ den „Rechtsstaat“, der ja seit Jahrzehnten keiner mehr ist, nimm Rache gegen eine Meinung, die nicht meine ist. (Man könnte auch sagen, sie hetzt ihre Beamten auf, die Meinungsfreiheit zu jagen)

 

Und es gibt ja auch so viele Unterschiede, wer was sagt und wann er es sagt.

Hura wir sind jetzt Pack! Packen wir es an!

Hura wir sind jetzt Pack ! Packen wir es an!

Wenn das Volk von SPD Partei-Hansel Gabriele als Pack beschimpft wird, ist das selbstverständlich keine Hetze und politisch legitim. Dann bleibt der „Rechtsstaat“, vermutlich weisungsgemäß, stumm.

Aber wehe in direkter Auseinandersetzungen mit dem Staat, also einer Behörde, der Justiz oder der Polizei fallen von Betroffenen mal klare Worte, dann ist der Teufel los bei den Damen und Herren der Administration, die sich zynischer Weise auch noch „Organe der Rechtspflege“ nennen. Dann wird ermittelt bis zur Hausdurchsuchung und Beschlagnahmungen von Computern, Handy und Datenträgern organisiert. Dann hagelte es Strafverfahren oder Strafbefehle am laufenden Band.

Das Volk wird schon für kleinste Kleinigkeiten über Strafbefehle ausgepresst....

Das Volk wird schon für kleinste Kleinigkeiten über Strafbefehle ausgepresst….

Der Staat scheffelt dann mit seinem eigenen Beleidigt-Dasein-Spielchen als Verursacher der Ohnmacht des Volkes Millionen von Euros, damit er weiter Verursacher von Drangsalierungen bleiben kann. Die Betroffenen finanzieren dann die Terror-Verfolgungen selbst.

Fast immer aber ist der Anlass des Hasses ein Ergebnis von tiefen Verletzungen oder einer schmerzlichen Situation, der man ohnmächtig gegenübersteht, da man sie aus eigener Kraft nicht verändern kann, weil man es mit ignoranten Sturköppen zutun hat. Die sogenannte Staatsgewalt hat teilweise bei vielen Betroffenen, teils über Jahrzehnte tiefe Wunden geschlagen, sodass der „Rechtsstaat“ als Terrorstaat erlebt wird, der zur Vernichtung der Existenz seine bösartigen und perversen „Verwaltungsakte“ betreibt. Fette Gebühren inklusive.

 

Und eines muss auch jedem klar sein:ddr-unrechtsstaat-bananenrepublik-farbepix

Der Staatsapparat, als der Verursacher vieler Unrechtshandlungen gegen Hundertausenden von Betroffenen hat ja immer „sein Recht“ und sitzt dann in eigener Sache Täter geworden auch als sein eigener Richter vor seinem Gericht und fabuliert dann auch noch was „In Namen des Volkes“. Gewaltenteilung gibt es seit Jahrzehnten nicht mehr. Die Staatsgewalt ist zum Terrorinstrument geworden und die Justiz zu Kriminalisierungsfabriken.

Latenter Hass ist schwer aufzulösen und gefährlich, weil er sich nicht auf die Personen richtet, die ihn verursacht hat, sondern auf Ersatzpersonen, die jeweils als Sündenböcke gebraucht werden.

Auch bei den wahrhaftigen „Organen der Rechtspflege“.

Rechtsanewalt Thomas Sachenbrecker im Gespräch mit Journalist Klaus Overhoff

Rechtsanwalt Thomas Saschenbrecker im Gespräch mit Journalist Klaus Overhoff. RA Thomas Saschenbrecker gehört zu den Besten seines Faches.

Es gibt tatsächlich Richter, Staatsanwälte oder Rechtsanwälte, die ihren Beruf sehr ernst nehmen und eben nicht nur draufhauen, wie es sonst so üblich ist. Auch sie bekommen Hass ins Gesicht geschleudert dass einem Hören und Sehen vergehen.

RA. Dr. David Schneider-Addae-Mensah von Kameras umringt....

RA Dr. David Schneider-Addae-Mensah von Kameras umringt….er wird oft gehasst, weil er dunkelhäutig ist.

Über bekannte und sehr engagierte Rechtsanwälte wie Thomas Saschenbrecker oder Dr. David Schneider-Addae-Mensah wird besonders auf Facebook hergezogen, was das Zeug hält. Weibergeschichten, sensuelle Verhältnisse oder Mandantenverrat werden unterstellt. Besonders abartig, ein angeblich Geschädigter Rainer Alexander, der sich mit fetten Autos und geschniegeltem Besserem aufspielt.

 Zu den Hasskommentaren von Rainer Alexander stellt Thomas Saschenbrecker fest:

„Er hat mich nie richtig mandatiert, sondern nur um eine fristwahrende Tätigkeit in seinem Prozess gebeten. Alle Anwälte sonst sind ihm weggelaufen. Prozess über zwei Instanzen von den Voranwälten und vor allem ihm selbst in den Sand gesetzt. Jetzt sucht er einen Dummen, den er haftbar machen will. Verbreitet wilde Lügen wie die von „Weibergeschichten“ und einem angeblichen homosexuellen Verhältnisses mit dem Kollegen Dr. Schneider-Addae-Mensah. Will an meine Berufshaftpflichtversicherung und versucht alles, mich zu ruinieren“.

Merkwürdig: Der Staat bleibt bei derartigen Hasskommentaren stumm. Sind ja auch nur Anwälte, die versuchen, Betroffenen ehrlich zu helfen und den derzeitigen Zustand der Justiz eher kritisch gegenüber stehen. Da wird man nicht aktiv. Warum auch ? Die PACK-Anwälte könnten doch eines Tages gegen den Staat gewinnen. Nein, nein, da lassen wir unsere Finger lieber aus dem Spiel. Wer weiß, ob das nicht gegen uns, die Systemlinge, schlägt.

Viele Freunde und Mandanten der Anwälte haben erst für eine Bereinigung und Aufklärung der Hasskommentare gesorgt.

Den Verursachern der Verletzungen begegnen ... Bauch wenn er übermächtig scheint!

Den Verursachern der Verletzungen begegnen … >>auch wenn er übermächtig scheint!

 

Klar ist, an die eigentlichen Verursacher der Verletzungen, die offensichtlich dem Rainer Alexander zugefügt wurden, hat er sich nicht herangewagt.

Die schlagen mit aller Härte und ihrer privilegierten Möglichkeiten im und durch das System zurück. Und dann stehen wir wieder am Anfang einer Hass-Produktion, die dann schon wieder die Falschen trifft.

 

 

In-eigener-Sache

Auch die Redaktion Justizalltag-Justizskandale erhält viele böse Mails. Weil wir nicht sofort hunderte von Seiten von Betroffenen lesen können, die uns um Hilfe bitten. Weil wir eine jahrelange und komplizierte Justizauseinandersetzung nicht lösen können. Weil wir nicht sofort nach Mitteilung einer behördlichen Bösartigkeit berichten können. Einige glauben sogar, wir können für ihre Geschichten Honorare zahlen.

Das ist nicht gerecht. Denn keiner fragt, wie wird die Homepage finanziert. Wie viel Zeit geht drauf, um eine Veröffentlichung zu erreichen. Das ist unendlich viel Arbeit, die keiner bezahlt. Das ist eine freiwillige Aktion, weil die sogenannten Leitmedien Ihr Fall einen Dreck interessiert!

So – jetzt können auch diese Typen wieder sagen – dass hier ist ein Hasskommentar und alles bleibt ruhig im Lande des Hasses!

Wir lassen die Kommentarleiste hier offen……schreib Du doch jetzt den Kommentar……..sagt Deine Meinung ……mit richtigen Namen…..denn für seine Meinung muss man auch stehen können……..!

Share This:

12 Kommentare

  1. Rechtsbeugung – das Kerngeschäft der deutschen Gerichts-Clique
    http://ludwig-eugen-vogt.com
    ……So funktioniert das “Deutsche” Rechtssystem……
    Der gesetzliche Richter ist ein wichtiges Element des Rechtsstaates. Ein Angeklagter soll einem neutralen Richter gegenüber stehen und dieser steht im Optimalfall schon fest, bevor die Anklage erhoben wurde. Sollte trotzdem einmal die Besorgnis der Befangenheit bestehen, so kann ein Richter, Schöffe oder Gutachter abgelehnt werden.
    Ein weiteres wichtiges Element in einem Rechtsstaat ist jedoch auch die Unabhängigkeit des Richters. Ein Richter ist frei von politischem Druck nur an Recht und Gesetz gebunden. Dies kann für einen Angeklagten Fluch und Segen zu gleich sein. Einerseits muss ein Beschuldigter, vor allem wenn er einer politischen Straftat beschuldigt wird, keine Intervention der Politik fürchten, andererseits ist er häufig der Macht und Willkür des Richters ausgesetzt.
    Was ist Rechtsbeugung?
    Aus diesem Grund kennt das Strafrecht die Rechtsbeugung im Sinne des § 339 StGB. Demnach macht sich ein Richter, Amtsträger oder Schiedsrichter strafbar, der zugunsten oder zum Nachteil einer Partei das Recht beugt. Somit geht es primär um die vorsätzliche falsche Anwendung von Recht. Die Rechtsbeugung kann auch durch Unterlassen begangen werden.
    Die Definition der Rechtsbeugung ist jedoch umstritten. Der Bundesgerichtshof (BGH) nimmt eine Rechtsbeugung nur dann an, wenn der Amtsträger sich bewusst und schwerwiegend von Recht und Gesetz entfernt (BGH, Urteil vom 4. September 2001, 5 StR 92/01). Vertritt ein Richter dagegen lediglich eine unvertretbare (Minder-) Ansicht, liegt noch keine Rechtsbeugung vor. Der BGH möchte dadurch verhindern, dass die Unabhängigkeit des Richters zu stark eingeschränkt wird.
    Was für eine Strafe droht bei Rechtsbeugung?
    Die Rechtsbeugung im Sinne des § 339 StGB ist ein Verbrechen und wird mit Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu fünf Jahren bestraft. Dies bedeutet auch, dass zwingend der Amtsverlust für den Richter droht. Denn § 24 Nr. 1 DRiG schreibt eine automatische Beendigung des Dienstverhältnisses vor, wenn eine Freiheitsstrafe von einem Jahr wegen einer vorsätzlichen Tat verhängt wird. Die Rechtsbeugung hat darüber hinaus regelmäßig eine Verjährungsfrist von fünf Jahren.
    Wie häufig gibt es Verfahren wegen Rechtsbeugung?
    Der Straftatbestand der Rechtsbeugung hat eher ein Schattendasein im Strafrecht. Es ist schwer einem Richter eine vorsätzliche Rechtsbeugung nachzuweisen. Die enge Definition des BGH erschwert die Strafverfolgung zusätzlich. Hinzu kommt, dass das Beratungsgeheimnis bei Kollegialspruchkörpern eine Aufklärung zum Teil unmöglich macht. Schweigen alle beteiligten Richter über das Abstimmungsverhalten, ist nicht zu klären, welcher Richter konkret für das rechtsbeugende Urteil gestimmt hat. Eine wichtige Rolle spielte die Vorschrift lediglich bei der Aufarbeitung von SED-Unrecht der ehemaligen DDR. Daher stand die Aufarbeitung des Justiz-Unrechts in der DDR auch viele Jahre als Synonym für den Tatbestand der Rechtsbeugung. Wobei hier die Verjährung häufig ein größeres Problem darstellte.
    Trotzdem gibt es auch heute noch vereinzelt Verfahren wegen Rechtsbeugung. Beispielhaft sei ein Verfahren aus Eisenhüttenstadt genannt. Widerrechtlich sollen in einem Verfahren vor dem Amtsgericht Eisenhüttenstadt drei Haftbefehle beantragt und erlassen worden sein. Das Landgericht Potsdam verurteilte nicht nur den Richter, sondern auch den Staatsanwalt wegen Rechtsbeugung. Somit war dies auch einer der extrem seltenen Fälle, dass eine Rechtsbeugung durch den Staatsanwalt erfolgt sein sollte. Wenig später hob der BGH dieses Urteil auf. In einem erneuten Verfahren vor dem Landgericht Potsdam wurden die Angeklagten dann freigesprochen. Die Bundesrichter in Karlsruhe sahen aber dies, zumindest im Falle des Richters, erneut anders und schritten ein zweites Mal ein (BGH, Urteil vom 11. April 2013, 5 StR 261/12). Damit muss sich das Landgericht Potsdam zum dritten Mal mit dem Fall beschäftigen
    Ein ebenfalls prominenter Fall betraf einen Proberichter am Amtsgericht Eschwege. Dieser zeigte einen nicht geständigen Beschuldigten die Gewahrsamszellen des Gerichts und sagte, dass so seine Zukunft aussehen könnte. Anschließend gestand der Beschuldigte die Tat. Nachdem das Landgericht Kassel den angeklagten Proberichter freisprach, hob der BGH den Freispruch auf (BGH, Beschluss vom 31. Mai 2012, 2 StR 610/11).
    Die Rechtsbeugung in der Anwaltpraxis
    Insgesamt zeigt sich, dass die Rechtsbeugung nur selten Verfolgt wird. Dazu kommt, dass Verfahren wegen Rechtsbeugung häufig mehrfach durch die Instanzen gehen. Dies liegt auch am starken Spannungsverhältnis der Rechtsbeugung und der richterlichen Unabhängigkeit. Insgesamt ist eine Verurteilung wegen Rechtsbeugung selten. Sollte ein Anwalt oder Strafverteidiger in einem Strafverfahren jedoch eine offensichtliche Rechtsbeugung feststellen, stehen trotzdem gewisse Mittel zur Verfügung. Abgesehen von Rechtsmittel zu den höheren Instanzen, kann in Einzelfällen dann auch eine Strafanzeige zum Erfolg führen. Trotz alledem wird die Verurteilung eines Richters oder Staatsanwaltes wegen Rechtsbeugung auch in Zukunft eine Rarität bleiben.

  2. Benjamin Ehlers

    Hass macht blind und führt letztendlich zur Selbstzerstörung. Aber selbst dann fühlt sich der Hasserfüllte noch als Held, als Märtyrer. Die vielen unschuldigen Opfer sind dabei nur Mittel zum Zweck, interessieren dabei nicht.

  3. Bei allem Resepkt – „diese Leute“ sind ein Corps, welches aus 26.000 Richtern und 6.000 Staatsanwälten formiert ist, die sich Alle von irgendwelchen Nationalistischen Studentenverbindungen oder anderen grölenden Studenten-Sauf-Gelagen kennen, sie sind in jeder Straftat vom Amt solidarisch, sobald es darum geht einem „Kollegen“ die pädophilen Neigungen zu verzeihen bekommen diese „Corps-Brüder“ feuchte Augen und sind zu jeder Verfahrenseinstellung „offen“……. Sofern es um uns, sprich den Pöbel geht, den „Plebbs“, wie sie zu sagen pflegen dann hören die „Kollegen“ erst gar nicht zu, sie fegen Beweise hinweg, unterdrücken die Wahrheitsfindung, Zeugen werden „polemisiert“ – etc……you name it !

    Wie wollen wir uns gegen diesen Behördenabgrund wehren, der aus Steuergeldern bezahlt wurde, um uns „niederzumachen“, materiellen und seelischen Schaden absichtlich auszulösen und zu vergrössern?

    Nur, indem der gesamte Apparat gestürzt wird genau wie 1917 das Winterpalais in Sankt Petersburg

    Alles Andere fällt aus wegen Bodennebel………

  4. +++Eilmeldung+++ RA Saschenbrecker beantragt im Fall Ulvi Kulac 2. Wiederaufnahmeverfahren hinsichtlich des angeblichen Missbrauchs an Peggy K.!

    http://www.behoerdenstress.de von links: Gudrun Rödel, Ulvi Kulac, RA Saschenbrecker
    Rechtsanwalt Thomas Saschenbrecker beantragt mit Schriftsatz vom 9.11.2015 im Auftrag und mit Absprache mit seinem Mandanten Ulvi Kulac, dessen Eltern und Betreuerin sowie dem Unterstützerkreis beim Landgericht Hof ein Wiederaufnahmeverfahren hinsichtlich eines sexuellen Missbrauchs an Peggy K.; ebenfalls beantragt er die Einsicht in sämtliche Fallakten, Nebenakten sowie Spurenakten. In einem erneuten Verfahren soll gerichtlich festgestellt werden, dass kein Missbrauch der Peggy K. durch Ulvi Kulac erfolgt war.

  5. Hass, Wut, Verletzungsgefühle, Ohnmachtsgefühle, Schuldgefühle sind nicht schön aber real. Es ist ganz sicher nicht gut, solche Gefühle zu verdrängen – aber es ist genauso falsch solche Gefühle an Unschuldigen auszulassen – anstatt die Verursacher mit Name und Hausnummer zu benennen.
    Und hier stelle ich immer wieder fest, dass genau dies Letztere nicht erlaubt ist Bestimmte Leute dürfen nicht mit ihrem Namen und ihren konkreten Handlungen öffentlich benannt werden. Das ist falsch. Dass die Justiz und auch die Presse nicht in der Lage und auch oft nicht gewillt ist – nach der Wahrheit zu recherchieren bleibt Otto Normalverbraucher letztendlich nur das Internet – um die Verletzung zu beschreiben. Aber – allgemein – Aussagen zu machen – kann sehr wohl den Falschen treffen. Ich habe festgestellt, dass google bestimmte Artikel wegen genannter Namen nicht finden lässt – angeblich wurde das so in der EU beschlossen und festgelegt. Aber wenn wir Verantwortlich handeln wollen – müssen die richtigen Namen benannt werden. Nur so kann das Böse nicht mehr wirken. Der Volksmund sagt: Kritik wirkt wie das Ausschütten eines Eimer Wassers – kippe diesen von oben nach unten – und schau die Wirkung und kippe ihn von unten nach oben und schau diese Wirkung. Aber wir wollen und müssen uns weiterentwickeln – und das geht nur in der Auseinandersetzung – lasst diese verbal ausgetragen werden – dann ersparen wir Gewalt und tödliche Gewalt. Aber die Ohnmächtigen sind sehr wohl auch mächtig, wenn sie aussprechen, was sie erfahren mussten und wer diese schädigende Handlungen gemacht haben – Folterungen und Mord gehören ganz sicher zu den schlechten Handlungen, die veröffentlicht werden müssen und geächtet und zwar nicht nur die Variante der Täter Rosel Zierd

  6. Neid erzeugt Hass. Wir können froh sein wenn in unserer heutigen Zeit noch Menschen und Anwälte den Mut aufbringen sich für die richtige Sache einzusetzen. Das ist nicht immer selbstverständlich.

  7. Es ist auch ein Skandal, dass dieser Herr Rainer A. der RA Saschenbrecker öffentlich angreift, für seinen Artikel ein Urheberrechtlich geschütztes Foto der Seite http://www.behoerdenstress.de benutzt hat, damit er eine höhere Leserzahl erreicht!

  8. „Wer frei von SÜNDE ist,
    der werfe den ersten Stein!“

    Sorry,
    es ist mittlerweile bekannt,
    das die Leute,
    die sich für Jugendamt Geschädigte einsetzen und ein Netzwerk bilden,
    auch Online schikaniert und gegeneinander aufgehetzt werden,
    und immer wieder fallen,
    die angeblich angagiertesten & Aktivsten ,
    noch immer wieder darauf ,
    herein!

    Jeder hat das Recht,
    seine eigene gemachte Erfahrung kund zu tun,
    ob Positive oder Negativ,
    aber dann bitteschön,
    mit entsprechenden FAKTENREICHEN QUELLNACHWEISEN!
    Damit jeder,
    sich auch seine eigene Meinung,
    bilden kann!

  9. Simone Pfeiffer

    MENSCHEN DIE ANDERE VERLETZEN und danach einfach glücklich und ohne Reue weiterleben , zeigen damit nur , WIE DRECKIG IHR CHARAKTER IST !!!

  10. Wer nennt mir die seit 9262 Tagen von den mich hündisch verfolgenden Staats-/Bezahlprivatspionen ggü. allen verbreiteten Kapitalverbrecherspott-, -aggressionslügen und nimmt sie mir ggü. nicht mit ins Grab? Wer exekutiert nicht/nicht mehr den von V-Leute-Führern, V-Leuten, Polizisten ggü. allen verbreiteten Kapitalverbrecherschweigebefehl,Hetzbefehl?
    Claudia M. Käß info@kaess-web.de 0049-(0)178-1394833 rufe auch zurück

    Polizisten und ihre Bezahlspitzel: „Wir treten Jedem in die Eier der mit Dir spricht.“
    Aufruf: Wer macht nicht mit?

  11. Simone Pfeiffer

    ..ich finde es traurig und erbärmlich , dass es immer wieder Leute ( u.a. Rainer Alexander auf FB ) gibt , die den RA Herrn Thomas Saschenbrecker nicht seine Arbeit als RA tätigen lassen und nur Mist ( Lügen ect..)über den RA verbreiten !!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: