offenerbrief

Sie alle bleiben also immer noch bei der Behauptung, Ihnen ginge es nur um das Wohl der Familien und Kinder?; für diese fühlten Sie sich verantwortlich – und das natürlich Tag und Nacht?

Es reicht jetzt ... wir lassen uns Euere Anmaßungen nicht mehr bieten ....

Es reicht jetzt … wir lassen uns Euere Anmaßungen nicht mehr bieten ….

Auch wenn wir Ihnen kein Wort glauben können und Ihnen nach wie vor unterstellen, daß Sie diesen Beruf ergriffen haben, um Ihre eigenen Minderwertigkeitskomplexe zu kompensieren und die graue Bedeutungslosigkeit Ihres Seins auf diesem Wege zu kolorieren; sich auf diesem Wege in die Clique der Machthaber schmuggeln, weil es zum Popstar, Künstler oder kompetenten Vertreter in einem normalen Beruf nicht gereicht hätte; Sie auf diesem Wege ein bisschen vom Kuchen der Macht naschen möchten. Aber unser Begehr an Sie alle” Lassen Sie die Finger weg von Familien und Kindern, denn weit mehr als 100 000 Kinder werden jährlich aus ihren Familien gerissen. Sind wirklich alle Eltern böse und erziehungsunfähig?

alles gesagt!

alles gesagt!

Wir gestatten Ihnen gerne, sich mit den Ihnen von Ihrer jeweiligen Partei – Kommune leihweise zur Verfügung gestellten Schäufelchen und Eimerchen auf dem Spielplatz der Politik zu tummeln, sich gegenseitig mit Sand zu bewerfen und dabei wild zu gestikulieren und zu lügen oder die jeweilige Meinung mehr oder weniger sprachlich geschickt abzusondern. Doch gestatten Sie uns, und den Bürgern/Familien die Sie täglich denunzieren und zerstören, Ihnen jegliches Vertrauen zu entziehen, Sie schlichtweg nicht (mehr) ernstzunehmen und Ihnen buchstäblich jeden Schwachsinn zu unterstellen, auch wenn Sie damit Ihre politische Daseinsberechtigung tagtäglich unter Beweis zu stellen versuchen.

Aber beschränken Sie doch Ihr Tun und Treiben bitte auf den jeweiligen Sitzungssaal und die Kneipen, die Sie nach Ihrem wortreichen und sinnleeren Getöse frequentieren. Sie alle, wie Bundes- und Landtage entpuppen sich immer mehr als Gremien frecher Hirn- und Hilflosigkeit, arroganter Anmaßung und bedenkenloser Verschwendung – blind für die Realität, die notwendigen Bedürfnisse des Volkes, also derer, die Ihnen noch immer in irrer Naivität glauben, trauen zu dürfen. Ihre parlamentarischen Lügenmärchen kann man zumeist nur als verbale, pseudo-intellektuelle Umweltverschmutzung bezeichnen, aber davon haben wir längst die Nase voll. Natürlich meinen Sie es mit Ihren Gesetzen und Verordnungen nur gut – hauptsächlich sich selbst und Ihren Karrieren. Aber hören Sie damit auf, uns vom ersten Schrei bis zum letzten mit Ihrer „christlichen“, „sozial(istisch)en“ oder „liberalen“ Benevolenz zuzuschütten.

123

Ein Amt wie die Stasi oder Gestapo!

Ein Amt wie die Stasi oder Gestapo!

Treiben Sie es nicht auf die Spitze! Nur ein Idiot glaubt Ihnen doch heute noch das Märchen von der parlamentarischen „Demokratie“. Wie lange – pro Tag/Jahr und bis in welches Alter – wir arbeiten, mit wem wir welche Verträge welchen Inhalts abschließen, welchen Gästen ein Wirt sein Lokal als Nichtraucher, Vegetarier oder Anti-Alkoholiker öffnet; all das geht Sie einen feuchten Kehricht an. Wir haben Sie und Ihre Privilegien sattsam ausgehalten. Unterstehen Sie sich jedoch, weiterhin unsere Steuergelder für völlig Sinnwidriges oder dem Grundgesetz entgegenstehende Allüren zu verschwenden. Wie auch im familienpolitischen System. Und, Sie alle – kennen die Zahlen ganz genau: Kinderhandel ein Milliardengeschäft. Aber das ist noch nicht alles, denn eindeutige Mehrheiten waren auch gegen die Einführung des Euro, die Rechtschreibreform, die Erweiterung der EU und jüngst gegen die Tornadoeinsätze. Dann bekennen Sie doch öffentlich, daß Ihnen die Meinung des Volkes, der Demos, völlig peripher ist. Reduzieren Sie Ihre öffentlich-(un)rechtlichen Betriebsamkeiten, das Heer Ihrer Heloten und Vasallen! Ziehen Sie sich aus allem zurück, was Ihre Kompetenz schlicht übersteigt und wo Sie außer Kosten eigentlich per se nur Unsinn anstellen können! Geben Sie dem Bürger endlich die Mündigkeit und Freiheit zurück, von der Sie bislang nur hilflos stammeln oder großsprecherisch schwadronieren.

Der Tag X wird kommen....das Volk wird sich wehren.....

Der Tag X wird kommen….das Volk wird sich wehren…..

Share This:

Seien Sie froh, daß Sie sich dem üblichen Konkurrenzkampf im Berufs- und Arbeitsleben nicht zu stellen brauchen in Ihrem rechtsfreien Raum! Bleiben Sie in Ihrem exotischen Spielplatz, in dem Sie – per Bannmeile abgeschirmt und in putziger Überheblichkeit – Ihrer Selbstherrlichkeit frönen können, aber lassen Sie die Menschen in Ruhe, bevor es denen zu bunt wird und sie Sie zum Teufel jagen. Sie haben den letzten Rest an Glaubwürdigkeit längst verloren. Also hören Sie auf, den Bürger(Innen, die Ihre Spielburg finanzieren, das Leben schwer zu machen und sie täglich mit neuen Auswüchsen Ihrer Pathologie unliebsam zu überraschen. Bleiben Sie unter sich, lassen Sie die Familien in Ruhe und behalten Sie gut im Hinterkopf: Sie brauchen uns, als Sprachrohr der Öffentlichkeit, wir Sie hingegen in keiner Weise!

Wenn Sie nicht bemerkbar einlenken, tun wir es für Sie und wie das aussehen wird, werden Sie schmerzlich erkennen müssen.

Wir treffen uns auf dem Schlachtfeld…

Liberale Politik ist angelegt auf die Verwirklichung des in der jeweiligen historisch-materiellen Situation möglichen Maßes an Freiheit für die größtmögliche Zahl. Freiheit ist zu definieren als die optimale Befriedigung individueller und sozialer Bedürfnisse.

Friede kann nur in Freiheit bestehen

12391334_1653033604968582_4457334344892512555_n

 

Karl Riegel
Journalist
Mitglied Reporter kämpfen für Bürger

Share This:

8 Kommentare

  1. Familiengerichte als Täter: 70-80 % der Befragten wurde Elternschaft verwehrt

    KiMiss-Studie 2012 < http://www.kimiss.uni-tuebingen.de/de/2012studie.html>n Menschenrechtsverbrechen im Auftrag des Staates 2016-08-08

    < http://www.archeviva.com/wp-content/uploads/2016/08/arche-kid-eke-pas-staat -entfremdet-01e-20160808084114-47.jpg>

    Menschenrechtsverbrechen im Auftrag des Staates.
    .
    Tübingen. „Mittels der KiMiss-Studie 2012 wurden Daten zur Lebenssituation von Trennungs- und Scheidungskindern in Deutschland aus der Sicht von Elternteilen erhoben, die getrennt von ihren Kindern leben und weniger Kontakt zu diesen haben, als sie sich wünschen. Im Befragungszeitraum
    08.01.2012 bis 07.05.2012 wurden Fragebögen für 1426 Kinder ausgefüllt, 1170 davon erfüllten die (Deutschland-spezifischen) Einschlusskriterien für diese Studie.

    Staat verwehrt Elternschaft, entfremdet und missbraucht Kinder

    * Die Studienergebnisse < http://www.kimiss.uni-tuebingen.de/de/ergebnisse.html> zeigen systematische Probleme im familiengerichtlichen Bereich auf. 70-80% der Befragten berichten, dass ihnen systematisch eine Elternschaft verwehrt werde und sie an einem geeigneten Kontakt zum Kind / zu den Kindern gehindert würden.

    * 75% der Befragten sehen ihr Kind in der geschilderten Trennungs- oder Scheidungssituation einer Form von Kindesmissbrauch oder –misshandlung durch den anderen Elternteil ausgesetzt.

    * 49% verwenden diese Begriffe auch in ihrer direkten Form. Etwa 20% der Befragten geben an, dass das Kind vollständig von ihnen entfremdet sei.

    Durch Lug und Trug entfremdete Elternteile und Kinder krank gemacht !

    Täuschung von Gerichten, Falschbeschuldigungen und Beeinflussung von Verfahren und Verfahrensbeteiligten werden in fast jedem zweiten Fall genannt. Eine Kommerzialisierung des familienrechtlichen Systems durch Rechtsanwälte und Sachverständige wird kritisiert. Betroffene berichten von Willkür und Inkompetenz von Behörden, oder dass sie psychisch und/oder finanziell zerstört und um einen der wichtigsten Bestandteile ihres Lebens beraubt worden seien.“

    KiMiss-Liste < http://www.kimiss.uni-tuebingen.de/de/2012liste.html> : Items
    der Entfremdungsmechanismen

  2. Im Grunde genommen gleicht das deutsche Rechtssystem einer Institution, die von höchstem Gut aus Arroganz, Unnachsichtigkeit und nicht weniger aus Ahnungslosigkeit, am Atem gehalten wird. Unverkennbar sind die angewendeten Handlungspraktiken von nationalistischem Idealismus geprägt, welches schon in der Rechtswissenschaft lehre seinen unverzichtbaren Wert aufweist. Letztendlich sprechen wir dabei von einer legitimierten Brutstätte, aus welcher psychopathisch befallenen Wesen entstammen, die zukünftig, mit ihren, teils pervers geneigten Affektionen, eine enorme Anzahl von unbescholtenen Menschen, vorsätzlich zu Kanaillen degradieren.

    Adi Kretschmann

  3. Pingback: Offener Brief an die Parteien, das “ Jugendamt „, „RichterInnen“ als Erfüllungsgehilfen – Ihr vernichtet eure eigenen Bürger – Justizalltag Justizskandale | behindertvertriebentessarzblog

  4. Ein Rechtsanwalt

    aus dem Netz:

    Kristina Becker
    23. Dezember um 17:21 ·

    Weihnachtsgruss ans Familiengericht,
    das da will erkennen die Wahrheit nicht,
    das da schön plappert nach Jugendamts Maul,
    zum Denken selber viel zu feist und zu faul.
    Tausende Seelen habt ihr auf dem Gewissen,
    habt Kinder und Eltern um ihre Zukunft beschissen,
    seid schuld an Selbstmorden und Tod,
    an Verzweiflung, Kummer und allergrößter Not.
    Ihr seid die Schergen eines unmenschlichen Systems,
    in der Vergangenheit haben wir schon gesehen’s,
    was mit Kindern geschieht, geraubt, depriviert,
    niemals mehr wurden sozialisiert.
    Ist euch eigentlich klar, was eurer Handeln bewirkt?
    Welche Gefahr sich dahinter verbirgt?
    Kinder zu entwurzeln jeden Tag mehr,
    Kinder zu schaffen, die leiden so sehr,
    unschuldige kleine Seelen, die zum Himmel schrein:
    „lasst mich doch endlich bei meinen Eltern sein.“
    Doch ihr, ihr hört’s nicht, habt ein Herz aus Stein,
    seid korrupt und verdorben unter eurem Heiligenschein.
    “ Wir wollen dich nur das Beste fürs Kind „,
    gnadenlos ihnen die Familie wegnimmt,
    ich wünsche euch eine schöne Bescherung,
    nämlich einhundert Jahre ohne Bewährung.
    Kristina Becker

  5. Gut gebrüllt!
    Diese Familienzerstörungsmaschine „Jugendamt“ muss weg, sowie auch alle ihre Mitläufer. Gleichsam müssen die Beteiligten entsprechend zur Verantwortung gezogen werden.
    Auch wir sind Opfer, wir und unser Enkelkind. Dieses Kind wurde schikaniert, terrorisiert und traumatisiert.
    Wir wurden verleumdet, belogen, diskriminiert und ebenfalls aufs übelste schikaniert. Dies alles wird seit fast drei Jahren unter den Teppich gekehrt, gedeckt von übergeordneten Stellen und der Politik.
    Was in diesem Unrechtstaat abläuft, kann sich niemand vorstellen, der nicht selbst betroffen ist.
    Diese kriminellen Machenschaften werden zum größten Teil auch von der (Lügen)presse verschwiegen.
    Wir haben uns an so viele Pressestellen gewandt, die meisten haben uns nicht mal geantwortet.
    Wahrscheinlich ist ein kleines, wehrloses Kind es auch gar nicht der Rede wert, dass man öffentlich macht, was für eine Schweinerei in unserem Fall passiert ist.
    Die Medien hätten die Pflicht, über solche Dinge zu berichten, tun sie aber nicht.
    In diesem Land gibt es keine Pressefreiheit, Meinungsfreiheit ist verboten. Unliebsame und unbescholtene Bürger werden weggesperrt, siehe Mollath, wenn sie sich wehren und versuchen auf Verbrechen aufmerksam zu machen.
    Unfassbar, auf welch hohem Ross diese sog. Beamten und Richter sitzen, wie sie uns treten und unsere Rechte missachten. Leider vergessen sie, dass wir der Souverän sind und dass sie von uns, dem Steuerzahler, bezahlt werden und das fürstlich.
    Wir alle freuen uns auf den Tag, an dem ihnen ihre verdammte Überheblichkeit und Großkotzigkeit im Halse stecken bleibt und wir uns für alles rächen können, was man unserem Enkelkind und uns angetan hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: