Am Mittwoch, dem 8.09.2021 standen um 6:30h 6 Polizisten bei der 72-jährigen Journalistin Karin Hurrle vor der Tür > und begehrten EINLASS (!)

Die Beamten haben einen rund 60 Tage alten Haftbefehl vom 21.06.2021 „zu vollstrecken“. Karin Hurrle soll einer Hauptverhandlung am 25.03.2021 „trotz ordnungsgemäßer Landung“ „unentschuldigt ferngeblieben sein“. Die Anklage wirft der Journalistin „üble Nachrede“ vor.

Karin Hurrle bestreitet eine Ladung zum Prozess. Ihr Ehemann Jürgen Hurrle > früher selbst Schöffe bei Strafgerichten, ist empört, dass seine Frau während der Urlaubszeit ihres Wahlverteidigers, nun überraschend der 60 Tage alte Haftbefehl vollstreckt wird. Angeblich zur Sicherung der Hauptverhandlung, die der Richter am Landgericht > Markus Flammann Jg. 1972 auf den 14.09.2021 beim Amtsgericht Neustadt an der Weinstraße „bestimmt“ hat. Die Journalistin soll – weil sie nun keinen Wahlverteidiger hat – durch den stets „willigen“ Pflichtverteidiger Dustin Bartz „verrechts-staatet“ werden.

Obwohl die Journalistin Karin Hurrle den Richter am Landgericht Markus Flammann und den durch IHN benannten „Pflichtverteidiger“ Dustin Bartz > wegen Besorgnis der Befangenheit abgelehnt hat, wurde die > trotz schwerer Herzerkrankung haftunfähige Journalistin, in die JVA – Rohrbach zwangs-eingeliefert.
Nach den bewährten Methoden der NAZI und DDR Regime.

Eine 72-jährige Frau mit „festem Wohnsitz“ und auszuschließender „Fluchtgefahr“ mit Rollator (?) wird wegen angeblicher „übler Nachrede“ – ein auch in Deutschland allerorts übliches und beliebtes Mittel der Staatsgewalten > kritische Menschen und insbesondere freie Journalisten/innen auszusondern > um deren gefährliches Mundwerk zu vernageln > um somit die Wahrheit ganz geschmeidig zu unterdrücken.

8 Tage soll SIE auf den „Prozess“ wartend inhaftiert bleiben (!)

Tausende derartiger Strafverfahren werden so durch die deutsche Justiz “geknallt” und wegen sogenannter Beleidigungen, Verleumdungen und ähnlich herbei- formulierten Unterstellungen die Meinungs- und Pressefreiheit in die Zeit des 16-Jahrhunderts geschoben. Als Ketzerei gegen die inquisitorische Obrigkeit im Sinne der „Reinheit des Glaubens“ und sonstigem “Schweinkram” damals wie heute dramatisch verfolgt wurden und > die Delinquenten zu Reue und Buße erpresst und harten Strafen “Folter”ausgeliefert wurden.

Durch diese Demütigungen kassiert der Deutsche Staat mit seinem „Beleidigt sein“ durch blütenweiße Staatsjuristen und Beamte jährlich Millionen an „Bestrafungs -Gelder“ und ausufernde Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen für seine inquisitorischen Zensoren-Vollstrecker.

Die Gewalten -Teilung ist die Verteilung der Staatsgewalt auf mehrere Staatsorgane zum Zwecke der Machtbegrenzung und der Sicherung von Freiheit und Gleichheit. Allerdings ist insbesondere die „gewalt-geteilte unabhängige“ Justiz – hier die Staatsanwaltschaften, Gerichte und aufsichtsführenden Behörden wie Justizministerien in “Eintracht zur Niedertracht” mit Gewalt gegen aufschlussreiche Meinungs-Presse- und Bürgerfreiheiten genussvoll vereint und immer bereit dem “VOLK” Grenzen zu zeigen, bevor “Freiheit” im wohlverstandenem Sinne enstehen kann. .

Professor Rainer Mausfeld sieht übergeordnet die Verfolgungszensur des deutschen Staates als Ausfluss der alten Zensurmeister und neuen Wahrheits-Unterdrücker „die darauf zielt, die eigentlich relevanten gesellschaftlich-politischen Sachfragen zu verdunkeln und zu vernebeln und soziale Bewegungen, die den Zentren der Macht gefährlich zu werden drohen, gleichsam von Innen zu vergiften und für die Öffentlichkeit zu diskreditieren. Das ist sicherlich die kosten-günstigste und wirksamste Form der ‘Aufstandsbekämpfung’. Es wäre daher überraschend, wenn solche Techniken, soziale Bewegungen durch systematische Infusion geeigneter Vorwurfsgifte gleichsam von Innen zu zersetzen, nicht systematisch verfeinert würden – In jedem Fall erscheint mir dies ein sehr ernsthaftes Problem zu sein, von dem alle sozialen Bewegungen in Zukunft zunehmend bedroht sein werden.“

Es wird also zunehmend gefährlich für Journalisten/innen und ALLE > die “Kritik” üben – um eine lebendige Gesellschaft lebendig zu halten.

Die Journalistin Karin Hurrle, die seit Jahren bedenkliche Vorgänge in Politik und Justiz beschreibt, wird seit Jahren durch die Obrigkeit verfolgt und gemaßregelt. Die ehemalige Gemeinderätin und akkreditierte Journalistin Karin Hurrle aus Haßloch betreibt die Onlinezeitung nachrichten-regional.de.

Der Ehemann Jürgen Hurrle war einst stellv. Bürgermeister von Haßloch.
Zunehmend werden kritische Journalisten/innen und Justizkritiker/innen in Deutschland mit derartigen Strafverfahren überzogen, um > diesen “Staats-Feinden” den Mund zu verbieten und zugleich mit hohen Geldstrafen die Lebensgrundlage zu entziehen.

In diesem Fall wird sogar eine schwerkranke haftunfähige Journalistin in Haft gehalten > auch auf die Gefahr, dass sie wegen ihrer Vorerkrankungen den anberaumten Termin zur Hauptverhandlung nicht überlebt.

Das rheinland-pfälzische Justizministerium wurde aufgefordert, dieser „hinterhältigen Form einer fast schon faschistoiden Rache-Bestrafung“ ein Ende zu setzen. Sollte die „mutige“ Kollegin wegen ihrer Berichterstattung wissentlich an Leib und Leben geschädigt werden, handelt dieser sogenannte „Rechts-Staat“ wie die “Regime” aus der “VERGANGENHEIT” (?) und genauso machtmissbräuchlich wie Russland, China, Nordkorea und jetzt die Taliban in Afghanistan.

Diese aufschlussreiche Erkenntnis wurde auch der Pressestelle des Amtsgerichtes Neustadt an der Weinstraße mitgeteilt.

Aber gegen die Journalisten-Kollegin Hurrle soll offensichtlich mit der Gewalt des Staates gegen die Wahrheit ein “Denkmal” gesetzt werden (!).

Während der mehrstündigen Verhaftungsprozedur durfte Karin Hurrle ihre Medikamente nicht einnehmen. Sie hatte bereits 2 Herzinfarkte. Dem Richter war das bekannt. Auch die JVA – Rohrbach war informiert. Wenig später sogar durch das ärztliche Attest eines bekannten Kardiologen > der die unbedingte Haftunfähigkeit bestätigte.

Aber > das ist Uninteressant für diese inquisitorischen Verfolgungshenker und Menschen-Verachter und verfechter “Unnützen Lebens”

Noch während der Aufnahmed in den Knast bekam die Journalistin einen bedrohlichen Schwächeanfall. Sie musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Den Angehörigen wurde diese Maßnahme lange Zeit verschwiegen.

Eine aktuelle Presseanfrage an das zuständige Amtsgericht zeigen die Verrohungszustände der „Diener des Rechts“, die mit subtilen Mitteln eine Entrechtungszeit wieder-beleben, von der sie aber nie etwas gewusst haben wollen.

Jeder weitere Kommentar würde “Ohn-Macht” erzeugen > wir wollen aber nicht “ohne Macht” alles geschehen lassen und in den TAG hineindösen..

Anfrage:

Meine Damen und Herren des Amtsgerichts,

In der “Haftsache” Karin Hurrle

Das Amtsgericht wird gebeten folgende Fragen zu beantworten:

Wieso hat es der “Rechtsstaat” nötig, einer 72-jährigen politisch Inhaftierte, die aufgrund einer völlig überzogenen und unverhältnismäßigen Verhaftung und wegen Verweigerung zeitnaher Einnahme ihrer Medikamente in ein Krankenhaus verbracht wurde,

seit dem 9.08.2021 24 Stunden am Krankenbett gefesselt werden muss, obwohl sie von JVA-Aufseherinnen bewacht wird?

Warum ist es bei dieser Frau zudem notwendig, sie beim Toilettengang mit Fußfesseln zu terrorisieren?

Was hat Ihnen diese Frau denn angetan, dass Sie es offensichtlich nötig haben, sie wie eine Schwerverbrecherin bzw. Terroristin zu behandeln?

Hat sie wirklich nur einen Hauptverhandlungstermin versäumt?

An welchen Punkt hat sich die Journalistin der “üblen Nachrede” schuldig gemacht, dass sie als der “Rechtsstaat” diese Frau wie im 16-Jahrhundert geschehen als Ketzerin durch die alten/neuen Inquisitoren mit diesen subtilen Mitteln gefoltert werden darf?

Wie interpretieren Sie derartige subtile Bestrafungsverhaltensweisen mit den “Behandlungsmethoden” missliebiger Menschen in diktatorischen und faschistischen Regimen?

Für Ihre veröffentlichungsfähige Stellungnahme habe ich mir den 14.09.2021 notiert.

Ich bedanke mich für Ihre Aufmerksamkeit.

Freundlicher Gruß

Heinz Faßbender

Journalist

Das alles für die Wahrheit und nichts als die Wahrheit die von “diesen” Organen der “Rechtspflege” als “übler Nachrede” verrechtstaatet wird. Und das nennt sich dann – die Meinungs- und Pressefreiheit in Deutschland garantiert!

Am Mittwoch, dem 8.09.2021 standen um 6:30h 6 Polizisten bei der 72-jährigen Journalistin Karin Hurrle vor der Tür > und begehrten EINLASS (!)

Die Beamten haben einen rund 60 Tage alten Haftbefehl vom 21.06.2021 „zu vollstrecken“. Karin Hurrle soll einer Hauptverhandlung am 25.03.2021 „trotz ordnungsgemäßer Landung“ „unentschuldigt ferngeblieben sein“. Die Anklage wirft der Journalistin „üble Nachrede“ vor.

Karin Hurrle bestreitet eine Ladung zum Prozess. Ihr Ehemann Jürgen Hurrle > früher selbst Schöffe bei Strafgerichten, ist empört, dass seine Frau während der Urlaubszeit ihres Wahlverteidigers, nun überraschend der 60 Tage alte Haftbefehl vollstreckt wird. Angeblich zur Sicherung der Hauptverhandlung, die der Richter am Landgericht > Markus Flammann Jg. 1972 auf den 14.09.2021 beim Amtsgericht Neustadt an der Weinstraße „bestimmt“ hat. Die Journalistin soll – weil sie nun keinen Wahlverteidiger hat – durch den stets „willigen“ Pflichtverteidiger Dustin Bartz „verrechts-staatet“ werden.

Obwohl die Journalistin Karin Hurrle den Richter am Landgericht Markus Flammann und den durch IHN benannten „Pflichtverteidiger“ Dustin Bartz > wegen Besorgnis der Befangenheit abgelehnt hat, wurde die > trotz schwerer Herzerkrankung haftunfähige Journalistin, in die JVA – Rohrbach zwangs-eingeliefert.
Nach den bewährten Methoden der NAZI und DDR Regime.

Eine 72-jährige Frau mit „festem Wohnsitz“ und auszuschließender „Fluchtgefahr“ mit Rollator (?) wird wegen angeblicher „übler Nachrede“ – ein auch in Deutschland allerorts übliches und beliebtes Mittel der Staatsgewalten > kritische Menschen und insbesondere freie Journalisten/innen auszusondern > um deren gefährliches Mundwerk zu vernageln > um somit die Wahrheit ganz geschmeidig zu unterdrücken.

8 Tage soll SIE auf den „Prozess“ wartend inhaftiert bleiben (!)

Tausende derartiger Strafverfahren werden so durch die deutsche Justiz “geknallt” und wegen sogenannter Beleidigungen, Verleumdungen und ähnlich herbei- formulierten Unterstellungen die Meinungs- und Pressefreiheit in die Zeit des 16-Jahrhunderts geschoben. Als Ketzerei gegen die inquisitorische Obrigkeit im Sinne der „Reinheit des Glaubens“ und sonstigem “Schweinkram” damals wie heute dramatisch verfolgt wurden und > die Delinquenten zu Reue und Buße erpresst und harten Strafen “Folter”ausgeliefert wurden.

Durch diese Demütigungen kassiert der Deutsche Staat mit seinem „Beleidigt sein“ durch blütenweiße Staatsjuristen und Beamte jährlich Millionen an „Bestrafungs -Gelder“ und ausufernde Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen für seine inquisitorischen Zensoren-Vollstrecker.

Die Gewalten -Teilung ist die Verteilung der Staatsgewalt auf mehrere Staatsorgane zum Zwecke der Machtbegrenzung und der Sicherung von Freiheit und Gleichheit. Allerdings ist insbesondere die „gewalt-geteilte unabhängige“ Justiz – hier die Staatsanwaltschaften, Gerichte und aufsichtsführenden Behörden wie Justizministerien in “Eintracht zur Niedertracht” mit Gewalt gegen aufschlussreiche Meinungs-Presse- und Bürgerfreiheiten genussvoll vereint und immer bereit dem “VOLK” Grenzen zu zeigen, bevor “Freiheit” im wohlverstandenem Sinne enstehen kann. .

Professor Rainer Mausfeld sieht übergeordnet die Verfolgungszensur des deutschen Staates als Ausfluss der alten Zensurmeister und neuen Wahrheits-Unterdrücker „die darauf zielt, die eigentlich relevanten gesellschaftlich-politischen Sachfragen zu verdunkeln und zu vernebeln und soziale Bewegungen, die den Zentren der Macht gefährlich zu werden drohen, gleichsam von Innen zu vergiften und für die Öffentlichkeit zu diskreditieren. Das ist sicherlich die kosten-günstigste und wirksamste Form der ‘Aufstandsbekämpfung’. Es wäre daher überraschend, wenn solche Techniken, soziale Bewegungen durch systematische Infusion geeigneter Vorwurfsgifte gleichsam von Innen zu zersetzen, nicht systematisch verfeinert würden – In jedem Fall erscheint mir dies ein sehr ernsthaftes Problem zu sein, von dem alle sozialen Bewegungen in Zukunft zunehmend bedroht sein werden.“

Es wird also zunehmend gefährlich für Journalisten/innen und ALLE > die “Kritik” üben – um eine lebendige Gesellschaft lebendig zu halten.

Die Journalistin Karin Hurrle, die seit Jahren bedenkliche Vorgänge in Politik und Justiz beschreibt, wird seit Jahren durch die Obrigkeit verfolgt und gemaßregelt. Die ehemalige Gemeinderätin und akkreditierte Journalistin Karin Hurrle aus Haßloch betreibt die Onlinezeitung nachrichten-regional.de.

Der Ehemann Jürgen Hurrle war einst stellv. Bürgermeister von Haßloch.
Zunehmend werden kritische Journalisten/innen und Justizkritiker/innen in Deutschland mit derartigen Strafverfahren überzogen, um > diesen “Staats-Feinden” den Mund zu verbieten und zugleich mit hohen Geldstrafen die Lebensgrundlage zu entziehen.

In diesem Fall wird sogar eine schwerkranke haftunfähige Journalistin in Haft gehalten > auch auf die Gefahr, dass sie wegen ihrer Vorerkrankungen den anberaumten Termin zur Hauptverhandlung nicht überlebt.

Das rheinland-pfälzische Justizministerium wurde aufgefordert, dieser „hinterhältigen Form einer fast schon faschistoiden Rache-Bestrafung“ ein Ende zu setzen. Sollte die „mutige“ Kollegin wegen ihrer Berichterstattung wissentlich an Leib und Leben geschädigt werden, handelt dieser sogenannte „Rechts-Staat“ wie die “Regime” aus der “VERGANGENHEIT” (?) und genauso machtmissbräuchlich wie Russland, China, Nordkorea und jetzt die Taliban in Afghanistan.

Diese aufschlussreiche Erkenntnis wurde auch der Pressestelle des Amtsgerichtes Neustadt an der Weinstraße mitgeteilt.

Aber gegen die Journalisten-Kollegin Hurrle soll offensichtlich mit der Gewalt des Staates gegen die Wahrheit ein “Denkmal” gesetzt werden (!).

Während der mehrstündigen Verhaftungsprozedur durfte Karin Hurrle ihre Medikamente nicht einnehmen. Sie hatte bereits 2 Herzinfarkte. Dem Richter war das bekannt. Auch die JVA – Rohrbach war informiert. Wenig später sogar durch das ärztliche Attest eines bekannten Kardiologen > der die unbedingte Haftunfähigkeit bestätigte.

Aber > das ist Uninteressant für diese inquisitorischen Verfolgungshenker und Menschen-Verachter und verfechter “Unnützen Lebens”

Noch während der Aufnahmed in den Knast bekam die Journalistin einen bedrohlichen Schwächeanfall. Sie musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Den Angehörigen wurde diese Maßnahme lange Zeit verschwiegen.

Eine aktuelle Presseanfrage an das zuständige Amtsgericht zeigen die Verrohungszustände der „Diener des Rechts“, die mit subtilen Mitteln eine Entrechtungszeit wieder-beleben, von der sie aber nie etwas gewusst haben wollen.

Jeder weitere Kommentar würde “Ohn-Macht” erzeugen > wir wollen aber nicht “ohne Macht” alles geschehen lassen und in den TAG hineindösen..

Anfrage:

Meine Damen und Herren des Amtsgerichts,

In der “Haftsache” Karin Hurrle

Das Amtsgericht wird gebeten folgende Fragen zu beantworten:

Wieso hat es der “Rechtsstaat” nötig, einer 72-jährigen politisch Inhaftierte, die aufgrund einer völlig überzogenen und unverhältnismäßigen Verhaftung und wegen Verweigerung zeitnaher Einnahme ihrer Medikamente in ein Krankenhaus verbracht wurde,

seit dem 9.08.2021 24 Stunden am Krankenbett gefesselt werden muss, obwohl sie von JVA-Aufseherinnen bewacht wird?

Warum ist es bei dieser Frau zudem notwendig, sie beim Toilettengang mit Fußfesseln zu terrorisieren?

Was hat Ihnen diese Frau denn angetan, dass Sie es offensichtlich nötig haben, sie wie eine Schwerverbrecherin bzw. Terroristin zu behandeln?

Hat sie wirklich nur einen Hauptverhandlungstermin versäumt?

An welchen Punkt hat sich die Journalistin der “üblen Nachrede” schuldig gemacht, dass sie als der “Rechtsstaat” diese Frau wie im 16-Jahrhundert geschehen als Ketzerin durch die alten/neuen Inquisitoren mit diesen subtilen Mitteln gefoltert werden darf?

Wie interpretieren Sie derartige subtile Bestrafungsverhaltensweisen mit den “Behandlungsmethoden” missliebiger Menschen in diktatorischen und faschistischen Regimen?

Für Ihre veröffentlichungsfähige Stellungnahme habe ich mir den 14.09.2021 notiert.

Ich bedanke mich für Ihre Aufmerksamkeit.

Freundlicher Gruß

Heinz Faßbender

Journalist

Das alles für die Wahrheit und nichts als die Wahrheit die von “diesen” Organen der “Rechtspflege” als “übler Nachrede” verrechtstaatet wird. Und das nennt sich dann – die Meinungs- und Pressefreiheit in Deutschland garantiert!

Aktualisiert 13.03.2021 – 18.00 Uhr

Zu den kriminellen Aktivitäten des Betrügers, Lügners, Aufschneiders, Hochstaplers und Abzockers Holger Michael Fritz, Dietramszellerstraße 8 a, 81371 München und den Fake-Homepage “Freiherr von Rügersgrün” + Teil 1 & “CAP RATIO CONSULT” & “STEALTH JOURNALISMUS” und seiner Tochter Celine Fritz, Blumenstraße 21 a,  80331 München mit der Fake-Homepage “IMPACT ONE²” sämtliche Homepage mit falschem Impressum und Briefkasten-Adressen,  wird es demnächst eine Erklärung geben.

Holger Michael Fritz ein Leben immer auf Kosten der Anderen, berichten Insider

Celine Fritz ganz wie der kriminelle Vater Holger Fritz, berichten Geschädigte

 

26.05.2021 25.05.2021 Neuer Artikel: Das dunkle Geheimnis: Die Charaktere des Hilfsgärtners Holger Michael Fritz, der doch so gern einen Adelstitel hätte, um die noch “kleine” Tochter in seine Erziehungsgewalt zu zwingen! Teil 1; Das Gutachten

 

 Bericht vom Rechercheteam Palermo

Die hinterhältigste seiner schon bekannten dreisten Manipulationen:

Holger Michael Fritz ist sogar sein eigener Journalist in eigener Sache!

Wichtiger Hinweis: wenige Stunden nach dieser Veröffentlichung ist die Homepage “Stealth Journalismus” – b e r e i n i n g t – worden. Aber keine Sorge es ist alles gesichert!

Mit seiner Homepage:

Für seine Fake-Homepage, mit fremder Vita eines bekannten Kameramanns im Ruhestand, bettelt er sogar um „Aktive Unterstützung“. „Stealth Journalismus“ sei “vollkommen unabhängig und kostenfrei”. Um diesen “investigativen Journalismus regelmäßig und dauerhaft anbieten zu können”, könne man “meine Arbeit“ entsprechend würdigen. Über PayPal jeweils mit unterschiedlichen Summen von 5,00 € , 20,00 € bis 100,00 € .

Klickt der “willige” Unterstützer auf den sagenhaften und  “investigativen Journalismus” von PayPal, taucht ein Konto auf, dass überhaupt N I C H T S  mit dem angeblichen Betreiber der Journalisten-Homepage zu tun hat, sondern die Unterstützersumme erhält ein “Jürgen Fritz” mit PayPal-Konto in Hamburg. ( Das falsche PayPal-Konnto wurde nach dieser Veröffentlichung gelöscht )

Das TV-Journalistenbüro hat Jürgen Fritz tatsächlich gefunden. Gleich zwei Mal! Der eine Jürgen Fritz ist Finanzspezialist der andere Jürgen Fritz war Rechtsanwalt und ist seit 3 Jahren tod. Ob der “Finanzspezialist” tatsächlich eine investigative Journalisten-Homepage betreibt, darf bezweifelt werden. Er ist zwar als Autor tätig, aber sicher nicht für Holger Michael Fritz dem Hilfsgärtner- und der Rechtsanwalt Jürgen Fritz kann es nicht sein.

Die Frage ist, was wird der “Finanzspezialist”, Autor und Philosoph zur Betrugsnutzung seines Namens und des Porträts durch den Hilfsgärtner Holger Michael Fritz sagen (?)

 

 

Beworben wird die Fake-Homepage von seinem Kamera-Handlanger mit angeblich unabhängigem YouTube-Kanal „Rastattt“, dem Elektriker, aber keinesfalls dem Journalisten Volker Hoffmann, der sich wie Fritz in Überhöhung seiner selbst und nicht in der Lage ist, komplexe Zusammenhänge zu erfassen, so seine Ex-Freunde, sich diese “Tätigkeitsbezeichnung” einverleibt hat.

 

Der Hilfsgärtner Holger Michael Fritz mit Tochter Celine Madeleine Fritz inszeniert mit fremder Identität und —  Firmenadresse  —-  eine eigene „investigative Journalisten“ Homepage mit Sitz in Wien und Elektiker Hoffmann ist für diesen Wahnsinn an Lug & Trug mit dabei.

Freidenker und Gerichtsreporter wollen sie sein. Mit einer Identität eines bekannten Kameramannes. Selbst diese Idee zum Aufbau eines kritischen journalistischen Justizberichterstattuns- Kanal hat dieser Fritz von einem Journalisten geklaut.

Und das Allerletzte: Die angeblichen investigativen “Gerichtsreportagen” stammen von Holger Michael Fritz höchst persönlich – und die meisten “Berichte” über sich selbst.  Keiner sonst hat nach Recherchen des Teams “Operation Palermo” das Passwort, um die Fake-Seite mit Inhalten zu befüllen – Kenner sagen zu bemüllen.

Der angebliche “Journalist” Volker Hoffmann aus Rastatt unterstützt den kriminellen Familien-Lügen-Baron&Co.KG Fritz auch bei dieser Betrugsmasche mit seinen Agitations-Filmchen, produziert am angeblichen Produktionsstandort in Wien.

 

 

 

 

 

 

Dunkle Wolken ziehen über des Fritzchens-Presse-Ländle der Lügen und der Hetze gegen alles was sich diesem Hochstabler Holger Michael Fritz in den Weg stellt.

Seine Helfershelfer/innen als Schlangenhydra dem “Führer” willig ergeben.

 

 

 

 

 

Top sicher, behauptet Hoffmann, seinen 2380 Abonnenten gegenüber, soll die Whistleblower-Hotline sein. Für einen Prozess wegen Tierquälerei, der unterdessen rechtskräftig ist, sollen sich Informanten melden. Und vor allen Dingen sollen sich Whistleblower gegen Personen melden, die Holger Fritz seit Jahren öffentlich “niedermacht”. Enge Verwandte und Ex-Freunde des Volker Hoffmann bezweifeln, dass dieser Text a`la   “Presserecht oder nur auf redundanten Rechnern” von ihm selbst stammt. Konkret: Holger Fritz „bewirbt“ seine eigene „investigative Journalisten“-Homepage über seinen eigenen Fall als sein eigener Berichterstatter selbst. Wie weit will dieser Fritz mit seiner schmutzig Mogelpackung in dieser intriganten Niedertracht noch gehen?

Das einzig Echte an diesem negativen Typen ist seine Falschheit!

 

Die vielen Gesichter des Herrn Fritz

Es ist immer wieder das Gleiche:  Falsche Identitäten, falsche Adressen, falsche Briefbögen, falsche Berufsbezeichnungen, um sich aufspielen zu können. Abzocken und Menschen öffentlich anzuprangern, um sie zu vernichten. Das alles wird auf dieser “Journalisten-Homepage” durch Fritz und Konsorten praktiziert. Dafür zockt er  “seine” Leser mit einem “Unterstützungsbeitrag” für “sein investigatives” Geschwätz ab, nach dem Motto: “Wir ermitteln weiter – wo andere aufgeben.”

 Aber nie im eigenen Namen, sondern fast immer durch niederträchtigen Identitätsklau oder Be- und Ausnutzung seiner manipulierten Manipulierten, so wird berichtet.

Auf seiner eigenen “investigativen-Journalisten” Fake-Homepage, schwadroniert er sogar, dass ein Artikel zur seiner “Person” in Vorbereitung sei.  Im Überwahn des Hilfgärtners Holger Michael Fritz behauptet er selbst, eine “Ausnahmepersönlichkeit” zu sein. Denn er schreibt diesen Artikel selbst. Der Abhandlung  “Zur Person” soll, Zitat: “Demnächst hier” erscheinen und meint seine eigene “Gerichtsreporter-Homepage”. “Holger Michael Fritz – Die Vita einer Ausnahmepersönlichkeit” . Von ihm selbst in Aufpudlerei erdichtet.

Bleibt zu hoffen, dass nach diesen Enthüllungen diese impertinente Homepage für immer verschwindet.

Presseanfragen mit gefakter Journalistenvita “um sich selbst ins rechte Bild” zu setzen und beim Rivalen Unterstützung der – Presse –  vorzutäuschen.

Er benutzt die Journalisten-Web-Site auch, um in eigener Sache mit falscher Identität seine Ex mit Presseanfragen einzuschüchtern. Diesmal mit einer – falschen – Adresse aus Graz. Ähnliche Anfragen sind an Behörden und Einzelpersonen zur Einschüchterung losgetreten worden, nur um seine persönlichen Interessen über die „investigative Journalisten“- Homepage zu manipulieren.

 

Und die “E-Mail-Zustellung  (.at ) ist fehlgeschlagen”.  Was für einen Schmarrn!

Auch “diese” Handynummer ist mit Länderkennung (0043) nicht – wie zu erwarten – erreichbar. Was für ein Bullshit!

 

Immer im Namen der Anderen!

Sogar Standort- und Produktions-Bildnis ist gefakt!

Und dieses Büro soll das “Kreative Arbeitsumfeld” in Wien sein. Offensichtlich sollen hier auch Film-Produktionen und der Film-Schnitt bis zur endgültigen Fertigstellung ausnahmslos am „Produktionsstandort in Wien“ fertiggestellt werden. Dort soll auch „das Beste aus themenbezogenen Informations- und Gesellschaftsbereichen mediengerecht gebündelt“ werden, wird behauptet.

Das “Leitbild” ist bei näherer Betrachtung der Wiki-Investigativ-Journaille mit Propaganda-Filmchen-Produktionen in Wien, ein Fantasiegebilde eines Münchhausen von & zu Hypochonder im Minderwertigkeits-Komplex eines Hilfsgärtners mit ausgeprägter, krimineller, niederträchtiger und bösartiger Energie und krankhaftem Charakter eines Narzisten, im Untergang. Dies verdeutlicht ein Fallanalytiker. “Der würde um seine unberechtigten Interessen gegen Opfer durchzusetzen, vermutlich sogar einen Krieg anfangen, hätte er die Möglichkeit dazu”.

Die Sprüche als Leitbild getarnt, verpuffen in Schall und Rauch – sehr bekannt auch bei Politikern und Heilsversprechern.

 

Agentur Heimat Wien-Kreative in Konzentration

Der flüchtige Betrachter soll den Eindruck gewinnen, dass der Gerichtsstandort dieser Eigenlob- und Hetzerjournaille in Wien sei, und die veröffentlichten “Troll-Artikel” zumeist “in eigener Sache” des Holger Michael Fritz mit irriger Journalisten-Identität-Phantasieen, dem österreichischen Presserecht unterliegen. Selbst dieses Film-Schnitt- und Journaille – Produktionsabbild ist wie üblich auf den vielen Homepages des Vaters & Tochter  „Freiherr Lug & Trug Holger Fritz + Celine Fritz gefakt. Diese Doublette könnte allerdings urheberrechtliche Konsequenzen haben. Denn tatsächlich firmiert in diesem Büro die “Agentur für Veränderung“, die 1999 in Berlin gegründet und seit 2015 mit diesem Büro einen zweiten Standort in Wien aufgebaut hat. Sie zählt zu den Topkreativagenturen – mit innovativen Ideen, ist zu lesen.

 

Heimat Wien – Das Büro der Agentur für Veränderung.

 

Selbstverständlich wird dieser Lügenbaron Fritz und Konsorten – wie bekannt – behaupten „alles sei erlogen, diese Drecks-Journalisten vom TV-Journalistenbüro und Justizalltag-Justizskandale-Redaktion”. Aber er, mit seiner Hetzer-Homepage im Leit- und Lichtbild “Seiner Selbst”, ist sicher nicht der Richtige für Kritik am investigativen Journalismus. Damit er mal weiß wie Recherche funktioniert, ein Beispiel:

Bei einer minimalen Recherche ist es möglich, die IP-Adresse dieser Fake-Site festzustellen. Für “www.stealth-journalismus.com lautet die IP –  35.242.251.130 –

Die IP-Adresse der angeblich investigativen Journalisten-Homepage “Fritz” ist identisch mit der IP – Adresse zur Domain “hfritz9.wixsite.com.  Zur gleichen IP 35.242.251.130 streut Holger Fritz seine Erpresser-Mails  z. B. h.fritz@aikq.de und an die 50 weitere Mail-Adressen mit unterschiedlichen Länderkennungen und den verschiedenen Wix – Homepages von Vater und Tochter Fritz. (siehe Veröffentlichungen zur Affäre Fritz & Co. auf dieser Web-Site) Die IP-Adressen sind nicht zu lokalisieren und enden zumeist auf einem Frankfurter Server. 

Es ist sein ewiges Versteckspiel der Fritz & Co., damit er seine Betrüger- und Abzockereien nicht verantworten muss.

 

 

 

Auch die Standort-Adresse in Wien, ist wie all seine Adressen, falsch. Am angeblichen Produktionstandort in 1040 Wien, Wiedner Hauptstraße 65 existiert das “Trolle” – Produktionsbüro nicht. Hier firmiert eine Büro-Vermietung – auch stundenweise und bei entsprechender Bezahlung mit Post-Parkplatz oder Nachsendung an den Briefkasten-Adress-Mieter. Eine Presseanfrage mit Hinweis eines Betruges durch diese Fake-Homepage und genannter Adresse in Wien blieb bis heute unbeantwortet.

 

 

 

 

 

 

 

Auch die Korruptions- Aufklärung aus Liebe zum Journalismus in Gemeinsamkeit gegenseitiger Werbung für die Online-Plattform “Rastattt” in Faszination als Nachrichtensender, kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass die “Whistleblower-Kontaktnummer” beim Hilfgärtner dem Betrüger und Aufschneider Holger Michael Fritz bzw. der Betrügerin Celine Madeliene Fritz aufläuft.

 

Auch das hier haben wir auf der Seite des Fake-Journalisten gefunden. Mit welcher Selbstverständlichkeit dieser Betrüger Holger Michael Fritz seinen Beschiss sogar mit “unseren demokratischen Grundwerten” entstellt – es ist nur noch Kriminell!

Über die Inhalte dieser Betrugs -Website im Namen des “Journalismus” werden wir in Kürze ausführlich berichten. Schon jetzt ist ein Fazit möglich; es ist nicht mehr zu fassen – was dieser Kerl mit Tochter bis heute angerichtet hat.

Die Affäre Holger Fritz:

Weitere Artikel

 

Aus Kommentaren und Stellungnahmen der Redaktion zu den Fritz-Veröffentlichungen ist eine spannende Diskussion entstanden. (Kommentare Teil 4)

(Aktualisiert am 20.02.2021 – 12.00 Uhr)

Es betrifft Fragen des Journalismus.

Die freien Medien, die man heute dafür nutzen kann.

Die Verantwortung für Inhalte.

Und die Frage: Wann ist die Zeit gekommen, Fehler einzugestehen und die daraus notwendigen Konsequenzen zu ziehen.

in das Hirn manipuliert….

über das Herz…..

Daraus folgt auch der Mut für Mann/Frau einzuräumen, dass es trotz hohem Bildungsstand ein „nur“  Hilfsgärtner schaffen konnte, sich so in die Köpfe der “Intelligenz” hineinzufressen.

Als ein „armes verfolgtes Justizopfer“ darstehen zu wollen, um die wirklichen Verfolgungs-Opfer von Justiz- und Behörden als nachgewiesener “falscher Rechtsberater“ auszunehmen.

Wenn die Opfer dies bemerkten und aufmucken, so berichten die Geschädigten, werden sie regelrecht vernichtet oder ihnen das Leben zur Hölle gemacht.

Das ist das Fazit aus Veröffentlichungen und den Rechercheergebnissen, die noch dokumentiert werden.

Und das funktioniert nur, weil alle schweigen und nicht den Mut haben, Fehler einzugestehen und die Reißleine zu ziehen.

Schon vor einem Jahr wurde die Justiz in einem Verfahren vor dem Amtsgericht Köln aufgefordert, in der Sache “Fritz” amtliche Ermittlungen einzuleiten. Unter anderem wegen Angabe falscher Adressen. Diese Masche zieht er seit Jahrzehnten durch, um Gläubiger ins Leere laufen zu lassen. (siehe Veröffentlichungen zu Fritz)

Das Amtsgericht Köln wurde zu amtlichen Ermittlungen wegen Prozessbetrug gegen – “Holger Fritz” aufgefordert, der Hoffmann in diesem Verfahren vertreten hat. Bis heute ist nichts geschehen. Der “Löschungsantrag” wurde von Faßbender zurückgezogen. Die Gerichtsgebühr seit einem Jahr in Raten gezahlt, wurde jetzt in voller Höhe in die “Vollstreckung” gehauen. Eines wird hier deutlich. Die Justizkassen und das „Abrechnungs-Management“ auch mal „Abrechnungs-Zentrale” des Holger Fritz &Co.KG Tochter Celine Fritz sind übereinstimmend unverschämt. Zu diesem Thema später ein eigener Bericht.

Schon vor Wochen wurden Justiz und Behörden in Wien, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz mit den Rechercheergebnissen zu “Fritz” konfrontiert, die sofortiges Einschreiten zwingend erfordert hätten.

Auch Banken, Autovermietungen, Schulen und Städte wurden angefragt – bis heute ” Ruhe im Karton”.

Aber es gibt auch positive Beispiele. Wir werden sie später dokumentieren.

Trotzdem überwiegen Ignoranz und Arroganz – die Herren und Damen der “Organe der Rechtspflege” sitzen das aus.

Ist dies der Deutschen Urproblem? ………  „Ich habe nichts gewusst, ………ich bin nicht zuständig, …………..was wollen sie überhaupt, …………..nichts gesehen und nichts gehört…………nehmen sie uns sofort aus ihrem Verteiler…………Einschreiben nicht angenommen“.

Und dieser Typ Holger Fritz produziert weiter enorme Schäden und Verletzungen –  und die Justiz verfolgt stattdessen Kritiker, Andersdenkende, Falschparker oder ihr eigenes “Beleidigsein” wenn Tacheles gesprochen wird..

Anwalts- und Gerichtsgebühren können Existenzen vernichten.

Klagen die Fritz-Geschädigten, dann kassiert der Staat, der vorher “nichts” unternommen hat, — fette — „Gerichtsgebühren“! Ganz zu schweigen, die Honorare der Anwälte.  Das ist die „Gerichtsindustrie“. Ein Lottogewinn für den Staat. Das ist eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für eine Berufsgruppe, die sich „Organ der Rechtspflege“ nennt. Egal was passiert, der Staat hält immer die Hand auf – bis zur letzten Instanz – und dann weißt Du – vor Gericht bis Du nicht in “Gottes Hand” – sondern in des “Teufels Küche”.

Gerade diese “Justiz” kann auch anders, wenn sie nur wollen würde.   “Kritiker, Aufmüpfige, kritische Journalisten” werden mit hohem Aufwand gnadenlos verfolgt!

Die Geschichte in der Geschichte der Justiz ist alles Andere als „Rechtsstaatlich“.

Die Justiz als „Organ der Rechtspflege“ mit teurem Anwaltszwang ab zweiter Instanz, hält immer die Hand auf, nötigenfalls mit Gewalt!

Hier ein Beispiel:

Alltags-Rassismus im freiheitlich-demokratischen-rechtsstaatlichen Deutschland

Wegen zweier Filme zum Thema Alltags-Rassismus gegen Flüchtlingsbrüder aus Syrien, wurde ein Kollge aus dem Rechercheteam – “Oberation Palermo”  – durch einen Abmahn-Advokaten vor die Zensurkammer des Landgerichtes Hamburg gezerrt. Durch diesen unnötigen Prozess sind Kosten von mehr als 20.000,- € entstanden. Nur, um den Journalisten auszunehmen, abzukassieren und arbeitsunfähig zu machen. (Wir werden zu diesem Thema ausführlich berichten.)

Sogar die Pressestelle des Bundespräsidenten hatte sich wohlwollend zum Engagement für die Flüchtlingsbrüder geäußert. Diesen Tausendjährigen-Muff-Talar-Trägern in ihren Justiz-Palästen – interessiert das nicht.

 

Die Hamburger Justiz (die berüchtigte Pressekammer am Landgericht Hamburg ) hat in Rechts-Verdrehender Gemeinheit das Presserecht entrechtet und zertreten. Nach diesem Muster werden solche juristischen Tricks tagtäglich auch in “Schurkenstaaten” praktiziert. Und hier regen sich dann alle pharisäerhaft  über dergleichen “Arbeitsweisen” auf.

Diese Staats-Juristen produzieren mit solchen Praktiken viele Justizopfer im “Rechtsstaat” Deutschland. In gutem Glauben, ihnen wird geholfen, haben sie das ehemalige „Gerichtsreporterteam“ des Kanals “Rastattt” um Hilfe gebeten. “Kritische Justizberichterstattung” gibt es sonst sehr selten in Deutschland.

Und auch dieser Fritz stand eines Tages auf der Matte. Als “armes mittelloses Justiz-Opfer”. Bis einem Journalisten seine Lügen und Aufschneidereien auffielen. Danach gab es nur noch “Scherbenhaufen”.  Der kritische Journalist wurde durch Fritz bis heute mit Bösartigkeiten verfolgt, weil er die Fritz-Filme, an denen er bestimmend mitgewirkt hatte, aus dem Netz haben wollte.

Die Wahrheit ist besonders für Juristen übel. Deshalb wird sie durch die deutsche Justiz auch mit “übler Nachrede” verfolgt.

Auch der Journalistenverfolger, jener Abmahn-Hansel zur Wahrheitsunterdrückung in Sachen Alltags-Rassismus, gibt nicht auf. Er will noch mehr Geld. Und weil unser Kollege in einem Schriftsatz erklärt hat, was die Justiz selbst über diesen “rechtsmissbräuchlichen” Abmahner in einer Entscheidung beurteilt hat und weitere Wahrheiten mitteilte, wurde dem Journalisten jetzt ein Strafbefehl von 2000,- € an die Backe geknallt  – wegen „Verleumdung, Beleidigung” und wie nicht anders zu erwarten, wegen “Übler Nachrede”.(Lesen Sie hierzu auch: Der beleidigte Staat! Hundertausende Verfahren! Der Bürger soll den Mund halten! )

Die “Organe der Rechtspflege” wollen immer als die Heiligen des Rechts darstehen. Da ist Kritik von außen unerwünscht. Und diese Kritik wird in Verfälschung des Strafrechtes und Missachtung aller Normen zum “Schweigen” gebracht. Nötigenfalls bis zur Existenzvernichtung ohne Rücksicht auf Verluste. Das kennen wir auch von diesem Fritz, diesem Aufschneider alias “Freiherr von Rügersgrün”.

Der Strafbefehl ohne vorherige Anhörung gegen den Journalisten – (Verweigerung des rechtlichen Gehörs) hinterhältig durch die Justiz so organisiert – um dem Pressevertreter das Wort zu verbieten. Keine Ermittlung. Keine Aktensichtung. Aber einen Strafbefehl über 2000,- € plus Kosten des Gerichtes zur “Wahrheitsunterdrückung”.

Die Justizkasse Hamburg hatte sogar wegen dieser unnötigen Prozessiererei des Abmahner RA. Jörg Faustmann gegen den Film zum Thema Alltags-Rassismus im Fitnessstudio Five Star (Bergisch Gladbach) zur Untermauerung ihrer Vollstreckungsvernichtung mit angeblichen Gerichtskosten einen Haftbefehl gegen den Journalisten auf den Gerichtsvollzieherweg gebracht.

Es ist schön zu wissen, dass der Aufrufe der Politik sich zu Engagieren von den „Organen der Rechtspflege“ dermaßen zertrampelt werden, nur damit sich ein rechtsmissbräuchlicher „Rechtsanwalt“ wirtschaftlich bereichern kann und der Staat selbst mit abkassiert.

Diese Strafverfolgung gegen die Presse- und Meinungsfreiheit und die Wahrheitsunterdrückung eines Abmahn-Hansel läuft gerade aktuell an. Wir werden über dieses Verfahren ausführlich berichten.

Halt den Mund. Unsere Schweinereien soll keiner wissen. Sonst wird “Dein” Mund mit Gebühren und Anwaltskosten oder durch perverse Bedrohungen der Wahrheitsunterdrücker vollgestopft. Also : Fresse halten!

Und genau diese perverse Verfolgung gegen den Kollegen benutzt der „nette und so sachliche” Herr Holger Michael Fritz, alias „von Rügersgrün“ um in die Welt zu streuen, gegen diese Website “Justizalltag-Justizskandale” und den ” Kanal TV-Journalistenbüro” würde es ständig Verfahren wegen Verleumdungen und Beleidigungen oder sonst irgend etwas geben.

Fritz, auch Ihr Todfeind Oberamtsanwalt Helmut Schäfer (Staatsanwaltschaft Baden-Baden) hatte mal wegen Kritik an einen Familienrichter am Amtsgericht Rastatt gegen Journalisten des Recherche-Teams, Kritiker bzw. Netzaktivisten ermittelt – Verfahren eingestellt!

Deshalb darf die Frage erlaubt sein:

Ist die Justiz ein Instrument zur politischen Verfolgung?  Der wirtschaftlichen Vernichtung Andersdenkender?  Im Gegenzug die Augen – Ohren und Mund für offensichtlich kriminelles Handeln gegen die Gesellschaft und gegen Normalsterbliche, verschließen?

Dreier Beziehung von Gemeinsamkeiten. Die charakterlichen Überlappungen sind Bestechend, sagt eine Psychologin, die nicht genannt werden will.

Bei der Vertuschung der Wahrheit ziehen Holger Fritz, alias “von Rügersgrün”, der “rechtsmissbräuchliche Advokat” und die deutsche „rechtsstaatliche“ Justiz an einem Strang, könnte so gesehen werden.

Das Alles nennt sich dann Rechtsstaat! Dazu sagen sie in Verkennung ihres eigenen Handelns auch noch -feiheitlich-demokratische-Grundordnung und machen weiter, als sei NICHTS geschehen. Und dann heißt es wieder einmal: “Ich habe von nichts gewusst”.

 

Lesen Sie auch:

Teil 5 – Hilfsgärtner Holger Michael Fritz: Der Schubkarren-Schieber alias „Freiherr von Rügersgrün“, Rechtsberater, Strategie- und Unternehmensberater und jetzt sogar ein “Top-Journalist” in Deutschland.

 

 

 

 

 

 

 

 

Erste Reaktionen zu Teil 1 & Teil 2

Aktualisiert 15.02.2021 16:00 Uhr

 

Rastatt/Baden-Baden/Bingen/München und weitere Briefkastenadressen

Wien/Schweiz/Frankreich/

Nur einige der üblichen und unzähligen Beispiele seiner Verwirrungstricks von der Fritz & Co. KG verarsche!

Aktuell überlassen durch Geschädigte aus Rastatt – Baden-Baden – München – Mörsbach.

Hinweis: Zur Vergrößerung bitte Fotos und Texte anklicken.

Post von “Freiherr von Rügersgrün” aus Wien befördert aus München zum Empfänger.

Zahlungsterror durch die “Firma T&M – an eine Person aus der  Fechtergasse 4/4 * Wien. Die Adresse ist falsch. Die Firma gibt es nicht mehr. Briefe kommen aus München. Die Fritz-Dynastie als Fusion einer Kriminellen Vereinigung? (siehe Teil 2)

 

 

Ein gemeinsamer Briefbogen. Diesmal ist die Adresse München. Impact One² als Kleinsgewerbe von Tochter Celine Fritz registiert. CAP Ambra Consult bisher mit Firmenadresse in Wien. (siehe Teil 2 ) Die Rechnungsnummer 1020-1 am 30.01.2021 deuten auf viele “Betrugs”-Rechnungen alleine in diesem Jahr hin, durchleuchten uns Buchhaltung-Experten.

 

 

Das Geflecht an Manipulation

CAP Ambra Consult und Impact ONE² als Briefbogen (siehe oben) – Blumenstraße 21 A * 80331 München. Die Impact One² vertritt nach eigenen Angaben “von Rügersgrün” und CAP Ratio. Der Grund: Celine Fritz hat tatsächlich eine Steuernummer. Als Kleinsbetrieb. Im Nebenerwerb. Sie will ja Studentin sein. Vermutlich zockt sie auch noch BAföG ab. Das Bundesamt ist angefragt. Natürlich kann Celine Fritz mit ihrer Münchener- Steuernummer weitere Firmen vertreten. Aber nicht Firmen in Wien, Schweiz und anderswo. Seit der Veröffentlichung Teil 1 ist “Rügersgrün” nur noch eine ” Wort – Marke”. Trotzdem merkwürdig. Seit dem Jahre 2012 wurde die “Wort-Marke” gelöscht. Quelle: DPA – Deutsches Patentamt. Die Rechnungen die uns von all den “Firmen” vorliegen, könnten das Finanzamt auf die Spur bringen. Nach unseren Informationen sind es fast 450.000,- € . Das ist kein Kleinstbetrieb “im Nebenerwerb”. Das ist die Fritz-Dynastie. (siehe Teil 2)

 

Nun ja – es bleibt aufregend.

Einschreibterror der “Fritz-Dynastie” von einem Tag in gleicher Erpressungssache

Zahle oder die Originalunterlagen bekommts “Du” nicht – Typisch für den “Adelsmann”

 

Den Kanal “Rastattt” für seine Zwecke ausgenutzt.

Diese einseitige Hetze auf YouTube „Rastattt“ des Volker Hoffmann gegen jeden, der es sich erlaubt, den falschen “Adelmann” v. Großkotz zu hinterfragen, ist eine Schande für das freie Alternativ-Medium. Die gesamte “freie” Berichterstattung über “wirkliche” Justizopfer ist deshalb zum Erliegen gekommen. Der geneigte Leser sollte mit Hinweis auf diese Veröffentlichungen “YouTube” auffordern, die “Fritz-Propaganda” vom Netz zu nehmen. Es scheinen sich Hinweise zu verdichten, dass Fritz diese Reinwaschungsfilme des Hoffmann benutzt, um sich weitere Opfer zu “besorgen”, um sie wie viele Andere auszuschlachten. Wir unterstellen damit nicht, dass Hoffmann das weiß, dafür scheint er zu dumm. Vielmehr nutzt Fritz den Kamera-Handlanger aus – auch finanziell (u. a. der legendäre “weiß Hemden Kauf “) – und weiter bis zur Grundsubstanz der Existenz von Hoffmann  – damit er seine schmutzigen Spielchen weiter gegen Opfer als Adelsmann – und was auch immer – getarnt prellen kann, so vermuten es Insider.

Ein kleines Beispiel: Klar ist, dass Hoffmann für die Verletzung des Rechtes am eigenen Bild 5000,00€  plus Gerichts- und Anwaltskosten zahlen soll. Das Foto wurde in einer der Fritz-Filme verwendet, um bestimmte Menschen niederzumachen. Obwohl Fritz ihm einredete, er habe die Bildrechte und für eine Veröffentlichung auch „seine eigene Verantwortung“ versichert, ist Hoffmann jetzt in der Falle. Das wird uns aus dem Umfeld so berichtet. Ständig benutzt dieser Fritz Andere aus, um selbst nicht haftbar gemacht zu werden. Den Schlamassel haben dann die Manipulierten, die es noch nicht einmal merken. .

Das traurige; wirkliche Justizopfer, viele mit akademischem Abschluss, Rechtsanwälte und viele Andere haben weggeschaut und die Sache einfach laufen lassen. Die Warner sogar beschimpft und verfolgt.  Mit bösartigen und hinterhältigen Anschuldigungen, die von Fritz bekannt sind. Volker Hoffmann ist also auch ein Opfer der Fritz-Manipulation. Z. z. kapiert er es einfach nicht, was durch diesen Fritz aus egoistischem Gier-Interesse zertrampelt wurde – das ist nicht wieder gutzumachen. Fritz hat Hoffmann sprichwörtlich voll im “seinem Kasten”, bis er ausgesaugt ist und kein nennenswertes Vermögen mehr besitzt. Wenn dies auffällt, schwadroniert Fritz, dass sein Gerichtsstandort Wien sei, um Schadensersatzklagen in die Verjährung zu treiben. (sieheTeil 1) Der Staat der gegen ihn (siehe Schreiben der Generalstaatsanwaltschaft Karlsruhe unten) nicht ermittelt hat, bereichert sich durch Gerichtskosten vor Zustellung ebenfalls an Fritz- Geschädigten. Und ohne ladungsfähige Adresse, kann eine Klage noch nicht einmal zugestellt werden.

Fritz der parasitäre Blutsauger, so Geschädigte, der bis zum letzten Blutstropfen Menschen über angebliche „Rechtsberatungen in seiner Spezialkanzlei“ aussaugt und bei kritischen Nachfragen mit seinen Terrorbriefen aus allen Himmelsrichtungen niedermacht.

Fritz-Dynastie -live!

Auch Fritzchen „Freiherr von&zu Betrug“ selbst hat sich wutentbrannt zur Veröffentlichung Teil 1 in einem Kommentar “verschrieben”. Um seine Empörung auf die Offenbarung seiner Hochwürdigkeit zu verstehen, möchten wir dieses Psycho-Geschmiere nicht weiter kommentieren.

Zitat: “Vielen Dank für Ihre glorreichen und unglaublich intelligenten Ausführungen in überbordender Schriftlichkeit, die neben Ihrer zur Schau gestellten Sandkastenlogik, Ihr hasserfülltes Inneres nach Außen kehrt, aber, und das ist das Schöne daran, erfreulicherweise Ihren Anstifter (A.d.R – Keine Namen Ihrer Opfer), mit seiner umtriebigen Anstifterin (A.d.R – Keine Namen Ihrer Opfer) im Doppelpack, von Ihnen gleich mit ans Messer einer juristischen Hammelbeinerziehung geliefert werden, die zu Lasten und auf dem Rücken von (A.d.R – Keine Namen Ihrer Opfer)”

Kommentar von Fritz. Sachlich sieht anders aus!

 

 

 

Beleg zur Vergrößerung anklicken.  Psycho-Gemiere eines Hochstablers. Er glaubt immer noch er sei der “Großkopf” auf der Rennbahn von Baden-Baden Iffezheim. Wann kapiert er, dass sein Spiel zu Ende ist. Nach dem 10. Artikel? Soviel Material liegt tatsächlich vor.

Laber-Laber-Laber

Zu dieser zweiten dreisten Lüge des Hochstaplers muss allerdings eine Richtigstellung erlaubt sein. Denn das “renovierte Mietshaus”.. (wem gehört es denn? Ihm etwa? ) “gerade im 7-stelligen Bereich“…so behauptet er in Verkennung der Realität ” sei an der letzten unfertigen Stelle fotografiert worden” und  “in der Bau-Endphase des Eingangs” seiner repräsentativen “Spezialkanzlei”, schwadroniert er. Sorry Herr Freiherr – die Blumenstraße 21 a  ist immer noch eine – im Volksmund – Spuk–Kaschemme.

Interessant ist, dass er sich inhaltlich zu den Veröffentlichungen Teil 1 nicht äußert. Aber dieses Verhalten kennen viele Geschädigte, die er ausgenommen hat.

Lesen Sie selbst:

Zitat:

“Wenn Sie das nächste Mal nach München reisen, um das gerade im 7-stelligen Bereich renovierte Mietshaus an der letzten unfertigen Stelle zu fotografieren, dabei das Erwähnen der von Ihnen vorgefundenen Baustelle in der Endphase verschweigen, also neue Klingel und Briefkastenanlage schon gegenüberliegend installiert waren, vereinbaren Sie doch vorher einen Termin, damit wir Ihnen bei einem fürstlichen Kaffee in Meisner Porzellan der Winterkollektion 2020/2021, alle Ihre Fragen persönlich beantworten können. Selbstverständlich haben wir auch alltägliches Geschirr, sollten wir Ihren Neid falsch interpretiert haben. An Sachverhalt hatten Sie ja bereits 2019 kein Interesse, denn Sie könnten ja mit den tatsächlichen Fakten konfrontiert werden, die in Ihrem hasserfüllten Schrebergartenweltbild ein pubertäres Chaos auslösen.”

 

Beleg zur Vergrößerung anklicken.

 

Anmerkung zur “noch” – aber nicht mehr lange – Blasiertheit des Fritz:  Mit dem Betrüger „Adelsmann” schmeckt der “Café selbst im besten Meisner Porzellan nur nach Muckefuck.

Da bleibt man besser beim alltäglichen Geschirr. Und mit Ihnen, Graf Rotz von der Backe, auch mit diesem allerei Geschirr schmeckt es nur nach Kathreiner (Kaffee-Ersatz in Geschmacksrichtung “Anti-von der Grün-Dingsda). Sie – Mister Graf Koks von der Psycho-Anstalt der Spezialkanzlei des Lug&Trug-Imperiums.

 

 

 

Kein Cafe mit dem falschen Freiherr “von Rügersgrün” Fritz u.a. im Akten-Unterholz seiner Lügen und Versteckspiele.

Sein pubertäres “Schrebergartenweltbild im Chaos des “Adelmannbetruges” erfährt jetzt die Richtigstellung. Dieses Foto stammt von 7.02.2021. Wie man sieht – es liegt Schnee. Das ist die Blumenstraße 21 a,  80311 München, die er in seinem manipulierten Briefkopf als Spezialkanzlei bezeichnet. Keine Renovierung zu erkennen. Weitere Fotos Teil 1

 

 

Der Haupteingang zur Spezialkanzlei in diesen Tagen. Von Renovierung im 7-stelligen Bereich nichts zu sehen. Siehe auch Fotos “Teil 1“.

Und das ist sein Briefkopf:

Den Adressbetrug “Fechtergasse 4/4 A-1090 Wien haben wir in Teil 2 aufgelöst.

Unterdessen haben auf der Facebook-Plattform “Rastatt” einige Menschen mehr die Artikel Teil 1 & Teil 2 zur Kenntnis genommen.

Eine erste Reaktion des Leser Torsten Kracher ist ein animiertes Foto von Barack Obama, 44. Präsident der Vereinigten Staaten, der nur noch ungläubig auf Teil 2  zur Affäre Fritz u.a. reagiert.

Was kann er sonst auch sagen. Großes Erstaunen über diese Dreistigkeit des “Fritz&Co. KG Geschäftsgebahrens”

Vermutlich würde er mit noch heftigerer Verwunderung in die Hände klatschen, wenn er diesen Auszug der Tochter Celine Madeleine Fritz aus der “Dynastie Fritz”  aus ihrem Profil der Website “Impact One²” – alle Webseiten des Clans sind ähnlich – kennen würde.

Celine Madeleine Fritz in Ekstase der Fritz-Dynastie, (siehe Teil 2) auf der Weltbühne zu Hause, mit vielen unterschiedlichen Gesichtern.

Screenshot_2021-01-27 Unser CEO Impact One²(1)

Zitat Celine Fritz zur beruflichen Karriere:

Quelle Impact One²

Zitat: sammelte als rechte Hand 2016/2017 Erfahrungen an der Seite einer Prinzessin (A.d.R. den Namen bitte, Presseanfrage in Vorbereitung) eines großen europätischen Adelshauses und erweitert zudem stetig ihr internationales Netzwerk, wie z.B. mit dem “Director of Analytics (A.d.R. den Namen bitte, Presseanfrage in Vorbereitung) während ihres USA-Aufenthaltes, der für President Obama die Wahlkampf-Kampagne leitete und später für Hilary Clinton.

Beleg zur Vergrößerung anklicken.

Aus Impact One² – Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm, so eine ehemalige Lehrerin, die nicht genannt werden möchte. Zum Thema Celine Fritz werden wir in Kürze ebenfalls ausführlich berichten.

Der Artikelhinweis Teil 2 auf Facebook der “Redaktion Justizalltag-Justizskandale” wurde innerhalb von 24 Stunden 2734 mal angeklickt.

Aus der ganzen Welt wurden die Veröffentlichungen von 5600 Lesern heute am 13.02.2021 16:30 Uhr wahrgenommen.

Auch Banken haben auf Presseanfragen und Veröffentlichungen reagiert. Sie wollen das “Prüfen aber nichts sagen”. Klar – Bankgeheimnis!

Trotzdem haben und werden wir unseren Standpunkt den Banken vortragen. In Wien, Schweiz und Deutschland.

Mail an eine Bank:

“Guten Tag Herr

ich habe Sie darüber informiert, dass es sich bei den Genannten um Betrüger handelt. Und zwar mit erheblich krimineller Energie. Für die Geschädigten haben Sie aufgrund Ihnen vorliegender Beweise, Guthaben zu sichern.

Wie das funktioniert können Sie bei der Volksbank Fulda erfahren. Nach einem Bericht des Unterzeichners für „Ratgeber Recht und den HR über kriminelle Gewinnversprechen hat das Bankhaus das Konto gesperrt und trotz Klage die Einlagen gesichert und später an die Geschädigte zurückzahlen können.

Je nachdem wie sich die Angelegenheit entwickelt, werde ich meinen Hinweis an die betroffenen Banken den Geschädigten wg. möglicher Rückzahlungsansprüche zur Verfügung stellen.

Sie sollten nicht nur im Sinne der Allgemeinheit, sondern ebenso für die Geschädigten handeln und somit zeigen, dass Sie derartige Kunden nicht unter Ihrem Dach wissen wollen.

Freundlicher Gruß”

Beleg zur Vergrößerung anklicken.

Auch der Generalstaatsanwalt Karlsruhe meldet sich zu Wort – Auszug:

Generalstaatsanwaltschaft Karlsruhe

Sofern Sie eine Strafanzeige erstatten möchten, so wenden Sie sich bitte an die zuständige Staatsanwaltschaft oder eine Polizeidienststelle. Ich konnte aus den übersandten Unterlagen keine Strafanzeige erkennen, deren Verfolgung in den hiesigen Zuständigkeitsbereich fallen würde.

Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang Hilkert

Leitender Oberstaatsanwalt

Generalstaatsanwaltschaft Karlsruhe               

Ludwig-Erhard-Allee 4

76131 Karlsruhe

 

 

Zum Jagen tragen, wenn es um Schadensbegrenzung für Normalsterbliche geht!

Auf die Antwort der Redaktion gab es bis heute keine Reaktion.

“Guten Tag,
Ihre Antwort ist typisch für einen Juristen, der offensichtlich nur dann aufschreit, wenn er sich beleidigt fühlt und Himmel und Hölle in Bewegung setzt eine Beleidigung verfolgen zu lassen.

Ich darf Sie darauf Aufmerksam machen – mit gebührenden bzw. weiten Abstand Ihres juristischen Wissens – dass die Mitteilung eines Sachverhalts an die zuständigen Strafverfolgungsbehörden eigenständiges Handeln verlangt. Das Legalitätsprinzip ist in Deutschland die Verpflichtung der Strafverfolgungsbehörde (Staatsanwaltschaft, Polizei, Zoll und Steuerfahndung), ein Ermittlungsverfahren zu eröffnen sobald hinreichende Tatsachen zur Kenntnis gelangt sind. Aus § 152 Abs. 2 StPO ist zu entnehmen, dass die Staatsanwaltschaft verpflichtet ist, bei allen verfolgbaren Straftaten einzuschreiten, sofern zureichende tatsächliche Anhaltspunkte vorliegen. Das Ermittlungsverfahren beginnt mithin mit der entsprechenden Kenntniserlangung durch die Staatsanwaltschaft oder Polizeibeamten als ihrem verlängerten Arm, vgl. § 163 Abs. 1 StPO.

Einer besonderen Strafanzeige bedarf es also nicht.

Schützen Sie endlich die Gesellschaft. Mehr habe ich zu Ihren Ausführungen nicht zu sagen.

Ich hoffe, dass ich Sie öffentlich zitieren darf.

Walten Sie Ihres Amtes

Freundlicher Gruß”

Beleg zur Vergrößerung anklicken.

Graf Rotz & Co.KG soll sich lieber mal wieder um verwelckte Gärten kümmern.

“Graf Rotz von der Kotz” ist nur der “Gärtner”

Ein ehemaliger Mitarbeiter des Fritz teilt in einem Kommentar auf dieser Seite mit, dass Fritz, Holger Michael von “Haus nur ein Gärtner” sein soll. Das wurde uns auch durch Prozessbeobachter bestätigt, die das Tierquäler-Gerichtsverfahren am Amtsgericht Rastatt beobachtet haben. Amtlich wurde diese Berufsbezeichnung, so im öffentlichen Verfahren mitgeteilt. Insoweit ist es eine  “privilegierte” und öffentlich zitierfähige Information.

Also Adelmann “von Rügersgrün” Fritz, Holger Michael ist  ein “Freiherr” Rotz von&zu Schubkarre zu Kraut&Rüben.

So einfach ist das!

Der Briefbogen der “Spezialkanzlei” ein einziger Dreck- und Pusteblumen-Haufen.

Das “ist sein pubertäres Schrebergartenweltbild”, dass er einem Kollegen aus dem Rechercheteam “Operation Palermo” in einem Kommentar zur Veröffentlichung Teil 1  an den Kopf geknallt hat.

 

Fazit!

 

Ermittlungsakte des Staatsanwalts: Holger Fritz, ein Gärtner, wegen Tierquälerei verurteilt und jetzt zu einer großen Spezialkanzlei für weitere Betrugstaten aufgestiegen. Seinen willigen Kamera-Handlanger in seiner Revolver-Tasche im Propaganda-Geschrei. Es ist nicht zu fassen.

 

 Teil 1 & Teil 2   Die Affäre Holger Fritz u. a.

Fritz, Holger Michael u.a. im Gewand eines falschen Gentleman – alles nur eine Show!

Ein Bericht des Rechercheteams
“Operation Palermo”

Aktualisiert 13.02.2021: 20:00 Uhr

“Tarnen und Täuschen”

Screenshot_2021-02-10

 

In einer Selbstdarstellung  sondergleichen – durch Alias Freiherr v. “Rügersgrün” – ist Aufschneider Fritz, Holger Michael mal wieder in seinem Element.

 Ein Hochstapler ist eine Person, die mehr scheinen will, als sie ist, indem sie einen höheren gesellschaftlichen Rang, eine bessere berufliche Position oder ein größeres Vermögen vortäuscht, häufig in der Absicht des Betrugs.

 

 

Das fängt bei Fritzchen, Holger mit einem angeblichen Bürostandort in Wien an.

 

 

 

Mit dem Filmtitel: Brachialer AMTSANGRIFF auf PRESSE in Rastatt …. Statement Holger Fritz aus Wien (Film 2) wirkt die Übertreibung in üblicher Selbstgefälligkeit der “von&zu Rügersgrün”- V E R A R S C H E  – fast perfekt!

Der Strategieberater von Fritzchen-Betrug gibt sich in einem angemieteten Tagesbüro vor laufender Kamera die “Ehre” und glaubt Kenner seiner Schaumschlägereien verscheißern zu können.

Die Homepage CAP RATIO CONSULT mit angegebenem Sitz in Wien *  Opernring 1 * wird 

zur Unternehmenserfolgsgeschichte des Jahrhunderts, so sein Beifall an sich selbst!

Und das ist seine Betrugsnummer:

Opernring 1 * A- 1010 Wien *

Fritzchen erzählt im Profil seiner CAP RATIO CONSULT Website ein absolut „glaubwürdiges“ Märchen – aus tausend und einer Nacht – !

Die Geschichte des „Unternehmens Fritz” – so behauptet er – beginnt vor 200 Jahren. Ein Mann namens Christian Wilhelm Fritz habe seinerzeit ein Bauunternehmen gegründet. Jedes Jahr hat dieses Unternehmen neue Produktideen entwickelt. Die sog. “Walmdachhäuser” wurden zum Markenzeichen der Dynastie “Fritz”.

Im 18. Jahrhundert sei das Unternehmen in “Fritz  Bauunternehmen & Fritz  Dienstleister” geteilt worden.

Das liest sich so: “Die einen bauen, produzieren und kaufen Unternehmensbeteiligungen & die anderen beraten, übernehmen den Vertrieb und kümmern sich um die administrativen Belange der kleinen Unternehmensgruppe –  Mühlen, Bäckerei, Sägerei, Landwirtschaft, Pferdezucht, Bauunternehmen, werden zunächst mit Leih- und Kreditvergabegeschäft als Dienstleister gekoppelt” – so schwadroniert er.

Der “Überhöhungsrausch” eines Aufschneiders von&zu Psycho – leicht zu erkennen an seinen Kommentaren zur ersten Veröffentlichung gegen das Rechercheteam.

Ja – sogar Richter, Rechtsanwälte und Unternehmer haben sich “vielschichtig” aus der Unternehmensdynastie herausgebildet und – jetzt – wieder der Hang zum

– M E H R  – S C H E I N – als  – S E I N –

in der damaligen Donau Monarchie mit “Weit-Blick” ausgezeichnet.

Aus diesem Monarchie – Geschreibsel ist mutmaßlich  schon jetzt  die  Mon – ARSCH – ie zu durchschauen.

Wir kennen die Firmengeschichte des Jahrhundertunternehmers “Fritz” sehr genau. Hier ein erster Vorgeschmack. Alle “Belange der kleinen Unternehmensgruppe” in den Sand gesetzt. Dazu später mehr.

Warum dieser Fritz, Holger Michael im “Weitbick” der Donau-Monarchie der Richter, Rechtsanwälte , Unternehmer – und vielleicht demnächst auch der Dichter&Denker in Bingen am Rhein im hübschen Rheinland-Pfalz geboren und aufgewachsen ist, bleibt nach diesem neuen Ausblick seiner Selbstdarstellung in  Selbstherrlichkeit schleierhaft. Der ursprüngliche Name von Bingen war Bingium, ein keltisches Wort, eventuell für „Loch im Fels“. Die Bezeichnung für die Untiefe hinter dem Mäuseturm, bekannt als das Bingener Loch. Wikipedia

Das könnte im übertragenen Sinne tief blicken lassen. Loch im Zahn, Loch im Herz, Loch im Magen, Loch im Kopf?

Krank im Kopf seine Aufgeblasenheit?

Wer weiß das schon?

Denn – auf seiner Großkotz-Homepage behauptet Hochstabler “Fritzchen von Wichtigkeit”, dass diese Dame und die beiden Herren – siehe Fotos – aus dem Zitat: “Historie philosophischer Wurzel” sein Beratungsteam sein soll.

Natürlich haben wir versucht, mit dem stellvertretenden Direktor M. Gabler M.A. Wien, mit Frau Dr. Beck und den “Berater für Kleinunternehmer” zu sprechen. Wir haben uns wirklich journalistische Mühe gegeben, die Mitarbeiter von Fritz in Wien zu finden. Es war nichts zu machen. Schade, wir hätten sie allzu gerne zu Fritzchens-Aufschneider-Super-Büro am Standort in Wien vor journalistischer Kamera interviewt.

Leider nicht möglich!

Aber wir werden dem Beraterteam einen Hinweis geben, sobald wir sie im Original gefunden haben. Denn sie werden missbraucht. Von einem Aufschneider der für “seine Beratungen” gerne am Tag mal 2000,- € kassiert – und wenn nicht gezahlt wird, Originalunterlagen einbehält, um die Herausgabe der Originale durch Zahlung zu erpressen – wie uns Geschädigte versichern.

Jetzt aber:

die Beraterin Frau Dr. C. Beck aus

Wien

haben wir auf

Jamaika

gefunden.(siehe Foto)

Frau Dr. Beck ist nicht Frau Dr. Beck .

Das Bild von Herrn Direktor M. Gabler M.A. Wien wird laut Google 155 Mal für unterschiedliche Profile verwendet. Die Redaktion ist nicht in der Lage um die ganze Welt zu reisen, um ihn zu befragen.

Gablers  Foto 155 Mal für Profile verwendet.

 

Und zum schlechten Hochstapler-Schluss –

zum Foto des Herrn Magister R. Schulz gibt es

 1100 identische Ergebnisse

Derartige Manipulationen sind an vielen Stellen dieses Hochstaplers Fritz, Alias von Rügersgrün – Holger Michael entdeckt worden. Es wird noch so richtig kritisch werden.

Dieses war der zweite Streich, Doch der dritte folgt sogleich!

 

Wir

sind nicht die Bafin – Bundesanstalt für Finanzaufsicht in Bonn – die in Sachen „Wirecard“

nicht

ermittelt haben.

Wir sind Journalisten die recherchieren

auch wenn Sie “Fritz” in Rektum-Verdauung eines Kamera-Handlangers uns “das absprechen”.

Wir können und werden es aufgrund unserer Recherchen nicht zulassen, dass auch Sie ein geduldeter Emporkömmling wie der „Chef“ von Wirecard werden.

Dieser Typ hat Euch nur etwas vorgespielt. Z.z. haust er mit Hund in einem Kellerloch. Das berichtet ein Informant – ganz aktuell. Die Stadt München wurde informiert.

Die Beweise sind erdrückend.

 

 

Fritz u. a. Wir werden jeden Brief, jede Rechnung, jedes Einschreiben, jede Zustellung, jedes Fax das Sie in Psychoterror-Manier immer noch an Geschädigte transferieren hier veröffentlichen, um unseren Lesern zu verdeutlichen, was Sie für ein dreckiger Gangster (sagen uns Informanten) sind.

 

 

 

Teil 5 – Hilfsgärtner Holger Michael Fritz: Der Schubkarren-Schieber alias „Freiherr von Rügersgrün“, Rechtsberater, Strategie- und Unternehmensberater und jetzt sogar ein “Top-Journalist” in Deutschland.

 

 

Ein Bericht des investigativen Rechercheteams

“Operation Palermo”

Fakten – Fakten – Fakten

 

 

Des Schwätzers neue Adels-Kleider – vom unschuldigen Tierquäler zum sauberen Adelsmann.

Holger Michael Fritz geb. 27.12.1969 in Bingen – ein Unschuldslamm?

Holger Fritz - Unschuldslamm?

Wochenlang hat Holger Michael Fritz am Amtsgericht Rastatt die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit sichtlich genossen.

 

Holger Fritz im Scheinwerferlicht

Die Berichterstattung wird sicher ein zukünftiges Lehrstück für angehende Journalisten sein, wie man es “nicht” machen sollte. Fritz hat den angeblichen “Journalisten” so zugequatscht, dass eine Recherche für ihn nicht mehr notwendig erschien, dieser verlogenen Reinwaschung eines Durchtriebenen – wurde bedingungslos geglaubt und auf dem Kanal “Rastattt” propagiert. Die ungeprüfte Propaganda-Veröffentlichung des Fritz-Gelaber-Gesülze hat die Geschädigten weiter traumatisiert und sogar neue Opfer geschaffen. Dem Handlanger des Manipulators von Fritz war und ist das vollkommen egal. Ein Bravourstück an journalistischer Inkompetenz. Hinweise auf des Fritzchens “Lug und Betrug” gab es ständig – bis heute. Es ist ein journalistisches Fiasko!

 

 

Der große Tierfreund, Strategieberater, Geschäftsführer, und je nach Belieben auch “Rechtsvertreter” hat über Wochen die Unschuld vom Lande perfekt zur Schau gestellt und der Öffentlichkeit ein armes verfolgtes Justizopfer vorgegaukelt.

Trotzdem fiel aufmerksamen Beobachtern im Redeschwall von ermüdenden Wiederholungen des Blenders im Versuch des “Adelsmannes” auf, dass da etwas nicht stimmen kann. Alle “Anderen” haben Schuld – nur Er nicht  – der Unfehlbare – der Unschuldige – der seines Vermögens durch den bösen Staat beraubt wurde – so behauptet er – aber in Wirklichkeit ist er “hochtoxisches Gift”.  Er zerstört jeden der sich auf ihn einlässt. Sie werden zu Opfern! So wurde es unter der Hand im Gerichtssaal gemunkelt. Die bis heute ergebene Nibelungentreue eines Bildgestalters wird für ihn sehr peinlich werden. Nicht nur moralisch, auch finanziell.

Auspressen und Verarschen – Eine Ausgepresste hat 1000,- € der Geldstrafe als “Tierschutz” getarnt auf ein Rechtsanwalt Anderkonto überwiesen. Der Rest der Erpressungsforderungen beläuft sich mitleiweile auf ca. 200.000,00 € – und soll auf ein Schweizer Konto eingezahlt werden, so die Aufforderung.  Zur Vergrößerung Bild anklicken.

 

Er, dieser Fritz, war angeklagt und wurde trotz seiner Unschuldsbekundungen mit großen Showeinlagen vor einer willigen Kamera wegen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz “verurteilt”.

Er, dieser Fritz hat der damals zum großen Teil solidarischen Öffentlichkeit bis heute immer noch nicht offenbart, dass die verurteilte Geldstrafe von 2000,- € bereits bezahlt wurden. Er ist also “rechtskräftig” wegen Tierquälerei – so der Volksmund – verurteilt.

 

Werder die “weißen” Hemden noch die Geldstrafe hat er nach hier vorliegenden Informationen selbst bezahlt  – siehe Beleg, –  nein, – der presst immer Andere aus – um sich schadlos zu halten. Und dies mit einer hinterhältigen Dreistigkeit, sodass Geschädigte traumatisiert, ärztlich behandelt werden müssen. Es interessiert diesen – ja, Informanten sagen zu Fritz – “Parasiten” – überhaupt nicht. Dieser Kerl geht sprichwörtlich über Leichen! Der nicht offen auftretende “Business Strategieberater” setzt Mittel der Erpressung ein, die einen durch und durch gehässigen charakterlichen Abschaum der Menschheit offenbaren – so sagen es Geschädigte, die nach diesen Schmarotzer-Erfahrungen nicht genannt werden wollen.

Aufschneider Holger Fritz

 

Aktuell benutzt Fritz den Briefkopf „Freiherr von Rügersgrün“. Damit vermittelt dieser Aufschneider, Betrüger und Hochstapler Holger Michael Fritz über seine angeblich “erfolgreiche” Business-Tochter Celine Madeleine Fritz geb. 15.02.1994 in Baden-Baden, die auf IHRER Homepage “Impact One²” behauptet „Freiherr von Rügersgrün“ zu vertreten, die Illusion, er der Sauber- & Adelsmann hätte nichts mit den betrügerischen Schriftsätzen zu tun, die er als Giftspritzen verschickt, um sich niederträchtig zu bereichern. Fritz VON & ZU vermittelt mit dem Briefkopf den Anschein, man habe es hier mit einem “feinen” Adelsmann eines großen europäischen Adelshauses zu tun. Viele sind so auf ihn reingefallen – wie der Redaktion berichtet wurde.

“Freiherr von Rügersgrün” Stand 25.01.2021

 

“Freiherr von Rügersgrün” Stand 6.02.2021 – diesmal als “Markenname” angegeben. Erzieht journalistische Recherche zumindest mal zur halben Wahrheit?

 

Freiherr von Rügersgrün – Stand 8.02.2021

Schnelle Veränderung am 6. Febr. 2021

Jetzt eine rechtliche rasche- vielleicht auch hektische – Veränderung des Impressums:  “Freiherr von Rügersgrün” –  jetzt nur ein Markenname? Seine Tochter Celine Madeleine Fritz will über IHRE “Impact One² die Markenrechte des “Freiherr von Rügersgrün” haben, wird jetzt mal so auf die Schnelle behauptet.  Haben DIE gecheckt, dass jetzt mal in die Tiefe gehend recherchiert wird? Bemerkt das wir nachgefragt haben, was da los ist mit diesem Unschuldslamm? Ist diese Veränderung die “pure Angst” – zu retten, was nicht mehr zu retten ist. Und dass trotz perverser Bedrohung eines Journalisten, dem der “Lug und Trug”- schon vor einem Jahr aufgefallen ist?

Mit Stand des Impressums vom – Beleg 25.01.2021 – wird dem flüchtigen Betrachter der Eindruck vermittelt, „Freiherr von Rügersgrün“ sei eine juristische Person. Ja sogar eine große Spezialkanzlei. Das ist unlauterer Wettbewerb. Wir haben Schützer des Wettbewerbsrecht darüber informiert.

Und so präsentiert sich @ Freiherr von „Rügersgrün“………..

Rügersgrün ein Gebaüde der Lüge

Der “professionelle, diskret, erledigte” Hochstapler-Adels-Wahn – so ein Beobachter – soll seit 25 Jahren – das behauptet ein neuer aktueller Briefkopf – der “Tätigkeitsschwerpunkt” sein. So, So ist das also! Ob es dann tatsächlich professionell ist erst seit dem 17.12.2020 – laut Zertifikat – eine aus billigen Bausteinen zusammengeschusterte Homepage im Netz zu haben, spricht dann doch schon für sich selbst.  “Professionalität” des Herrn “Freiherrn VON und ZU” kann angezweifelt werden.

Aber vielleicht ist man vor lauter “Strategie-im-Adelsmann-Kostüm-Beratungsstress”- mit Tochter & Co. bisher nicht zur eigenen Homepage gekommen. Muss d i e s e Sozietät ständig anständige Menschen unter Druck setzen, um sie auszupressen, fragt ein Insider.

Dieses Foto ist bezeichnend mit der Aussage auf der Homepage: Schach und Matt, fokussieren wir, bestens in taktischen Manövern und strategischer Vollendung ausgebildet, ausschließlich Ihre besonderen Spezialaufträge durch maßgeschneiderte Lösungen.

Kenner und Geschädigte der Familie Holger Fritz sagen hierzu: „Geräuschlos mit hochstablerischen Getue zupacken und die Opfer dann parasitär ausnehmen.

Kenner und durch Fritz Geschädigte  sagen zu diesem Foto –  Zitat: „ Mit hochstablerischem Getue geräuschlos zuzupacken, um die Opfer dann parasitär auszunehmen und in den Ruin zu treiben”. Des Schwätzers neue Adels-Kleider – vom unschuldigen Tierquäler zum sauberen Adelsmann.

 

Auch der aktuelle Briefkopf vermittelt das Bild einer Kanzlei und mit der  phantasievollen Aufzählung der Tätigkeiten, den falschen Eindruck, man habe es hier mit anständigen “Organen der Rechtspflege” zu tun, so, eine große Anwaltskanzlei am angeblichen Bürostandort in Wien.

Die Adresse “Fechtergasse 4/4 , A-1090 Wien – gibt es laut intensiver Recherchen nicht. Diese Adresse wird von Holger Fritz als Deck- bzw. Briefkatenadresse genutzt. Sohn Pierre Hagen Fritz geb. 13. Juli 1992 in Baden-Baden soll in Wien * Fechtergasse 4 wohnen.  Fritz selbst operiert von Deutschland – München. Die Adresse ist der Redaktion bekannt. Die Redaktion wird sie einer Staatsanwaltschaft mitteilen, die ihn – laut hier vorliegender Informationen – seit Längerem sucht.

Nach einer journalistischen Anfrage vom 14.01.2020 beim Meldeamt in Wien wurde schon am 16.1.2020 – also vor gut einem Jahr – mitgeteilt, dass gegen Holger Fritz ein amtliches Abmeldeverfahren eingeleitet wurde.

Zitat: In Beantwortung Ihrer E-Mail vom 14.01.2020 teile ich Ihnen mit, dass bezüglich der Person Holger Fritz, 1090 Wien, Fechtergasse 4/4 ein amtliches Abmeldeverfahren eingeleitet wird. — Beleg – bitte anklicken.

Die im Briefkopf der Kanzlei – und “nur nach vorheriger Terminabsprache” am Standort Büro München * Blumenstraße 21 A * 80331 München * angegebene “Zweigstelle” präsentiert sich im Vergleich des Briefbogens mit dem Eingangsbereich seiner  “Spezialkanzlei” des “Freiherr von Rügersgrün” mit seinem Spezialteam nicht im Gewand eines Adelsmannes mit repräsentativem Firmendomizil.

 

Wieder mal im Volksmund “Tacheles” formuliert: Es ist einfach nur Heruntergekommen!

 Fotos von Mitte Januar 2021

Der Haupteingang zur “Spezialkanzlei” – eines “Freiherr von Rügersgrün” in der “Schlossbrauerei” passt zum Briefkopf der Sozität. Der Freiherr gehört zum niedrigsten Rang des titulierten Adels. Holger Michael Fritz – also jetzt mal ernsthaft – wie konnte dieser Lapsus passieren? Das ist unverzeihlich & Ihrer nicht würdig! Oh Gott – Nur ein “Freiherr”? Da ist irgendetwas schiefgelaufen!

 

Hier der Briefkasten der Kanzlei: Fritz / Harlaß & Impact One². Sieht ganz nach einer großen Spezialkanzlei im Herzen von München aus? Aber nur für die, die nicht hinschauen!

Hier die Klingel – Fritz / Harlaß. Sie hängt am seidenen Faden – wie alles mit der Spezial-Kanzlei “von Rügersgrün”.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Terminabsprache bitte hier klingeln? Das ist das Klingelschild zum Kanzleiempfang. Falls Sie überhaupt einen Termin der Spezialisten erhalten.

 

Vorsicht beim Besuch der Kanzlei “von Rügersgrün”. Nicht nur ein Stromschlag könnte ihrem Leben ein Ende setzen. Bei vielen Rechtssuchenden sicher auch das “Erstgespräch”.

 

Und das ist der Kanzleiladen. Ein Treffpunkt für nette Menschen und schwule Männer!  Aber Vorsicht wenn ein “Freiherr von Rügersgrün” kommt – dann sind die Straßen und die Kneipe leergefegt.

 

Holger Fritz ein Hochstapler im Aktenrausch angeblich “juristischer Schriftsätze”. Die Geschändeten können ein Lied davon singen.

Dieser Kanzlei-Aufschneider Freiherr von und zu  “Lug und Trug” agiert derzeit mit diesen Mailadressen : “post-back-gmbh@aikq.de” , “post-von-ruegersgruen@aikq.cloud” , “h.fritz@aikq.at” , “impact-one@aikq.ie”, “kanzlei-cap-ambra-consult@aikq.de” , “immobilie-rastatt@aikq.de”, “h.fritz@aikq.de”, “cap-ratio@aikq.de”, Cap-ratio <cap-ratio@aikq.at>, “cap-ambra-consult@aikq.de” und vermutlich 30 weiteren E-Mail-Kontakte, um angebliche Schuldner in Angst und Schrecken zu versetzen.

Die Fritz-Masche – Dem Ausgepressten den Mund verbieten die Wahrheit über ihn zu offenbaren.

Mund verbieten wenn Abgezockte sich zur Wehr setzen – Die Fritz-Masche- 1400Stk gesamt : 35.000.00 € . Wg. “Falsche Verdächtigung und  Üble Nachrede”. Vampier will nicht benannt werden. Zu “Ü B E L” ist die Wahrheit für Fritz den Adelsmann. Und wieder die falsche Wiener Adresse. Beachte die fortlaufende Rechnungsnummer: 1011 am 26.01.2021. Hat dieser Nimmersatt – siehe rundliche Gestalt – bis zu diesem Tag schon 1011 Rechnungen verschickt? Schön brav auch alle mit Mehrwertsteuer bei angeblicher Tätigkeit als Spezialkanzlei und Topadresse?

Mit diesem Schreiben wird indeutig klar, dass er hinter “Rügersgrün” steckt. Der Ausgesaugte hatte sich auch mehrfach gegen “Rechnungen” des Freiherr von Rügersgrün” im Bekanntenkreis gewehrt. Dann knallt Herr von “Betrug und Abzocke” mit einem “Einzelverstoß” und “Unterlassung” gegen die Wahrheit rein.

Wenn auch Sie  betroffen sind, scheuen Sie sich nicht, uns zu informieren: Redaktionsmail: Justizalltag-Justizskandale@email.de oder TV-Journalistenbuero@email.de

Zurzeit ist “dieser Fritz” sogar mit einem “neuen” Mittäter auf Raubzug. Dieser Typ – ein angeblicher “Dr.” vergreift sich ebenfalls am Vermögen anständiger Menschen. Der Name ist der Redaktion bekannt. Ein Rechercheteam wird sich diese Person ebenfalls vornehmen. Diese Recherche-Operation heißt: “Die Krake”. Auch jemand der für Leistungen Anderer nicht bezahlen will – so wird berichtet.

Die Wahrheit wird trotz gemeiner und hinterhältiger Lügen nicht zu unterdrücken sein. Auch wenn ein angeblicher Journalist das nicht checken will. Es wird weitere entlarvende Veröffentlichungen geben. Der Redaktion liegt belastendes Material im Original vor. Auch Website-Veränderungen des Rügersgrün-Imperiums im Netz bringen nichts – alle Webseiten sind gesichert!

Und hier bei diesem “Freiherr von Lug und Betrug” Fritz, Holger Michael ist  jetzt klar geworden, diese Marke “Rügersgrün” gibt es nicht mehr. Beleg: DPM – Deutsches Patentamt. Zu den Hintergründen der Entstehung dieses Namens werden wir in Kürze mehr berichten.

Jetzt an alle, die von “Rügersgrün” Post oder Mails erhalten haben. Der Markenname “von Rügersgrün” wurde am 26.06.2012 gelöscht. Er war angemeldet von der Ex-Ehefrau Heide Fritz. Er darf nicht mehr als “Markenname” benutzt werden. Es gibt also keine Spezialkanzlei “Freiherr von Rügersgrün”! Alles erlogen und erstunken – von diesem Fritz, Holger Michael – ohne festen Wohnsitz.

An Dreistigkeit kaum zu überbieten

Es ist schon etwas zynisch, wenn sich dieser Aufschneider – so Informanten – auch noch Gedanken über den Datenschutz macht. Hier soll ein “Datenschutz”- Beauftragter in Irland angemailt werden. Geben Sie nur ja nicht Ihre Adresse oder persönliche Daten preis. Anmerkung: Keine Angst : Gerichtstand ist immer der Ort des angemeldeten Firmensitzes.

Auf keinen Fall ist es der Gerichtsstandort Wien. Dort gibt es kein “Rügersgrün”.

Und wenn Sie dann auch noch eine Abrechnungszentrale in München * Blumenstraße 21 a anschreiben sollten in diesen verdreckten Briefkasten – Foto oben – wird kein “Anständiger” seine Post zur Abrechungszetrale schicken.

Das sind die “Fakten – Fakten – Fakten ” – zu einer Spezialbetrugskanzlei des Freiherr von Lug und Betrug & Co. KG

 

Und das ist Celine Madeleine Fritz mit ihrem Impact One²

Impact One² Celine Madeleine Fritz. Die Businessfrau von Weltrang!

Auch sie scheint einen Hang zum Adel zu haben und behauptet auf ihrer Homepage:

Zitat: “als rechte Hand 2016/2017 Erfahrungen an der Seite einer Prinzessin eines großen europäischen Adelshauses……

Abriss:

Homopage Impact One² inzwischen diesbezüglich “bereining”.

 

gesammelt zu haben. Na ja – wir werden da mal nachschauen!

Es bleibt spannend…..

Hier werden wir auch nachfragen, warum Banken u.a. bisher auf Presseanfragen zur Affäre Fritz u.a. nicht reagiert haben.

 

Zum Kommentar des Fritz, Holger Michael –  bitte nach unten scrollen –

 

Screenshot_2021-02-09 “Die Strategieberater Freiherr Von Rügersgrün Wien” mit G E L B – Anmerkung der Redaktion vom 11.02.2021

 

Teil 5 – Hilfsgärtner Holger Michael Fritz: Der Schubkarren-Schieber alias „Freiherr von Rügersgrün“, Rechtsberater, Strategie- und Unternehmensberater und jetzt sogar ein “Top-Journalist” in Deutschland.

 

 

Aktualisiert am 05.12.2019

“bitte ganz nach unten scrollen

Man muss auch Fehler eingestehen können!

 

.

1. Film – Justizterror in Rastatt

Der Journalist Heinz Faßbender distanziert sich von den beiden Filmen– Justizterror in Rastatt und Justizterror im Residenzschloss für die er als Autor und technischer Mithilfe bei Kamera und Schnitt verantwortlich war. Es sind erhebliche Zweifel aufgetreten – die bisher nicht ausgeräumt werden konnten.

Deshalb ist Faßbender hauptsächlich verantwortlich dafür, dass die beiden Filme nicht mehr zu sehen sind.

Faßbender entschuldigt sich bei all den Justizopfern deren Filme derzeit nicht im Netz sind. Verschiedene Filme wirklicher Opfer sind auch mit Zustimmung von Faßbender hier zu sehen. Filme über wirkliche Justizopfer jetzt bei Archeviva.

.

Fake nein danke!

Es ist den Journalisten Heinz Faßbender unverzeihlich, Angaben des Holger Fritz nicht mit der gebotenen journalistischen Sorgfaltspflicht überprüft zu haben. Deshalb musste er in Konsequenz eine totale – aber auch nur vorläufigen Sperrung durchführen, weil er keinen Fake verantworten möchte und Fragen der Aufarbeitung mit dem ehemaligen Team nicht geklärt werden konnten.

 

 

 

.

Amtsrichter Angelika Binder total überfordert

Auch die Justizbehörden haben mit ihrem unwürdigen Auftritt im Gerichtssaal erheblich dazu beigetragen, dass Fritz sich als Justizopfer präsentieren konnte.

Holger Fritz – Immer das Unschuldslamm?
Immer nur die anderen?

Von Holger Fritz wird Faßbender jetzt massiv verleumdet, beleidigt und gegen ihn mit falschen Behauptungen herumgehetzt, ohne nur einmal eine Frage mit nachweisbaren Faken beantwortet zu haben.

Dieser Hetze haben viele Menschen die mit Kamera zu Gerichtsverhandlungen begleitet wurden, nicht widersprochen.

 

 

 

 

Ein trauriger Zustand – der auch die Spreu vom Weizen trennt.  

 

.

 

.

2.Film Justizterror im Residenzschloss

 

Großer Disput

.

Zudem gibt es einen erheblichen Disput darüber, ob ein weiterer Film über das Justiz- und Behörden-Opfer Claudia May aus Erfurt mit weiteren Filmen über Holger Fritz – die Faßbender nicht zu verantworten hat – auf den gleichen Kanal gezeigt werden sollen. Insoweit hat Faßbender auch zu diesem Film Claudia May Urheberrechte geltend gemacht. Der Kanal “Rastattt” von Volker Hoffmann wurde daraufhin gesperrt. Hier zum Film Claudia May anklicken: SCHURKENSTAAT gegen Erfurter SED-Opfer Claudia May

 

.

Ein Film über eine mutige Frau – und sie zusammen auf einen Kanal mit Fritz? Für den Journalisten Heinz Faßbender ist das unerträglich!

Um Lösungsmöglichkeiten wird derzeit heftig gestritten – leider ist eine Lösung – trotz ernstzunehmender Vorschläge durch Faßbender nicht in Sicht.

Langjähriges Journalisten- und

Kamerateam löst sich wegen

dieser Affäre auf!

 

.

Dieses Kamerateam Volker Hoffmann, Klaus Overhoff, Heinz Faßbender wird es zukünftig nicht mehr geben.

Eines ist schon jetzt klar. Die Kamera- und Journalistengruppe wird es so nicht mehr geben. Dank der Ignoranz von Menschen, die sonst immer und überall betonen, der Wahrheit und Gerechtigkeit dienlich sein zu wollen.

Wir werden später hier ausführlich berichten.

 

 

 

 

 

Aktuelle Mitteilung

05.12.2019 Es wird mitgeteilt, dass durch alleiniges Handeln von Heinz Faßbender der Kanal „Rastattt“ wieder freigeschaltet wurde. Die beiden hier strittigen Filme allerdings nicht. Heinz Faßbender wird klären, ob andere Film-Dokus, an denen er hauptsächlichen kreativen Anteil hat, auf diesem Kanal weiter verbleiben können. Jedenfalls sind Produktionen des Volker Hoffmann und Klaus Overhoff über Holger Fritz bei denen Filmmaterial von Faßbender verwendet wird oder er in Persona zu sehen ist nicht mehr gewünscht und Heinz Faßbender muss aus Distanzierungsgründen dagegen auch vorgehen, wenn keine Einigung mit dem Kanalbetreiber Hoffmann erzielt werden kann.


Journalist Heinz Faßbender sieht seine Filmberichte über den Fritz-Prozess heute sehr kritisch. Hier filmt er die Staatsanwaltschaft Baden-Baden und stellte kritische Fragen.
Holger Fritz beantwortet kritische Fragen – wie die Herren auf dem Foto – aber auch nicht.

Innerhalb von 21 Stunden 1.643

erreichte Personen

Lesen Sie: der Kommentar zur Skandal-Streit-Affäre des angeblichen Justiz-Opfers Holger Fritz!

Das öffentliche Kondolenzbuch: Rechtsanwalt Thomas Saschenbrecker ist tot!

Meine Damen und Herren!

Sie wissen, was ein Kommentar ist?

 

Ein Kommentar im Journalismus ist ein Meinungsbeitrag. Meinungsbeträge sind durch Artikel 5 des GG geschützt. Es gibt drei Arten von Kommentaren. Den Argumentationskommentar, den „Geradeaus-Kommentar“ und den „Entweder-oder-Kommentar“, sagt Walther von La Roche, ein Journalist und Journalismus-Lehrer.

Ich nenne meinen Kommentar –Tacheles – ja –  jetzt lass uns doch mal Tacheles reden/schreiben.

 

Ich bin entsetzt über eine wilde Pietätlosigkeit. Das Wort Pietät bedeutet: gemein, abscheulich, schlimm, niederträchtig, charakterlos, unehrenhaft – ja sogar verachtenswert und wollen Sie es noch genauer wissen: einfach nur ekelhaft.

Mehr als über 200 Mail hat die Redaktion erhalten. Unzählige haben sich im Netz dazu geäußert – nein nicht geäußert – sie haben mit Hass-Attacken herum schwadroniert. Viele mit gehässigen Unterton – viele Lügen sich einen voll in die Tasche, welch tolles Verhältnis sie zu Thomas Saschenbrecker hatten – nein, Sie müssten es doch genau wissen – es war nachweisbar anders.

Es werden gutwillige Menschen, denen die Justiz-Opfer und auch Thomas Saschenbrecker am Herzen lagen, mit Dreck und ungerechtfertigten Anfeindungen regelrecht beschossen.

Es werden „Liebschaften, Sexgeschichten oder Beziehungskisten” vorgegaukelt – die für Thomas Saschenbrecker ein überaus großes Problem darstellten. Er hat auch mit mir darüber gesprochen. Oft ist er vor solchen “Nummern” geflüchtet.

Jeder wollte ihn besitzen, ihn für sich haben, weil er Garant war für die totale Gerechtigkeit, als ein wirkliches Organ der Rechtspflege. Er ist teilweise sogar vor einigen üblen Nachstellungen regelrecht geflüchtet.

Wir haben uns auch darüber unterhalten, wie viele Menschen, denen wahrhaftig geholfen worden ist – nach getaner Arbeit – den Helfern kübelweise Mist und Dreck aufgekippt wurde, die teilweise sogar eine Lähmung aller Sinne und des Seins hervorgerufen haben. Viele Helfer/innen die ich persönlich schätze und achte, haben das schon erlebt. Rechtsanwalt Thomas Saschenbrecker und ich persönlich auch. Es ist niederschmetternd!

Es ist nichts so wie es scheint. Und das was hier einige Leutchen nach dem Tod von Rechtsanwalt Saschenbrecker scheinen wollen, – Meine Güte überlegen Sie mal im stillen Kämmerlein, – ob es sinnvoller ist Eure erbärmlichen “Kommentare” auf Facebook wieder zu löschen und ganz ruhig und leise zu bleiben – und das ganz ganz weit in der allerletzten Ecke.

Wissen Sie, vielleicht hat Thomas Saschenbrecker private Aufzeichnungen gemacht. Vielleicht hat er mit wirklichen Unterstützern und Freunden über das eine oder andere sehr persönlich gesprochen.

Thomas Saschenbrecker schrieb einer engen Vertrauensperson am 01.08.2015 u.a.

Im Grunde gilt das Prinzip, dass du absolut ausnahmslos niemanden trauen kannst.

Thomas Saschenbrecker fühlte sich sehr oft wie ein getriebener Hund, sagte er auch mir persönlich.

Symbolfoto

Nehmt Euch zurück. Eure Lügen und Heucheleien könnten mal entlarvt werden.

Und: Mit Euren „Kommentaren“ werdet Ihr nicht an Bedeutung gewinnen – ganz im Gegenteil!

Und noch eine Forderung an Sie alle, vor einigen Tagen war es noch eine Bitte.

Haltet Euch mit Vermutungen und Unterstellungen über den Unfall zurück. Das was bisher öffentlich behauptet wurde – ist schon längst widerlegt. Lasst diese Arbeiten mal richtige Experten machen. Aus meiner Sicht machen sie die Arbeit zur Zeit noch richtig. Eins kann ich jetzt schon sagen: Es wird in alle Richtungen und ergebnisoffen ermittelt und von einigen ehrlichen Journalisten/innen ebenfalls recherchiert.

Hört jetzt endlich mal auf, herum zu labern, zu lallen und zu hetzen.

.

Aber hier hetzt offensichtlich auch noch ein Ex – “Kollege” gegen RA. Saschenbrecker, in Anspielung auf seinen Tod herum. Wie widerwärtig sind Sie eigentlich!?

Aber die Anständigen im Lande wissen: Typen, die so etwas von sich geben, aber nachweisbar – so Informanten –  nicht in der Lage waren wichtige Schriftsätze abzuliefern, sich aber so boshaft äußern, nein – dass ist empörend, das ist eine Zumutung, das ist das Allerletzte, das ist der absolute Dreck an Geisteshaltung. Dieserart Hetzer disqualifizieren sich nicht nur als „Organ der Rechtspflege“, sondern entpuppen sich als nicht mehr socially compatible. Dieser Typ ist nur noch ätzend. Aber diese Geisteskranken haben ihre geistig umnachteten Mitläufer/innen. Ja – so etwas haben ja alle Idioten. Sie brauchen ihren kranken Führer.  Sie bilden das übelriechende Ghetto bei Facebook. Und würde man diese strammstehenden Hetzertruppen auf der Straße treffen, die Menschen würden sicher sagen: “Was für ein schmutziger Abschaum!“

Welchem „Herrn“ dienen sie denn Herr Aufreißer? Ihrem Schwanz? Oder sind Sie auf Brautschau mal wieder? Das sage nicht ich – nein –  das fragen sich Ihre einstigen Weggefährten!

Der Trost bleibt; sie werden alle alleine und ohne Anteilnahme sterben, weil sie alles weggehetzt bzw. geätzt haben.

 

 

.

Das war mein Tacheles – Kommentar – als die vierte Gewalt der Kommentierungen.

Auch in diesem Kommentar mussten wir RA. Thomas Saschenbrecker in Schutz nehmen.

Hier anklicken: Ich bin der Haß! > Kann ganz fett Hassen, > ja sogar häßlich hassen, > ich kann\’s nicht lassen: > Ich bin der Haßßßßßß!

.

.

Zugriffszahlen innerhalb von 12 Stunden.

Zugriffszahlen innerhalb von

.

Jetzt sind Sie dran:

Was ist Ihr Kommentar?

 

Na denn!

 

.

Rechtsanwalt Thomas Saschenbrecker ist tot

 Das öffentliche Kondolenzbuch

Kondolenzschreiben im Kommentarnachrichtenblock möglich

Zugriffszahlen bei Facebook nach ca. 30 Stunden unserer Veröffentlichung

Zugriffsstatistik ca. 30 Stunden nach unserer Veröffentlichung auf der Hauptseite von Justizalltag – Justizskandale bei FB. Der Zugriff bei drei Nebenseiten liegt derzeit bei 1255 Anklicken. Der Tod eines echten und engagierten Rechtsanwaltes, der tausende Menschen und Justiz-Opfer in Deutschland bewegt.

 

Rechtsanwalt Thomas

Saschenbrecker ist tot

Ein Verkehrsunfall hat ihn

aus seinem Leben gerissen

Auch “Arche” berichtet in großer Aufmachung über den Tod von Thomas Saschenbrecker

 

RA. Thomas Saschenbrecker mit Kollegen Dr. David Schneider-Addae-Mensah (Mitte) Filmemacher Volker Hoffmann(links) Hardy Kaiser (kritischer politischer Netzaktivist) (rechts) vor dem Bundes”Verfassungsgericht” nach einem ominösen Schau-Prozess vor dem Amtsgericht Karlsruhe. (Film dazu auf dieser Seite unten)

Hier klicken:  Stimmen des Dankes vieler Mandaten zum Tod des bedeutenden Rechtsanwaltes Thomas Saschenbrecker auch bei Kollegin Heiderose M A N T H E Y von der Zeitschrift  ARCHEVIVA 

.

“Tageszeitung “Junge Welt” vom 13.11.2017

Hier die präjudizierende Polizeimeldung vom 04.11.2017, von der Deutschen Presseagentur (DPA) verbreitet und von vielen Zeitungen ungeprüft so übernommen:

A39 bei Salzgitter Karlsruher fährt auf Pannenfahrzeug auf und stirbt

dpa 

Ein Autofahrer aus Karlsruhe ist auf der A39 ungebremst auf einen Kleintransporter aufgefahren, der auf dem Seitenstreifen stand. Der Mann starb noch an der Unfallstelle.
Salzgitter – Auf der A39 bei Salzgitter ist ein Autofahrer ungebremst auf ein Pannenfahrzeug auf dem Seitenstreifen aufgefahren – und ums Leben gekommen. Der 51 Jahre alte Mann aus Karlsruhe prallte am Freitagnachmittag in Höhe der Ausfahrt Salzgitter-Lichtenberg auf einen Kleintransporter, wie die Polizei mitteilte. Zwei der acht Insassen des Transporters warteten neben dem Fahrzeug auf den Abschleppdienst. Die beiden Männer wurden schwer verletzt. Der 51-Jährige starb noch an der Unfallstelle. Die Autobahn wurde in Richtung Braunschweig für drei Stunden gesperrt.
.

Fall Peggy Knobloch ein “großer Fall” von Polizei-, Behörden- und Justizunrecht : Ulvi Kulac (vor Kamera) kommt frei, dank Betreuerin Gudrun Rödel  (rechts) und Anwalt Thomas Saschenbrecker (rotes Hemd), Sie erreichen die Freilassung von Ulvi Kulac am 31.07.2015 Foto: (C) 2017 by VV

Persönliche Erklärung der Redaktion:

.

Das Unfallfahrzeug von RA. Thomas Saschenbrecker

Auch wegen zahlreicher Hinweise und Bitten vieler Justizopfer versprechen wir hiermit, dass wir die Umstände des Unfalles unseres Freundes und engagierten Rechtsanwaltes ergebnisoffen und in alle Richtungen recherchieren werden. Über das Ergebnis unserer Recherchen werden wir hier offen und unerschrocken informieren. Dies sind wir Rechtsanwalt Thomas Saschenbrecker schuldig.

 

 

Eine Bitte nur!

Wir dürfen allerdings die betroffenen und getroffenen Menschen bitten, sich nicht an einseitigen Spekulation, um den Tod von Thomas Saschenbrecker zu beteiligen. So schlimm der Verlust dieses herausragenden Rechtsanwaltes auch ist, der Schock und auch die sehr negativen Erfahrungen vieler Menschen gerade diesen „Dienern des Staates“ alles zuzutrauen ist verständlich und berechtigt.  Aber, bitte lassen Sie uns die Faktenlage journalistisch aufarbeiten und dann hier mit unseren Rechercheergebnissen offenlegen.

Diese Arbeit beginnt sofort – Spekulation und Vermutungen helfen da nicht weiter.

So etwas freud die Behörden immer – die dann mit klammheimlicher Freude behaupten können – seht Euch diese Verschwörungstheoretiker und Spinner mal an.

Wenn es ein Komplott, Intrige, Konspiration, Geheimbündelei, Unterwanderung, Anschlag, Überfall oder Angriff gegeben hat, werden wir mit genauen Angaben unserer Rechercheergebnisse das hier veröffentlichen. Aber auch, wenn es sich, wie nach einer Polizeimeldung zu urteilen, um einen Verkehrsunfall gehandelt haben sollte.

 

Pressekodex

Wenn Sie glauben, ernstzunehmende Hinweise jedweder Art mitteilen zu können, dem Staat aufgrund Ihrer negativen Erfahrungen nicht mehr trauen, senden Sie uns bitte eine Mail an Justizalltag-Justizskandale@email.de . Wir versprechen nach journalistisch-ethischen Grundregeln, den journalistischen und wahrhaftigen Grundsätzen sowie der journalistischer Sorgfaltspflicht auch vor der Achtung der Wahrheit sowie der Wahrung der Menschenwürde und der wahrhaftigen Unterrichtung der interessierten Öffentlichkeit unverblümt und unerschrocken zu arbeiten.

Für viele Kollegen ist diese heute sicher unbekannt, denn dieser Kodex ist das oberste Gebot der Presse und der Medien.

In Verneigung vor Thomas Saschenbrecker

Heinz Faßbender

Journalist

.09.11.2017

 Auch das gibt es:  Gehässigkeiten untereinander!

Es ist nur ein exemplarischer bösartiger Eintrag auf Facebook Ein Fakeeintrag unter falscher oder einer Fantasieidentität. Sie hetzen rum was das Zeug hält. Viele Lügen mit arglistigen Unterstellungen und Verleumdungen sind im Umlauf. Die meisten kennen den Verstorbenen noch nicht einmal. Es gibt auch Personen – da spürt man schon beim Lesen ihrer Kommentare, dass sie von einem pathologischen Undank und Hass getrieben sind. Auch auf dieser Seite hat es Einträge mit falscher Identität z.B. “Seine Frau” gegeben. Angehörige und die Lebensgefährtin haben uns darauf aufmerksam gemacht. Wir haben dieserart „Kondolenz“ sofort gelöscht. Die IP haben wir gesichert. Bei weiterer solcher „Kondolenz“ werden wir – obwohl es nicht unsere Art, ist mit dieser üblen Justiz zusammenzuarbeiten – Strafanzeige stellen.

Aber eins wissen wir genau:  Das hat auch schon Napoléon Bonaparte gesagt:

“Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde. Zwiespalt brauchte ich unter ihnen nie zu säen. Ich brauchte nur meine Netze auszuspannen, dann liefen sie wie ein scheues Wild hinein. Untereinander haben sie sich gewürgt, und sie meinten, ihre Pflicht zu tun. Törichter ist kein anderes Volk auf Erden.”

Fazit:

Für eine notwendige gesellschaftliche Veränderung wird es bei den Deutschen nie einen Zusammenhalt geben. Und deshalb können die da oben auch weiter machen, wie und was sie wollen.

.

Also hetzt mal schön weiter; – aber bitte erst nach der Beerdigung.

.

09.11.2017

Bei einer präjudizierenden Polizeimeldung – braucht es da noch Ermittlungen?

Eine erste Stellungnahme der Staatsanwaltschaft Braunschweig!

Warum erst jetzt?

Warum erst auf Anfrage – Herr Staatsanwalt?

Immerhin ist es doch ein Beruftskollege als Organ der Rechtspflege von Ihnen – Herr Staatsanwalt!

Finden Sie das nicht etwas merkwürdig –  Herr Pressesprecher – ?

Auf Anfrage gibt es eine erste Stellungnahme gegenüber der Internetzeitung “Archeviva” zum tötlichen Unfall des Rechtsanwaltes Thomas Saschenbrecker von der Staatsanwaltschaft Braunschweig. “Wir ermitteln wurde mitgeteilt. Lesen Sie (bitte anklicken) hier die Veröffentlichung von der Kollegin Heiderose Manthey.

.

 

Auf diesen roten Kleinwagen, der auf dem Standstreifen stand, soll der Anwalt aufgefahren sein. Unfallbilder von Alexander Panknin; (aktuell24) und Rudolf Karliczek ; (news38.de)

.

.

Hier zum Bericht anklicken :

Bei Auffahrunfall auf a39 stirbt Rechtsanwalt Thomas Saschenbrecker,

so der Polizeibericht

Wir trauern !

 

05.11.2017 Einige Reaktionen aus dem Netz

 

.

Zur Erinnerung:

Ein “Prozess” in Karlsruhe

Rechtsanwalt Thomas Saschenbrecker

verteidigt

Rechtsanwalt David Schneider-Addae-Mensah

Rechtsanwalt Thomas Saschenbrecker im Interview mit dem Journalisten Heinz Faßbender am OLG in Sachen “Kindeswohl”

 

 

.

Fall Peggy: Ulvi Kulac, Betreuerin Gudrun Rödel

mit Anwalt Thomas Saschenbrecker fordern Schadenersatz

Nur ein Jahrhundert Justizskandal von Deutschland

.

Bitte lesen Sie auch: Der Kommentar zum Tod von Thomas Saschenbrecker von Heinz Faßbender

Ein Satiere-Schmähgedicht:

Nach reiflicher Überlegung habe ich mich dazu entschlossen, für mindestens ein Jahr, eher wird es mehr, eine Auszeit zu nehmen. Die Arbeit für die Homepage „Justizalltag-Justizskandale“ ist einfach zu viel geworden. Teilweise gibt es bis zu 50 Mailanfragen am Tag von Justizgeschädigten. Sehr oft auf so unverschämte Art und Weise und mit einer Forderungshaltung, dass einem die Spucke wegbleibt.

Dass die Seite in meiner Eigeninitiative betrieben wird, interessiert die allerwenigsten.

Ich kann es finanziell nicht mehr zu tragen, denn viele erwarten, dass man hunderte von Kilometern zu ihren Prozessen anreist und Hotel und Fahrkosten selbst übernimmt. Die Zeit die verwendet wird um einen halbwegs verständlichen Artikel zu recherchieren und zu formulieren – wen interessiert das schon!

Justiz schickaniert nur noch

Auf der anderen Seite hat sich der “Justizwahnsinn” im Lande total verschlimmert. Dieser Beamten- und Juristenstaat zieht “ihr Ding” gegen das normale Volk in einer nie da gewesenen Brutalität durch, so dass einem Hören und Sehen vergeht. Viele verlieren dabei ihre Existenz und jede Hoffnung auf Rechts-Staatlichkeit. Dieses Justizsystem hat sich abermals in diesem/”unserem” Lande eine Stellung ergaunert, die einer faschistoiden Diktatur gleichkommt. Die Freislers und Filbingers sind auf dem Vormarsch. Und diese Sonder-Stellung, bekannt aus dem „Dritten Reich“ werden sie nicht einfach wieder aufgeben. Es gibt allerdings auch immer wieder kritische Mitarbeiter in diesem Justizsystem, die die Nase gestrichen voll haben, der Politik durch eine erzwungene Verfolgung und Verurteilung gegen politische Kritiker den Machtstatus zu erhalten.

Kritische Journalisten werden von den Justizopfern ausgebeutet.

Die wenigen Kolleginnen und Kollegen, die sich noch wagen über Justizunrecht zu berichten, stehen immer wieder mit einem Bein im Knast oder werden mit Strafbefehlen zur Kasse gejagt > sehr häufig als Nazi, Rechter, Lügenjournalist oder wie von der willfährigen Ortspresse in Gütersloh formuliert, in die Geistes- und Haltungsnähe von Reichsbürgern hinneinkriminalisiert.

Zudem werden die Kollegen Volker Hoffmann, Klaus Overhoff und Kollegin Heiderose Manthey, die viele Prozesse mit der Kamera begleiten, von den Nutznießern dieser  kritischen Berichterstattungen behandelt, als seien sie hochbezahlte und beamtete Journalisten vom ZDF oder ARD. Nur, ARD und ZDF interessieren sich schon lange nicht mehr für die Nöte der vielen Justiz-Geschädigten. Die fleissigen Kollegen werden von keinem unterstützt. Wenn das so weitergeht, dann wird demnächst  überhaupt keine kritische Öffentlichkeit mehr da sein. Was das bedeutet, kennt man aus der Nazizeit mit ihren unzähligen kurzen und geheimen Prozessen und > wichtige Akten verschwinden dann im Eiltempo. Kennt man noch von der Stasizeit mit IM-Erika!

Der willkürlicher Fahrerlaubnisentzug von Thüringen

0 – Punkte und trotzdem der Lappen weg. Erfurt/Thüringen macht es möglich.

Wir haben auf der Seite zum Beispiel über den willkürlichen Fahrerlaubnisentzug gegen Mike Heerlein aus Erfurt berichtet. Es ist von uns nachgewiesen, dass dieser Entzug eine abgekartete Sache aller Behörden und Gerichte, ja sogar auch der Politik (Petitionsausschuss des Thüringer Landtages) war, denn eine Begründung dem LKW – Fahrer die Fahrerlaubnis zu entziehen gab es nicht.

Die vom Grundgesetz vorgeschriebenen “gewaltgeteilten Gewalten” haben sich als eine Art kriminelle Vereinigung wie ein Bumerang über alle Gesetze hinweggesetzt, um eine missliebige Person zu schädigen und deren Freiheitsgrundrechte zu berauben.

Selbst nach unserer Veröffentlichung wird behauptet – „alles” war ganz “rechtsstaatlich“.

Nichts – überhaupt nichts – gar nichts – ” N u l l ” (0) ist nach der Veröffentlichung passiert. Die da in Thüringen geniessen ihren Willkürwahn und > der Leser schaut zu und macht auch  N I X ! Löbliche Ausnahmen:  Claudia Friedrich und Lars Hackmann aus dem Osten haben sich durch Anrufe beim Verwaltungsgericht in Erfurt engagiert. (Siehe auch den Kommentar von Claudia Friedrich )

Mike Heerlein dagegen wird weiter als angeblicher “Reichbürger” verfolgt und gejagt – weil er sich für andere mit Presseanfragen einsetzt, wie kürzlich beim Amtsgericht in Weiden / Bayern geschehen. 

Auch mein Team wurde ja wegen des Versuches über eine Zwangsversteigerung beim Amtsgericht in Güterloh zu berichten, von der Güterloher Ortspresse in die Reichsbürgerschiene durch wahnhafte Hetzartikel hinneinkriminalisiert. ( Hier der Artikel von Justizalltag-Justizskandale als Gegenreaktion: Seite III – Wie die Orts(f)presse Verl und Gütersloh mit dem Amtsgericht Gütersloh freie Journalisten verunglimpfen. )

 

 

Das Landgericht befand eine Presse-Anfrage des Mike Heerlein als Bedrohung, das Amtsgericht verurteilte ihn zu mehr als einem Jahr Knast ohne „Bewährung“. Die chinesische Justiz hätte es nicht besser machen können. Hier ist es noch etwas perfekter – die „unabhängige“ Ortspresse spielt durch Vorverurteilungen mit der Amts-Hetze-Verfolgung – als Pressemeldung getarnt – kräftig beim Willkür-Verurteilen mit. Die Chinesen und Nordkorea können für ihre Machterweiterung von uns lernen. Die Berufungsverhandlung findet dann beim Anzeigeerstatter – dem Landgericht Weiden – statt. Das ist doch alles so schön “Rechtsstaatlich”. Das sind die tollen “Organe der Rechtspflege” im RechtSStaat Deutschland. Der Anzeigeerstatter ist hier gleichzeitig der “Richter”. Es ist nicht zu fassen, was hier im Lande abgeht!

 

Der Aktenkrieg der “Systemrelevanten” gegen das Volk

In Deutschland hat jeder seinen persönlichen Akten-Berg-Krieg mit den system-relevanten Amtstäter-Betrügern. Jeder Einzelne denkt und “glaubt” die Angriffe des Systems seien eine persönliche Angelegenheit und vermutet > er selbst sei daran schuld, dass es soweit gekommen ist. ” E r ” ist es aber nicht – denn überall im Lande geht das Regime gleichermaßen vor. Das erkennen wir aus den vielen Zuschriften, die Tag-täglich – unterdessen auch aus der Schweiz und Österreich eintreffen. Mit teils perfiden Verfolgungsmethoden wird der aufbegehrende Untertan seiner demokratischen Freiheiten beraubt – auf eine unheimlich teuflisch-machtmissbräuchliche Art – überall ist das gleiche Macht – Muster erkennbar. Deshalb – ihr seit nicht allein – ihr müsst Euch effektiv zusammenschließen. Dazu braucht es nicht diese Vereinsmeierei. Ihr braucht Euch von einem Staat, der Euch das alles antut, auch nicht bescheinigen zu lassen – dass Ihr jetzt gemeinnützig seid wenn ihr einen Verein gründet. Schenkt Euch diese Formalien. Wir brauchen sie nicht, auch nicht diese undefinierbaren Funktionäre, um für unsere (nicht deren)  Demokratie und Freiheit zu kämpfen.

Wie schon immer in der Menschheitgeschichte wird “das VOLK” von den Macht-Habern herausgefordert. Nur wenn wir gemeinsam auf die Straße zu gehen, wird sich was ändern.

Bei Facebook und Twitter versandet  E U E R  Anliegen – vom Sofa aus kann man nur wenig erreichen.

Im Spinnnetz der Justiz

Es fing ja auch mal hoffnungsvoll an. Ich war Gründungsmitglied des Vereins „Justiz-Opfer“. Heute ist dieser Verein zu einer Psychotruppe unterster Schublade verkommen, die ehemaligen und gutgesinnten Gründungs- und engagierten Mitgliedern heute mit Verleumdungen, Strafanzeigen und psychopathischen Attacken anpöbeln.  Sie belästigen, drangsalieren und lassen nichts aus, wenn sie den Staatsanwaltschaften in Blockwart-manier”   M e l d u n g e n ” machen.

Das machen Justizgeschädigte gegen Justizgeschädigte – es  eine total absurde  und perverse Situation !

Justizgeschädigte gegen Justizgeschädigte – Es ist ein Wahn!

Auch ein sogenannter, sich selbst so bezeichnender “Investigativer Journalist”, aber aus meiner Sicht allerdings nur ein “Möchtegern” “Grüß Sie Gott” Journalist aber ohne journalistischen Hintergrund und andere Mitläufer-Vollidioten beteiligen sich an diesem Dreck der Untauglichen und platzieren belastende Presseanfragen gegen die Engagierten und Ehrlichen um die Behörden und die Justiz gegen sie aufzubringen.

Da werden – gegen bares – von einem  angeblichen  Multimillionär aus dem Ruhrpott nach belieben (an entsprechende Stellen)  “Meldungen”  konstruiert, um die Behörden gegen Mitbürger zu aktivieren. Das ist Denunziantentum dreckigster Sorte. Dieser Typ aus dem Pott hat unterdessen hunderte von Strafanzeigen gegen alles & jeden, der  I H M  nicht folgt nach dem Prinzip  “E r d o g a n ich bin der Größte”, verfasst und bedient sich dieser Vereins-Psychotruppe in  “Eintracht zur Niedertracht”. Und dieser Juristenstaat lacht sich einen ins Fäustchen und ermittelt fleißig bis zur      E n d l ö s u n g  gegen diese schlimmen “Ungehorsamen” und schon immer Rechtlosen.

Die Keimzelle von Indrigen und Größenwahn. Nur noch Bekloppte – Die Justiz freut’s.

 

Das ist mir alles zuwider. Nach diesen schweren erkenntnisreichen Jahren habe ich keinen Bock mehr auf diesen hausgemachten Wahnsinn – der wahnsinnige Wahnsinn der Justiz reicht doch aus – man muss diese Blockwarte in die Schranken weisen.

Trotz-alle-dem – mir kann keiner mehr Angst machen.

Meine Klaviergeschichte:

Kath. Waisenhaus Bonn * Weststrasse* Mit 24 Kindern in einem Schlafsaal

Erst einige Wochen auf der Welt – bis zum 20. Lebensjahr war ich in Heimerziehung. Ich habe alles erleben müssen – von Hieben und Trieben durch Missbrauch, von guten wie schrecklichen Nonnen und „Erziehern“, auch von einem   ” V o r m u n d ”  beim Jugendamt, der die Unehelichkeit eines Kindes einer damals 18-Jährigen und dem vierzigjährigen Straßen-Harmonikaspieler für eine  S ü n d e  hielt.

Ich wollte schon immer Klavier spielen können. Mein Vater, den ich nie kennengelernt habe, war ja Straßen-Harmonikaspieler. Vielleicht habe ich hier ein GEN erwischt. Die Nonnen haben allerdings immer gesagt ich sei dumm, zu blöde –   werde nie Noten lesen geschweige denn im Kopf behalten können.

 

Kinder des katholischen Waisenhauses in Bonn bei einer Adventsfeier. Der zweite von links ist das uneheliche Kind Heinz Faßbender. Für den Fotografen alle schön rausgeputzt und Legosteine gab es dann auch mal zum spielen.

Legosteine gab es nur, wenn der Fotograf kam.

Ein Schlag vor den Kopf – denn dir wird damit gesagt, du bist nichts wert. Du hast unten zu bleiben und deine Fresse zu halten. Klavierspielen ist für dich nicht vorgesehen. Schufte im Straßenbau (das musste ich auch) du uneheliche Sau, du kannst ja noch nicht mal richtig lesen und schreiben. Stimmt;  ich war ein hochbegabter Legastheniker, im Zustand totaler Missachtung und Verachtung durch deine sogenannten “Vorbilder”.

 

 

 

 

So ähnlich sah der Schlafsaal für 24 Kinder im “Waisenhaus” in Bonn aus. Die Betten waren nur kleiner. Eine Eimertoilette, die mitten im Raum stand. Noch Fragen?

Heinz Faßbender 2017 * Die Anfeindungen und Verfolgungen von allen Seiten satt.

Mit 60 Jahren, nach einer Lungentransplantation, habe ich angefangen, Klavier zu spielen. Der Heimkinderentschädigungsfond hat mir ein Klavier gekauft und zwei Jahre Unterricht bezahlt. Als Entschädigung, weil man mir als Kind den Klavierunterricht verweigert hat. Auch die Zwangsarbeit – Lackstifte für VW herstellen – wurde mit 300,-DM monatlich entschädigt – für die nicht eingezahlte Rente – die Arbeit dagegen wurde nicht entlohnt.

Trotzdem : Selbst dem Beamten im Entschädigungsfond beim Landschaftsverband Rheinland war diese Heimkarriere mit einem weiteren schrecklichen Missbrauchsvorfall im Don Boco-“Auffangheim” in Köln bis dato in NRW noch nicht untergekommen. Er hat mich sehr unterstützt. An dieser Stelle – Vielen Dank!

Jetzt 4 Jahre später spiele ich schon ganz gut – sagen meine Freunde und die Lehrer/innen. Auch ein junger Klavierschüler aus dem Ort hilft mir die Klaviertasten zu verstehen.

Erst als junger Mann habe ich lesen und schreiben gelernt und war begierig, alles zu lernen und das Gelernte zu vertiefen. Nun habe ich das späte Glück Klavier spielen zu dürfen. Den „Chor der Gefangenen“ spiele ich heute als ein “Ex-Gefangener” aus der Heimerziehung der 50/60ziger Jahre schon sehr eigensinnig.

Die Heimerziehung war damals geprägt von den Nazis und deshalb ist der Chor der Gefangenen “mein” Klavierstück schlechthin.

Als Gefangener im “Kinderheim” bei den Nonnen vom “Armen Kinde Jesus” waren die  kirchlichen, „pädagogisch wertvollen“ Hoppe-Hoppe-Reiterspielchen eine Strafe, weil ich angeblich gesündigt habe. Die “Sünde” bestand darin, dass ich schon als Kind keine Milch vertragen habe und diese fast immer erbrechen musste. Die „göttliche Begier“ der Nonnen > das Erbrochene zwangsweise zu essen, gelang nicht immer. Dann war wieder Hoppe-Hoppe-Reiter fällig oder ältere Jungs machten sich über mich her. Sie setzten allen Kindern perverse „Erziehungsziele“ und wenn die anderen oder ich sie nicht einhielten, machten sich die systemrelevanten – normbefolgungsunwilligen Heiligenschein – und Monstranzträger – wie in einem KZ – über uns her und nannten es auch noch Führer- und/oder ab den 60ziger Jahren – dann “Gottgewollt”.

Ab da kann dich doch nichts mehr schrecken!

Heinz Faßbender ca. 1977 * Erst als junger Mann lesen und schreiben gelernt.

Ja und trotzalledem; ich lerne zur Zeit das „Ave Maria“ – es ist so schön, zu hören und zu spielen. Ich möchte allen über das Klavierspiel erzählen – es hat sehr weh getan!, wenn man versteht, was hier in Deutschland abgeht und sich eigentlich überhaupt nicht verändert hat. Nicht nur der Missbrauch, der als Sündenerlass ausgelegt wurde – sondern vielmehr das gemeine und bewusst ausgelebte Unrecht und die dreckige Willkür gegen deine Persönlichkeit, deine Entwicklung, deine moralische Integrität und deinen Scharm. Du warst und du bleibt ein NICHTS. Vollkommen abhängig, vom weiterlebenden System der Alt-Nazis.

Immer, – damals wie heute,  – wird dies als ein “Wahrheits-Rechtsanspruch“ zugunsten der Täter ausgelegt „es ist ja alles so rechtsstaatlich und sauber geregelt“ oder “wir wollen doch nur dein Bestes” sagen die Täter und verfolgen dich – weil du sagst, dass dem nicht so ist – und sagt, ihr seid doch die Kriminellen.

Mein Klavier!

Demnächst habe ich die Möglichkeit, meinen Kindheitswunsch dem Dekan einer Musikhochschule in einer westdeutschen Großstadt vorzutragen. Mein Herzensanliegen, Klavierspielen zu können und über die Musik meine Gefühle und Gedanken zu erzählen, das kann ja von der Staatsanwaltschaft nicht verfolgt und angeklagt werden – na ja – wenn die Entwicklung so weitergeht in Deutschland – vielleicht dann mal wieder als entartete Kunst.

Es hätte Freiheitsfunken statt Götterfunken heißen sollen. Das zu sagen war damals verboten. Heute  – schon wieder!

Bei Beethoven heißt es ja „Freude schöner Götterfunken“. Mit Götterfunken war der Freiheitsfunken gemeint. Beethoven hat das Gedicht von Schiller musikalisch umgesetzt. Freiheit zu sagen, zu schreiben, oder zu singen – war damals verboten. Aber jeder der Untertanen wusste, dass die „Freiheit“ – statt die „Götter“ der Mächtigen gemeint war. Heute ist dieses Lied vom EU-Regime als ihre Hymne instrumentalisiert. Und die, die heute die Meinungsfreiheit einschränken oder verbieten wollen – sitzen als die Herrenrasse andächtig im Konzertsaal der Philharmoniker bei “Freude großer Götterfunken” und genießen “ihre” ureigene Freiheit auf Kosten der anderen, um danach die Meinungsfreiheit einzuschränken.  Es ist einfach nur unerträglich – immer noch und schon wieder.

Diese verdammten Heuchler!

Und deshalb hoffe ich so sehr, dass die Musikhochschule mich unter die Obhut seiner hochbegabten Klavierstudenten/innen und Dozenten/innen nimmt und ich das Klavierspiel bald perfektionieren kann.

.

Deshalb sage ich „goodbye!“ an alle – ich komme wieder – dann mit einem Klavier und einem Ave Maria, das sich für die Unterdrücker des Volkes gewaschen hat und auch unsere gute Maria mit dem Josef gegen das Kirchenamts-Dogma der „Unbefleckten Empfängnis“ aufbegehrt.

Nur eine Fiktion – die Wahrheit darf man nicht mehr sagen.

Interview im Gerichtsflur des OLG-Frankfurt

Ach ja – damit ich meine Ruhe vor den Bekloppten habe – diese persönliche Erklärung ist eine fiktive Geschichte – so was kann es doch in Deutschland nicht geben.

Deshalb merke:

Alle Ähnlichkeiten mit Lebenden und Verstorbenen sind deshalb rein zufällig. Damit sind Verleumdungsstrafanzeigen und Ähnliches zwecklos. Denn über die Wahrheit darf man ja nichts mehr sagen > sie ist unerträglich und > unangenehm für die Machthaber mit ihren Vasallen und Funktionäre!

Goodbye

Euer

Heinz Faßbender alias Max Meier (Künstlername)

Ps. Ich bin gerne bereit meine Webseite an einen kompetenten Nachfolger zu übergeben und ab und an Artikel gegen notwendige Kostendeckung zu schreiben. Ich hoffe sehr, dass sich jemand findet, der es kann.

 

Hier zum Inhaltsverzeichnis

%d bloggers like this: