Aktualisiert 26.02.2021 – 22.30 Uhr

Die Redaktion hat sich aufgrund der bisherigen Rechercheergebnisse, besonders wegen der Fake-Site Stealth-Journalismus, die nur von Holger Fritz selbst „geführt wird“, sowie der Tatsache, dass er in seiner eigenen Familiensache eigenhändig Presseanfragen mit Fake-Vita formuliert, die zuständigen Jugendämter, die Staatsanwaltschaft Baden-Baden, dass Familiengericht Rastatt und die Rechtsvertreterin der verunglimpften Mutter aufzufordern, dass Kind Anna nie in die Hände dieses Betrügers Holger Fritz zu geben. Das Kind Anna würde das gleiche Schicksal wie Celine Fritz erleben und von diesem Fritz für seine kriminellen Machenschaften missbraucht, vermutet ein Insider. Auch die Gutachterin wurde von der Redaktion aufgefordert, ihr positives Gutachten zu Holger Fritz zurückzuziehen. Lesen Sie deshalb:

 Der Artikel

Die hinterhältigste seiner schon bekannten dreisten Manipulationen:

Holger Michael Fritz ist sogar sein eigener Journalist in eigener Sache!

Wichtiger Hinweis: wenige Stunden nach dieser Veröffentlichung ist die Homepage “Stealth Journalismus” – b e r e i n i n g t – worden. Aber keine Sorge es ist alles gesichert!

Mit seiner Homepage:

Für seine Fake-Homepage, mit fremder Vita eines bekannten Kameramanns im Ruhestand, bettelt er sogar um „Aktive Unterstützung“. „Stealth Journalismus“ sei “vollkommen unabhängig und kostenfrei”. Um diesen “investigativen Journalismus regelmäßig und dauerhaft anbieten zu können”, könne man “meine Arbeit“ entsprechend würdigen. Über PayPal jeweils mit unterschiedlichen Summen von 5,00 € , 20,00 € bis 100,00 € .

Klickt der “willige” Unterstützer auf den sagenhaften und  “investigativen Journalismus” von PayPal, taucht ein Konto auf, dass überhaupt N I C H T S  mit dem angeblichen Betreiber der Journalisten-Homepage zu tun hat, sondern die Unterstützersumme erhält ein “Jürgen Fritz” mit PayPal-Konto in Hamburg. ( Das falsche PayPal-Konnto wurde nach dieser Veröffentlichung gelöscht )

Das TV-Journalistenbüro hat Jürgen Fritz tatsächlich gefunden. Gleich zwei Mal! Der eine Jürgen Fritz ist Finanzspezialist der andere Jürgen Fritz war Rechtsanwalt und ist seit 3 Jahren tod. Ob der “Finanzspezialist” tatsächlich eine investigative Journalisten-Homepage betreibt, darf bezweifelt werden. Er ist zwar als Autor tätig, aber sicher nicht für Holger Michael Fritz dem Hilfsgärtner- und der Rechtsanwalt Jürgen Fritz kann es nicht sein.

Die Frage ist, was wird der “Finanzspezialist”, Autor und Philosoph zur Betrugsnutzung seines Namens und des Porträts durch den Hilfsgärtner Holger Michael Fritz sagen (?)

 

 

Beworben wird die Fake-Homepage von seinem Kamera-Handlanger mit angeblich unabhängigem YouTube-Kanal „Rastattt“, dem Elektriker, aber keinesfalls dem Journalisten Volker Hoffmann, der sich wie Fritz in Überhöhung seiner selbst und nicht in der Lage ist, komplexe Zusammenhänge zu erfassen, so seine Ex-Freunde, sich diese “Tätigkeitsbezeichnung” einverleibt hat.

 

Der Hilfsgärtner Holger Michael Fritz mit Tochter Celine Madeleine Fritz inszeniert mit fremder Identität und —  Firmenadresse  —-  eine eigene „investigative Journalisten“ Homepage mit Sitz in Wien und Elektiker Hoffmann ist für diesen Wahnsinn an Lug & Trug mit dabei.

Freidenker und Gerichtsreporter wollen sie sein. Mit einer Identität eines bekannten Kameramannes. Selbst diese Idee zum Aufbau eines kritischen journalistischen Justizberichterstattuns- Kanal hat dieser Fritz von einem Journalisten geklaut.

Und das Allerletzte: Die angeblichen investigativen “Gerichtsreportagen” stammen von Holger Michael Fritz höchst persönlich – und die meisten “Berichte” über sich selbst.  Keiner sonst hat nach Recherchen des Teams “Operation Palermo” das Passwort, um die Fake-Seite mit Inhalten zu befüllen – Kenner sagen zu bemüllen.

Der angebliche “Journalist” Volker Hoffmann aus Rastatt unterstützt den kriminellen Familien-Lügen-Baron&Co.KG Fritz auch bei dieser Betrugsmasche mit seinen Agitations-Filmchen, produziert am angeblichen Produktionsstandort in Wien.

 

 

 

 

 

 

Dunkle Wolken ziehen über des Fritzchens-Presse-Ländle der Lügen und der Hetze gegen alles was sich diesem Hochstabler Holger Michael Fritz in den Weg stellt.

Seine Helfershelfer/innen als Schlangenhydra dem “Führer” willig ergeben.

 

 

 

 

 

Top sicher, behauptet Hoffmann, seinen 2380 Abonnenten gegenüber, soll die Whistleblower-Hotline sein. Für einen Prozess wegen Tierquälerei, der unterdessen rechtskräftig ist, sollen sich Informanten melden. Und vor allen Dingen sollen sich Whistleblower gegen Personen melden, die Holger Fritz seit Jahren öffentlich “niedermacht”. Enge Verwandte und Ex-Freunde des Volker Hoffmann bezweifeln, dass dieser Text a`la   “Presserecht oder nur auf redundanten Rechnern” von ihm selbst stammt. Konkret: Holger Fritz „bewirbt“ seine eigene „investigative Journalisten“-Homepage über seinen eigenen Fall als sein eigener Berichterstatter selbst. Wie weit will dieser Fritz mit seiner schmutzig Mogelpackung in dieser intriganten Niedertracht noch gehen?

Das einzig Echte an diesem negativen Typen ist seine Falschheit!

 

Die vielen Gesichter des Herrn Fritz

Es ist immer wieder das Gleiche:  Falsche Identitäten, falsche Adressen, falsche Briefbögen, falsche Berufsbezeichnungen, um sich aufspielen zu können. Abzocken und Menschen öffentlich anzuprangern, um sie zu vernichten. Das alles wird auf dieser “Journalisten-Homepage” durch Fritz und Konsorten praktiziert. Dafür zockt er  “seine” Leser mit einem “Unterstützungsbeitrag” für “sein investigatives” Geschwätz ab, nach dem Motto: “Wir ermitteln weiter – wo andere aufgeben.”

 Aber nie im eigenen Namen, sondern fast immer durch niederträchtigen Identitätsklau oder Be- und Ausnutzung seiner manipulierten Manipulierten, so wird berichtet.

Auf seiner eigenen “investigativen-Journalisten” Fake-Homepage, schwadroniert er sogar, dass ein Artikel zur seiner “Person” in Vorbereitung sei.  Im Überwahn des Hilfgärtners Holger Michael Fritz behauptet er selbst, eine “Ausnahmepersönlichkeit” zu sein. Denn er schreibt diesen Artikel selbst. Der Abhandlung  “Zur Person” soll, Zitat: “Demnächst hier” erscheinen und meint seine eigene “Gerichtsreporter-Homepage”. “Holger Michael Fritz – Die Vita einer Ausnahmepersönlichkeit” . Von ihm selbst in Aufpudlerei erdichtet.

Bleibt zu hoffen, dass nach diesen Enthüllungen diese impertinente Homepage für immer verschwindet.

Presseanfragen mit gefakter Journalistenvita “um sich selbst ins rechte Bild” zu setzen und beim Rivalen Unterstützung der – Presse –  vorzutäuschen.

Er benutzt die Journalisten-Web-Site auch, um in eigener Sache mit falscher Identität seine Ex mit Presseanfragen einzuschüchtern. Diesmal mit einer – falschen – Adresse aus Graz. Ähnliche Anfragen sind an Behörden und Einzelpersonen zur Einschüchterung losgetreten worden, nur um seine persönlichen Interessen über die „investigative Journalisten“- Homepage zu manipulieren.

 

Und die “E-Mail-Zustellung  (.at ) ist fehlgeschlagen”.  Was für einen Schmarrn!

Auch “diese” Handynummer ist mit Länderkennung (0043) nicht – wie zu erwarten – erreichbar. Was für ein Bullshit!

 

Immer im Namen der Anderen!

Sogar Standort- und Produktions-Bildnis ist gefakt!

Und dieses Büro soll das “Kreative Arbeitsumfeld” in Wien sein. Offensichtlich sollen hier auch Film-Produktionen und der Film-Schnitt bis zur endgültigen Fertigstellung ausnahmslos am „Produktionsstandort in Wien“ fertiggestellt werden. Dort soll auch „das Beste aus themenbezogenen Informations- und Gesellschaftsbereichen mediengerecht gebündelt“ werden, wird behauptet.

Das “Leitbild” ist bei näherer Betrachtung der Wiki-Investigativ-Journaille mit Propaganda-Filmchen-Produktionen in Wien, ein Fantasiegebilde eines Münchhausen von & zu Hypochonder im Minderwertigkeits-Komplex eines Hilfsgärtners mit ausgeprägter, krimineller, niederträchtiger und bösartiger Energie und krankhaftem Charakter eines Narzisten, im Untergang. Dies verdeutlicht ein Fallanalytiker. “Der würde um seine unberechtigten Interessen gegen Opfer durchzusetzen, vermutlich sogar einen Krieg anfangen, hätte er die Möglichkeit dazu”.

Die Sprüche als Leitbild getarnt, verpuffen in Schall und Rauch – sehr bekannt auch bei Politikern und Heilsversprechern.

 

Agentur Heimat Wien-Kreative in Konzentration

Der flüchtige Betrachter soll den Eindruck gewinnen, dass der Gerichtsstandort dieser Eigenlob- und Hetzerjournaille in Wien sei, und die veröffentlichten “Troll-Artikel” zumeist “in eigener Sache” des Holger Michael Fritz mit irriger Journalisten-Identität-Phantasieen, dem österreichischen Presserecht unterliegen. Selbst dieses Film-Schnitt- und Journaille – Produktionsabbild ist wie üblich auf den vielen Homepages des Vaters & Tochter  „Freiherr Lug & Trug Holger Fritz + Celine Fritz gefakt. Diese Doublette könnte allerdings urheberrechtliche Konsequenzen haben. Denn tatsächlich firmiert in diesem Büro die “Agentur für Veränderung“, die 1999 in Berlin gegründet und seit 2015 mit diesem Büro einen zweiten Standort in Wien aufgebaut hat. Sie zählt zu den Topkreativagenturen – mit innovativen Ideen, ist zu lesen.

 

Heimat Wien – Das Büro der Agentur für Veränderung.

 

Selbstverständlich wird dieser Lügenbaron Fritz und Konsorten – wie bekannt – behaupten „alles sei erlogen, diese Drecks-Journalisten vom TV-Journalistenbüro und Justizalltag-Justizskandale-Redaktion”. Aber er, mit seiner Hetzer-Homepage im Leit- und Lichtbild “Seiner Selbst”, ist sicher nicht der Richtige für Kritik am investigativen Journalismus. Damit er mal weiß wie Recherche funktioniert, ein Beispiel:

Bei einer minimalen Recherche ist es möglich, die IP-Adresse dieser Fake-Site festzustellen. Für “www.stealth-journalismus.com lautet die IP –  35.242.251.130 –

Die IP-Adresse der angeblich investigativen Journalisten-Homepage “Fritz” ist identisch mit der IP – Adresse zur Domain “hfritz9.wixsite.com.  Zur gleichen IP 35.242.251.130 streut Holger Fritz seine Erpresser-Mails  z. B. h.fritz@aikq.de und an die 50 weitere Mail-Adressen mit unterschiedlichen Länderkennungen und den verschiedenen Wix – Homepages von Vater und Tochter Fritz. (siehe Veröffentlichungen zur Affäre Fritz & Co. auf dieser Web-Site) Die IP-Adressen sind nicht zu lokalisieren und enden zumeist auf einem Frankfurter Server. 

Es ist sein ewiges Versteckspiel der Fritz & Co., damit er seine Betrüger- und Abzockereien nicht verantworten muss.

 

 

 

Auch die Standort-Adresse in Wien, ist wie all seine Adressen, falsch. Am angeblichen Produktionstandort in 1040 Wien, Wiedner Hauptstraße 65 existiert das “Trolle” – Produktionsbüro nicht. Hier firmiert eine Büro-Vermietung – auch stundenweise und bei entsprechender Bezahlung mit Post-Parkplatz oder Nachsendung an den Briefkasten-Adress-Mieter. Eine Presseanfrage mit Hinweis eines Betruges durch diese Fake-Homepage und genannter Adresse in Wien blieb bis heute unbeantwortet.

 

 

 

 

 

 

 

Auch die Korruptions- Aufklärung aus Liebe zum Journalismus in Gemeinsamkeit gegenseitiger Werbung für die Online-Plattform “Rastattt” in Faszination als Nachrichtensender, kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass die “Whistleblower-Kontaktnummer” beim Hilfgärtner dem Betrüger und Aufschneider Holger Michael Fritz bzw. der Betrügerin Celine Madeliene Fritz aufläuft.

 

Auch das hier haben wir auf der Seite des Fake-Journalisten gefunden. Mit welcher Selbstverständlichkeit dieser Betrüger Holger Michael Fritz seinen Beschiss sogar mit “unseren demokratischen Grundwerten” entstellt – es ist nur noch Kriminell!

Über die Inhalte dieser Betrugs -Website im Namen des “Journalismus” werden wir in Kürze ausführlich berichten. Schon jetzt ist ein Fazit möglich; es ist nicht mehr zu fassen – was dieser Kerl mit Tochter bis heute angerichtet hat.

Die Affäre Holger Fritz:

Weitere Artikel

 

Aus Kommentaren und Stellungnahmen der Redaktion zu den Fritz-Veröffentlichungen ist eine spannende Diskussion entstanden. (Kommentare Teil 4)

(Aktualisiert am 20.02.2021 – 12.00 Uhr)

Es betrifft Fragen des Journalismus.

Die freien Medien, die man heute dafür nutzen kann.

Die Verantwortung für Inhalte.

Und die Frage: Wann ist die Zeit gekommen, Fehler einzugestehen und die daraus notwendigen Konsequenzen zu ziehen.

in das Hirn manipuliert….

über das Herz…..

Daraus folgt auch der Mut für Mann/Frau einzuräumen, dass es trotz hohem Bildungsstand ein „nur“  Hilfsgärtner schaffen konnte, sich so in die Köpfe der “Intelligenz” hineinzufressen.

Als ein „armes verfolgtes Justizopfer“ darstehen zu wollen, um die wirklichen Verfolgungs-Opfer von Justiz- und Behörden als nachgewiesener “falscher Rechtsberater“ auszunehmen.

Wenn die Opfer dies bemerkten und aufmucken, so berichten die Geschädigten, werden sie regelrecht vernichtet oder ihnen das Leben zur Hölle gemacht.

Das ist das Fazit aus Veröffentlichungen und den Rechercheergebnissen, die noch dokumentiert werden.

Und das funktioniert nur, weil alle schweigen und nicht den Mut haben, Fehler einzugestehen und die Reißleine zu ziehen.

Schon vor einem Jahr wurde die Justiz in einem Verfahren vor dem Amtsgericht Köln aufgefordert, in der Sache “Fritz” amtliche Ermittlungen einzuleiten. Unter anderem wegen Angabe falscher Adressen. Diese Masche zieht er seit Jahrzehnten durch, um Gläubiger ins Leere laufen zu lassen. (siehe Veröffentlichungen zu Fritz)

Das Amtsgericht Köln wurde zu amtlichen Ermittlungen wegen Prozessbetrug gegen – “Holger Fritz” aufgefordert, der Hoffmann in diesem Verfahren vertreten hat. Bis heute ist nichts geschehen. Der “Löschungsantrag” wurde von Faßbender zurückgezogen. Die Gerichtsgebühr seit einem Jahr in Raten gezahlt, wurde jetzt in voller Höhe in die “Vollstreckung” gehauen. Eines wird hier deutlich. Die Justizkassen und das „Abrechnungs-Management“ auch mal „Abrechnungs-Zentrale” des Holger Fritz &Co.KG Tochter Celine Fritz sind übereinstimmend unverschämt. Zu diesem Thema später ein eigener Bericht.

Schon vor Wochen wurden Justiz und Behörden in Wien, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz mit den Rechercheergebnissen zu “Fritz” konfrontiert, die sofortiges Einschreiten zwingend erfordert hätten.

Auch Banken, Autovermietungen, Schulen und Städte wurden angefragt – bis heute ” Ruhe im Karton”.

Aber es gibt auch positive Beispiele. Wir werden sie später dokumentieren.

Trotzdem überwiegen Ignoranz und Arroganz – die Herren und Damen der “Organe der Rechtspflege” sitzen das aus.

Ist dies der Deutschen Urproblem? ………  „Ich habe nichts gewusst, ………ich bin nicht zuständig, …………..was wollen sie überhaupt, …………..nichts gesehen und nichts gehört…………nehmen sie uns sofort aus ihrem Verteiler…………Einschreiben nicht angenommen“.

Und dieser Typ Holger Fritz produziert weiter enorme Schäden und Verletzungen –  und die Justiz verfolgt stattdessen Kritiker, Andersdenkende, Falschparker oder ihr eigenes “Beleidigsein” wenn Tacheles gesprochen wird..

Anwalts- und Gerichtsgebühren können Existenzen vernichten.

Klagen die Fritz-Geschädigten, dann kassiert der Staat, der vorher “nichts” unternommen hat, — fette — „Gerichtsgebühren“! Ganz zu schweigen, die Honorare der Anwälte.  Das ist die „Gerichtsindustrie“. Ein Lottogewinn für den Staat. Das ist eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für eine Berufsgruppe, die sich „Organ der Rechtspflege“ nennt. Egal was passiert, der Staat hält immer die Hand auf – bis zur letzten Instanz – und dann weißt Du – vor Gericht bis Du nicht in “Gottes Hand” – sondern in des “Teufels Küche”.

Gerade diese “Justiz” kann auch anders, wenn sie nur wollen würde.   “Kritiker, Aufmüpfige, kritische Journalisten” werden mit hohem Aufwand gnadenlos verfolgt!

Die Geschichte in der Geschichte der Justiz ist alles Andere als „Rechtsstaatlich“.

Die Justiz als „Organ der Rechtspflege“ mit teurem Anwaltszwang ab zweiter Instanz, hält immer die Hand auf, nötigenfalls mit Gewalt!

Hier ein Beispiel:

Alltags-Rassismus im freiheitlich-demokratischen-rechtsstaatlichen Deutschland

Wegen zweier Filme zum Thema Alltags-Rassismus gegen Flüchtlingsbrüder aus Syrien, wurde ein Kollge aus dem Rechercheteam – “Oberation Palermo”  – durch einen Abmahn-Advokaten vor die Zensurkammer des Landgerichtes Hamburg gezerrt. Durch diesen unnötigen Prozess sind Kosten von mehr als 20.000,- € entstanden. Nur, um den Journalisten auszunehmen, abzukassieren und arbeitsunfähig zu machen. (Wir werden zu diesem Thema ausführlich berichten.)

Sogar die Pressestelle des Bundespräsidenten hatte sich wohlwollend zum Engagement für die Flüchtlingsbrüder geäußert. Diesen Tausendjährigen-Muff-Talar-Trägern in ihren Justiz-Palästen – interessiert das nicht.

 

Die Hamburger Justiz (die berüchtigte Pressekammer am Landgericht Hamburg ) hat in Rechts-Verdrehender Gemeinheit das Presserecht entrechtet und zertreten. Nach diesem Muster werden solche juristischen Tricks tagtäglich auch in “Schurkenstaaten” praktiziert. Und hier regen sich dann alle pharisäerhaft  über dergleichen “Arbeitsweisen” auf.

Diese Staats-Juristen produzieren mit solchen Praktiken viele Justizopfer im “Rechtsstaat” Deutschland. In gutem Glauben, ihnen wird geholfen, haben sie das ehemalige „Gerichtsreporterteam“ des Kanals “Rastattt” um Hilfe gebeten. “Kritische Justizberichterstattung” gibt es sonst sehr selten in Deutschland.

Und auch dieser Fritz stand eines Tages auf der Matte. Als “armes mittelloses Justiz-Opfer”. Bis einem Journalisten seine Lügen und Aufschneidereien auffielen. Danach gab es nur noch “Scherbenhaufen”.  Der kritische Journalist wurde durch Fritz bis heute mit Bösartigkeiten verfolgt, weil er die Fritz-Filme, an denen er bestimmend mitgewirkt hatte, aus dem Netz haben wollte.

Die Wahrheit ist besonders für Juristen übel. Deshalb wird sie durch die deutsche Justiz auch mit “übler Nachrede” verfolgt.

Auch der Journalistenverfolger, jener Abmahn-Hansel zur Wahrheitsunterdrückung in Sachen Alltags-Rassismus, gibt nicht auf. Er will noch mehr Geld. Und weil unser Kollege in einem Schriftsatz erklärt hat, was die Justiz selbst über diesen “rechtsmissbräuchlichen” Abmahner in einer Entscheidung beurteilt hat und weitere Wahrheiten mitteilte, wurde dem Journalisten jetzt ein Strafbefehl von 2000,- € an die Backe geknallt  – wegen „Verleumdung, Beleidigung” und wie nicht anders zu erwarten, wegen “Übler Nachrede”.(Lesen Sie hierzu auch: Der beleidigte Staat! Hundertausende Verfahren! Der Bürger soll den Mund halten! )

Die “Organe der Rechtspflege” wollen immer als die Heiligen des Rechts darstehen. Da ist Kritik von außen unerwünscht. Und diese Kritik wird in Verfälschung des Strafrechtes und Missachtung aller Normen zum “Schweigen” gebracht. Nötigenfalls bis zur Existenzvernichtung ohne Rücksicht auf Verluste. Das kennen wir auch von diesem Fritz, diesem Aufschneider alias “Freiherr von Rügersgrün”.

Der Strafbefehl ohne vorherige Anhörung gegen den Journalisten – (Verweigerung des rechtlichen Gehörs) hinterhältig durch die Justiz so organisiert – um dem Pressevertreter das Wort zu verbieten. Keine Ermittlung. Keine Aktensichtung. Aber einen Strafbefehl über 2000,- € plus Kosten des Gerichtes zur “Wahrheitsunterdrückung”.

Die Justizkasse Hamburg hatte sogar wegen dieser unnötigen Prozessiererei des Abmahner RA. Jörg Faustmann gegen den Film zum Thema Alltags-Rassismus im Fitnessstudio Five Star (Bergisch Gladbach) zur Untermauerung ihrer Vollstreckungsvernichtung mit angeblichen Gerichtskosten einen Haftbefehl gegen den Journalisten auf den Gerichtsvollzieherweg gebracht.

Es ist schön zu wissen, dass der Aufrufe der Politik sich zu Engagieren von den „Organen der Rechtspflege“ dermaßen zertrampelt werden, nur damit sich ein rechtsmissbräuchlicher „Rechtsanwalt“ wirtschaftlich bereichern kann und der Staat selbst mit abkassiert.

Diese Strafverfolgung gegen die Presse- und Meinungsfreiheit und die Wahrheitsunterdrückung eines Abmahn-Hansel läuft gerade aktuell an. Wir werden über dieses Verfahren ausführlich berichten.

Halt den Mund. Unsere Schweinereien soll keiner wissen. Sonst wird “Dein” Mund mit Gebühren und Anwaltskosten oder durch perverse Bedrohungen der Wahrheitsunterdrücker vollgestopft. Also : Fresse halten!

Und genau diese perverse Verfolgung gegen den Kollegen benutzt der „nette und so sachliche” Herr Holger Michael Fritz, alias „von Rügersgrün“ um in die Welt zu streuen, gegen diese Website “Justizalltag-Justizskandale” und den ” Kanal TV-Journalistenbüro” würde es ständig Verfahren wegen Verleumdungen und Beleidigungen oder sonst irgend etwas geben.

Fritz, auch Ihr Todfeind Oberamtsanwalt Helmut Schäfer (Staatsanwaltschaft Baden-Baden) hatte mal wegen Kritik an einen Familienrichter am Amtsgericht Rastatt gegen Journalisten des Recherche-Teams, Kritiker bzw. Netzaktivisten ermittelt – Verfahren eingestellt!

Deshalb darf die Frage erlaubt sein:

Ist die Justiz ein Instrument zur politischen Verfolgung?  Der wirtschaftlichen Vernichtung Andersdenkender?  Im Gegenzug die Augen – Ohren und Mund für offensichtlich kriminelles Handeln gegen die Gesellschaft und gegen Normalsterbliche, verschließen?

Dreier Beziehung von Gemeinsamkeiten. Die charakterlichen Überlappungen sind Bestechend, sagt eine Psychologin, die nicht genannt werden will.

Bei der Vertuschung der Wahrheit ziehen Holger Fritz, alias “von Rügersgrün”, der “rechtsmissbräuchliche Advokat” und die deutsche „rechtsstaatliche“ Justiz an einem Strang, könnte so gesehen werden.

Das Alles nennt sich dann Rechtsstaat! Dazu sagen sie in Verkennung ihres eigenen Handelns auch noch -feiheitlich-demokratische-Grundordnung und machen weiter, als sei NICHTS geschehen. Und dann heißt es wieder einmal: “Ich habe von nichts gewusst”.

 

Lesen Sie auch:

Teil 5 – Hilfsgärtner Holger Michael Fritz: Der Schubkaren-Schieber alias „Freiherr von Rügersgrün“, Rechtsberater, Strategie- und Unternehmensberater und jetzt sogar ein “Top-Journalist” in Deutschland.

 

 

 

 

 

 

 

Fritz, Holger Michael u.a. im Gewand eines falschen Gentleman – alles nur eine Show!

Ein Bericht des Rechercheteams
“Operation Palermo”

Aktualisiert 13.02.2021: 20:00 Uhr

“Tarnen und Täuschen”

Screenshot_2021-02-10

 

In einer Selbstdarstellung  sondergleichen – durch Alias Freiherr v. “Rügersgrün” – ist Aufschneider Fritz, Holger Michael mal wieder in seinem Element.

 Ein Hochstapler ist eine Person, die mehr scheinen will, als sie ist, indem sie einen höheren gesellschaftlichen Rang, eine bessere berufliche Position oder ein größeres Vermögen vortäuscht, häufig in der Absicht des Betrugs.

 

 

Das fängt bei Fritzchen, Holger mit einem angeblichen Bürostandort in Wien an.

 

 

 

Mit dem Filmtitel: Brachialer AMTSANGRIFF auf PRESSE in Rastatt …. Statement Holger Fritz aus Wien (Film 2) wirkt die Übertreibung in üblicher Selbstgefälligkeit der “von&zu Rügersgrün”- V E R A R S C H E  – fast perfekt!

Der Strategieberater von Fritzchen- Betrug gibt sich in einem angemieteten Tagesbüro vor laufender Kamera die “Ehre” und glaubt Kenner seiner Schaumschlägereien verscheißern zu können.

Die Homepage CAP RATIO CONSULT mit angegebenem Sitz in Wien *  Opernring 1 * wird 

zur Unternehmenserfolgsgeschichte des Jahrhunderts, so sein Beifall an sich selbst!

Und das ist seine Betrugsnummer:

Opernring 1 * A- 1010 Wien *

Fritzchen erzählt im Profil seiner CAP RATIO CONSULT Website ein absolut „glaubwürdiges“ Märchen – aus tausend und einer Nacht – !

Die Geschichte des „Unternehmens Fritz” – so behauptet er – beginnt vor 200 Jahren. Ein Mann namens Christian Wilhelm Fritz habe seinerzeit ein Bauunternehmen gegründet. Jedes Jahr hat dieses Unternehmen neue Produktideen entwickelt. Die sog. “Walmdachhäuser” wurden zum Markenzeichen der Dynasty “Fritz”.

Im 18. Jahrhundert sei das Unternehmen in “Fritz  Bauunternehmen & Fritz  Dienstleister” geteilt worden.

Das liest sich so: “Die einen bauen, produzieren und kaufen Unternehmensbeteiligungen & die anderen beraten, übernehmen den Vertrieb und kümmern sich um die administrativen Belange der kleinen Unternehmensgruppe –  Mühlen, Bäckerei, Sägerei, Landwirtschaft, Pferdezucht, Bauunternehmen, werden zunächst mit Leih- und Kreditvergabegeschäft als Dienstleister gekoppelt” – so schwadroniert er.

Der “Überhöhungsrausch” eines Aufschneiders von&zu Psycho – leicht zu erkennen an seinen Kommentaren zur ersten Veröffentlichung gegen das Rechercheteam.

Ja – sogar Richter, Rechtsanwälte und Unternehmer haben sich “vielschichtig” aus der Unternehmensdynastie herausgebildet und – jetzt – wieder der Hang zum

– M E H R  – S C H E I N – als  – S E I N –

in der damaligen Donau Monarchie mit “Weit-Blick” ausgezeichnet.

Aus diesem Monarchie – Geschreibsel ist mutmaßlich  schon jetzt  die  Mon – ARSCH – ie zu durchschauen.

Wir kennen die Firmengeschichte des Jahrhundertunternehmers “Fritz” sehr genau. Hier ein erster Vorgeschmack. Alle ” Belange der kleinen Unternehmensgruppe” in den Sand gesetzt. Dazu später mehr.

Warum dieser Fritz, Holger Michael im “Weitbick” der Donau-Monarchie der Richter, Rechtsanwälte , Unternehmer – und vielleicht demnächst auch der Dichter&Denker in Bingen am Rhein im hübschen Rheinland-Pfalz geboren und aufgewachsen ist, bleibt nach diesem neuen Ausblick seiner Selbstdarstellung in  Selbstherrlichkeit schleierhaft. Der ursprüngliche Name von Bingen war Bingium, ein keltisches Wort, eventuell für „Loch im Fels“. Die Bezeichnung für die Untiefe hinter dem Mäuseturm, bekannt als das Binger Loch. Wikipedia

Das könnte im übertragenen Sinne tief blicken lassen. Loch im Zahn, Loch im Herz, Loch im Magen, Loch im Kopf?

Krank im Kopf seine Aufgeblasenheit?

Wer weiß das schon?

Denn – auf seiner Großkotz-Homepage behauptet Hochstabler “Fritzchen von Wichtigkeit”, dass diese Dame und die beiden Herren – siehe Fotos – aus der Zitat: “Historie Philosophischer Wurzel” sein Beratungsteam sein soll.

Natürlich haben wir versucht, mit dem stellvertretenden Direktor M. Gabler M.A. Wien, mit Frau Dr. Beck und den “Berater für Kleinunternehmer” zu sprechen. Wir haben uns wirklich journalistische Mühe gegeben, die Mitarbeiter von Fritz in Wien zu finden. Es war nichts zu machen. Schade, wir hätten sie allzugerne zu Fritzchens-Aufschneider-Super-Büro am Standort in Wien vor journalistischer Kamera interviewt.

Leider nicht möglich!

Aber wir werden dem Beraterteam einen Hinweis geben, sobald wir sie im Original gefunden haben. Denn sie werden missbraucht. Von einem Aufschneider der für “seine Beratungen” gerne am Tag mal 2000,- € kassiert – und wenn nicht gezahlt wird, Originalunterlagen einbehält, um die Herausgabe der Originale durch Zahlung zu erpressen – wie uns Geschädigte versichern.

Jetzt aber :

die Beraterin Frau Dr. C. Beck aus

Wien

haben wir auf

Jamaica

gefunden.(siehe Foto)

Frau Dr. Beck ist nicht Frau Dr. Beck .

Das Bild von Herrn Direktor M. Gabler M.A. Wien wird laut Google 155 Mal für unterschiedliche Profile verwendet. Die Redaktion ist nicht in der Lage um die ganze Welt zu reisen, um ihn zu befragen.

Gablers  Foto 155 Mal für Profile verwendet.

 

Und zum schlechten Hochstapler-Schluss –

zum Foto des Herrn Magister R. Schulz gibt es

 1100 identische Ergebnisse

Derartige Manipulationen sind an vielen Stellen dieses Hochstaplers Fritz, Alias von Rügersgrün – Holger Michael entdeckt worden. Es wird noch so richtig kritisch werden.

Dieses war der zweite Streich, Doch der dritte folgt sogleich!

 

Wir

sind nicht die Bafin – Bundesanstalt für Finanzaufsicht in Bonn – die in Sachen „Wirecard“

nicht

ermittelt haben.

Wir sind Journalisten die recherchieren

auch wenn Sie “Fritz” in Rektum- Verdauung eines Kamera-Handlangers uns “das absprechen”.

Wir können und werden es aufgrund unserer Recherchen nicht zulassen, dass auch Sie ein geduldeter Emporkömmling wie der „Chef“ von Wirecard werden.

Dieser Typ hat Euch nur etwas vorgespielt. Z.z. haust er mit Hund in einem Kellerloch. Das berichtet ein Informant – ganz aktuell. Die Stadt München wurde informiert.

Die Beweise sind erdrückend.

 

 

Fritz u. a. Wir werden jeden Brief, jede Rechnung, jedes Einschreiben, jede Zustellung, jedes Fax das Sie in Psychoterror-Manier immer noch an Geschädigte transferieren hier veröffentlichen, um unseren Lesern zu verdeutlichen, was Sie für ein dreckiger Gangster (sagen uns Informanten) sind.

 

 

Artikel in Vorbereitung:

Der miesen Tricks des Hochstaplers Holger Michael Fritz mit seinen vielen Deckadressen und seinem Versteckspiels, um Klagen gegen ihn in die Verjährung zu treiben. Geschädigte packen aus! Nach Feststellung eines Kriminalisten mit Zusatzausbildung Persönlichkeitsstörung, offenbaren seine Aktionen und Überhöhungen seiner SELBST, eine Krankhafte Störung seiner Geistestätigkeit, gepaart mit extremer krimineller Energie. Somit könnte eine Geschäftsfähigkeit ausgeschlossen werden, ist der Experte der Meinung. Ihm liegen sämtliche Schreiben unterschiedlicher Geschädigter vor.

 

Teil 3 – Fritz, Holger Michael geb. 27.12.1969 “Hochstapler” Alias “von Rügersgrün” * Rastatt/Baden-Baden/München/ Bingen — Das Extrablatt – Erste Reaktionen auf zwei Veröffentlichungen

Teil 5 – Hilfsgärtner Holger Michael Fritz: Der Schubkaren-Schieber alias „Freiherr von Rügersgrün“, Rechtsberater, Strategie- und Unternehmensberater und jetzt sogar ein “Top-Journalist” in Deutschland.

Ein Bericht des investigativen Rechercheteams

“Operation Palermo”

Fakten – Fakten – Fakten

 

Aktualisiert am 11.02.2021 10:30 Uhr

Des Schwätzers neue Adels-Kleider – vom unschuldigen Tierquäler zum sauberen Adelsmann.

Holger Michael Fritz geb. 27.12.1969 in Bingen – ein Unschuldslamm?

Holger Fritz - Unschuldslamm?

Wochenlang hat Holger Michael Fritz am Amtsgericht Rastatt die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit sichtlich genossen.

 

Holger Fritz im Scheinwerferlicht

Die Berichterstattung wird sicher ein zukünftiges Lehrstück für angehende Journalisten sein, wie man es “nicht” machen sollte. Fritz hat den angeblichen “Journalisten” so zugequatscht, dass eine Recherche für ihn nicht mehr notwendig erschien, dieser verlogenen Reinwaschung eines Durchtriebenen – wurde bedingungslos geglaubt und auf dem Kanal “Rastattt” propagiert. Die ungeprüfte Propaganda-Veröffentlichung des Fritz-Gelaber-Gesülze hat die Geschädigten weiter traumatisiert und sogar neue Opfer geschaffen. Dem Handlanger des Manipulators von Fritz war und ist das vollkommen egal. Ein Bravourstück an journalistischer Inkompetenz. Hinweise auf des Fritzchens “Lug und Betrug” gab es ständig – bis heute. Es ist ein journalistisches Fiasko!

 

 

Der große Tierfreund, Strategieberater, Geschäftsführer, und je nach Belieben auch “Rechtsvertreter” hat über Wochen die Unschuld vom Lande perfekt zur Schau gestellt und der Öffentlichkeit ein armes verfolgtes Justizopfer vorgegaukelt.

Trotzdem fiel aufmerksamen Beobachtern im Redeschwall von ermüdenden Wiederholungen des Blenders im Versuch des “Adelsmannes” auf, dass da etwas nicht stimmen kann. Alle “Anderen” haben Schuld – nur Er nicht  – der Unfehlbare – der Unschuldige – der seines Vermögens durch den bösen Staat beraubt wurde – so behauptet er – aber in Wirklichkeit ist er “hochtoxisches Gift”.  Er zerstört jeden der sich auf ihn einlässt. Sie werden zu Opfern! So wurde es unter der Hand im Gerichtssaal gemunkelt. Die bis heute ergebene Nibelungentreue eines Bildgestalters wird für ihn sehr peinlich werden. Nicht nur moralisch, auch finanziell.

Auspressen und Verarschen – Eine Ausgepresste hat 1000,- € der Geldstrafe als “Tierschutz” getarnt auf ein Rechtsanwalt Anderkonto überwiesen. Der Rest der Erpressungsforderungen beläuft sich mitleiweile auf ca. 200.000,00 € – und soll auf ein Schweizer Konto eingezahlt werden, so die Aufforderung.  Zur Vergrößerung Bild anklicken.

 

Er, dieser Fritz, war angeklagt und wurde trotz seiner Unschuldsbekundungen mit großen Showeinlagen vor einer willigen Kamera wegen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz “verurteilt”.

Er, dieser Fritz hat der damals zum großen Teil solidarischen Öffentlichkeit bis heute immer noch nicht offenbart, dass die verurteilte Geldstrafe von 2000,- € bereits bezahlt wurden. Er ist also “rechtskräftig” wegen Tierquälerei – so der Volksmund – verurteilt.

 

Werder die “weißen” Hemden noch die Geldstrafe hat er nach hier vorliegenden Informationen selbst bezahlt  – siehe Beleg, –  nein, – der presst immer Andere aus – um sich schadlos zu halten. Und dies mit einer hinterhältigen Dreistigkeit, sodass Geschädigte traumatisiert, ärztlich behandelt werden müssen. Es interessiert diesen – ja, Informanten sagen zu Fritz – “Parasiten” – überhaupt nicht. Dieser Kerl geht sprichwörtlich über Leichen! Der nicht offen auftretende “Business Strategieberater” setzt Mittel der Erpressung ein, die einen durch und durch gehässigen charakterlichen Abschaum der Menschheit offenbaren – so sagen es Geschädigte, die nach diesen Schmarotzer-Erfahrungen nicht genannt werden wollen.

Aufschneider Holger Fritz

 

Aktuell benutzt Fritz den Briefkopf „Freiherr von Rügersgrün“. Damit vermittelt dieser Aufschneider, Betrüger und Hochstapler Holger Michael Fritz über seine angeblich “erfolgreiche” Business-Tochter Celine Madeleine Fritz geb. 15.02.1994 in Baden-Baden, die auf IHRER Homepage “Impact One²” behauptet „Freiherr von Rügersgrün“ zu vertreten, die Illusion, er der Sauber- & Adelsmann hätte nichts mit den betrügerischen Schriftsätzen zu tun, die er als Giftspritzen verschickt, um sich niederträchtig zu bereichern. Fritz VON & ZU vermittelt mit dem Briefkopf den Anschein, man habe es hier mit einem “feinen” Adelsmann eines großen europäischen Adelshauses zu tun. Viele sind so auf ihn reingefallen – wie der Redaktion berichtet wurde.

“Freiherr von Rügersgrün” Stand 25.01.2021

 

“Freiherr von Rügersgrün” Stand 6.02.2021 – diesmal als “Markenname” angegeben. Erzieht journalistische Recherche zumindest mal zur halben Wahrheit?

 

Freiherr von Rügersgrün – Stand 8.02.2021

Schnelle Veränderung am 6. Febr. 2021

Jetzt eine rechtliche rasche- vielleicht auch hektische – Veränderung des Impressums:  “Freiherr von Rügersgrün” –  jetzt nur ein Markenname? Seine Tochter Celine Madeleine Fritz will über IHRE “Impact One² die Markenrechte des “Freiherr von Rügersgrün” haben, wird jetzt mal so auf die Schnelle behauptet.  Haben DIE gecheckt, dass jetzt mal in die Tiefe gehend recherchiert wird? Bemerkt das wir nachgefragt haben, was da los ist mit diesem Unschuldslamm? Ist diese Veränderung die “pure Angst” – zu retten, was nicht mehr zu retten ist. Und dass trotz perverser Bedrohung eines Journalisten, dem der “Lug und Trug”- schon vor einem Jahr aufgefallen ist?

Mit Stand des Impressums vom – Beleg 25.01.2021 – wird dem flüchtigen Betrachter der Eindruck vermittelt, „Freiherr von Rügersgrün“ sei eine juristische Person. Ja sogar eine große Spezialkanzlei. Das ist unlauterer Wettbewerb. Wir haben Schützer des Wettbewerbsrecht darüber informiert.

Und so präsentiert sich @ Freiherr von „Rügersgrün“………..

Rügersgrün ein Gebaüde der Lüge

Der “professionelle, diskret, erledigte” Hochstapler-Adels-Wahn – so ein Beobachter – soll seit 25 Jahren – das behauptet ein neuer aktueller Briefkopf – der “Tätigkeitsschwerpunkt” sein. So, So ist das also! Ob es dann tatsächlich professionell ist erst seit dem 17.12.2020 – laut Zertifikat – eine aus billigen Bausteinen zusammengeschusterte Homepage im Netz zu haben, spricht dann doch schon für sich selbst.  “Professionalität” des Herrn “Freiherrn VON und ZU” kann angezweifelt werden.

Aber vielleicht ist man vor lauter “Strategie-im-Adelsmann-Kostüm-Beratungsstress”- mit Tochter & Co. bisher nicht zur eigenen Homepage gekommen. Muss d i e s e Sozietät ständig anständige Menschen unter Druck setzen, um sie auszupressen, fragt ein Insider.

Dieses Foto ist bezeichnend mit der Aussage auf der Homepage: Schach und Matt, fokussieren wir, bestens in taktischen Manövern und strategischer Vollendung ausgebildet, ausschließlich Ihre besonderen Spezialaufträge durch maßgeschneiderte Lösungen.

Kenner und Geschädigte der Familie Holger Fritz sagen hierzu: „Geräuschlos mit hochstablerischen Getue zupacken und die Opfer dann parasitär ausnehmen.

Kenner und durch Fritz Geschädigte  sagen zu diesem Foto –  Zitat: „ Mit hochstablerischem Getue geräuschlos zuzupacken, um die Opfer dann parasitär auszunehmen und in den Ruin zu treiben”. Des Schwätzers neue Adels-Kleider – vom unschuldigen Tierquäler zum sauberen Adelsmann.

 

Auch der aktuelle Briefkopf vermittelt das Bild einer Kanzlei und mit der  phantasievollen Aufzählung der Tätigkeiten, den falschen Eindruck, man habe es hier mit anständigen “Organen der Rechtspflege” zu tun, so, eine große Anwaltskanzlei am angeblichen Bürostandort in Wien.

Die Adresse “Fechtergasse 4/4 , A-1090 Wien – gibt es laut intensiver Recherchen nicht. Diese Adresse wird von Holger Fritz als Deck- bzw. Briefkatenadresse genutzt. Sohn Pierre Hagen Fritz geb. 13. Juli 1992 in Baden-Baden soll in Wien * Fechtergasse 4 wohnen.  Fritz selbst operiert von Deutschland – München. Die Adresse ist der Redaktion bekannt. Die Redaktion wird sie einer Staatsanwaltschaft mitteilen, die ihn – laut hier vorliegender Informationen – seit Längerem sucht.

Nach einer journalistischen Anfrage vom 14.01.2020 beim Meldeamt in Wien wurde schon am 16.1.2020 – also vor gut einem Jahr – mitgeteilt, dass gegen Holger Fritz ein amtliches Abmeldeverfahren eingeleitet wurde.

Zitat: In Beantwortung Ihrer E-Mail vom 14.01.2020 teile ich Ihnen mit, dass bezüglich der Person Holger Fritz, 1090 Wien, Fechtergasse 4/4 ein amtliches Abmeldeverfahren eingeleitet wird. — Beleg – bitte anklicken.

Die im Briefkopf der Kanzlei – und “nur nach vorheriger Terminabsprache” am Standort Büro München * Blumenstraße 21 A * 80331 München * angegebene “Zweigstelle” präsentiert sich im Vergleich des Briefbogens mit dem Eingangsbereich seiner  “Spezialkanzlei” des “Freiherr von Rügersgrün” mit seinem Spezialteam nicht im Gewand eines Adelsmannes mit repräsentativem Firmendomizil.

 

Wieder mal im Volksmund “Tacheles” formuliert: Es ist einfach nur Heruntergekommen!

 Fotos von Mitte Januar 2021

Der Haupteingang zur “Spezialkanzlei” – eines “Freiherr von Rügersgrün” in der “Schlossbrauerei” passt zum Briefkopf der Sozität. Der Freiherr gehört zum niedrigsten Rang des titulierten Adels. Holger Michael Fritz – also jetzt mal ernsthaft – wie konnte dieser Lapsus passieren? Das ist unverzeihlich & Ihrer nicht würdig! Oh Gott – Nur ein “Freiherr”? Da ist irgendetwas schiefgelaufen!

 

Hier der Briefkasten der Kanzlei: Fritz / Harlaß & Impact One². Sieht ganz nach einer großen Spezialkanzlei im Herzen von München aus? Aber nur für die, die nicht hinschauen!

Hier die Klingel – Fritz / Harlaß. Sie hängt am seidenen Faden – wie alles mit der Spezial-Kanzlei “von Rügersgrün”.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Terminabsprache bitte hier klingeln? Das ist das Klingelschild zum Kanzleiempfang. Falls Sie überhaupt einen Termin der Spezialisten erhalten.

 

Vorsicht beim Besuch der Kanzlei “von Rügersgrün”. Nicht nur ein Stromschlag könnte ihrem Leben ein Ende setzen. Bei vielen Rechtssuchenden sicher auch das “Erstgespräch”.

 

Und das ist der Kanzleiladen. Ein Treffpunkt für nette Menschen und schwule Männer!  Aber Vorsicht wenn ein “Freiherr von Rügersgrün” kommt – dann sind die Straßen und die Kneipe leergefegt.

 

Holger Fritz ein Hochstapler im Aktenrausch angeblich “juristischer Schriftsätze”. Die Geschändeten können ein Lied davon singen.

Dieser Kanzlei-Aufschneider Freiherr von und zu  “Lug und Trug” agiert derzeit mit diesen Mailadressen : “post-back-gmbh@aikq.de” , “post-von-ruegersgruen@aikq.cloud” , “h.fritz@aikq.at” , “impact-one@aikq.ie”, “kanzlei-cap-ambra-consult@aikq.de” , “immobilie-rastatt@aikq.de”, “h.fritz@aikq.de”, “cap-ratio@aikq.de”, Cap-ratio <cap-ratio@aikq.at>, “cap-ambra-consult@aikq.de” und vermutlich 30 weiteren E-Mail-Kontakte, um angebliche Schuldner in Angst und Schrecken zu versetzen.

Die Fritz-Masche – Dem Ausgepressten den Mund verbieten die Wahrheit über ihn zu offenbaren.

Mund verbieten wenn Abgezockte sich zur Wehr setzen – Die Fritz-Masche- 1400Stk gesamt : 35.000.00 € . Wg. “Falsche Verdächtigung und  Üble Nachrede”. Vampier will nicht benannt werden. Zu “Ü B E L” ist die Wahrheit für Fritz den Adelsmann. Und wieder die falsche Wiener Adresse. Beachte die fortlaufende Rechnungsnummer: 1011 am 26.01.2021. Hat dieser Nimmersatt – siehe rundliche Gestalt – bis zu diesem Tag schon 1011 Rechnungen verschickt? Schön brav auch alle mit Mehrwertsteuer bei angeblicher Tätigkeit als Spezialkanzlei und Topadresse?

Mit diesem Schreiben wird indeutig klar, dass er hinter “Rügersgrün” steckt. Der Ausgesaugte hatte sich auch mehrfach gegen “Rechnungen” des Freiherr von Rügersgrün” im Bekanntenkreis gewehrt. Dann knallt Herr von “Betrug und Abzocke” mit einem “Einzelverstoß” und “Unterlassung” gegen die Wahrheit rein.

Wenn auch Sie  betroffen sind, scheuen Sie sich nicht, uns zu informieren: Redaktionsmail: Justizalltag-Justizskandale@email.de oder TV-Journalistenbuero@email.de

Zurzeit ist “dieser Fritz” sogar mit einem “neuen” Mittäter auf Raubzug. Dieser Typ – ein angeblicher “Dr.” vergreift sich ebenfalls am Vermögen anständiger Menschen. Der Name ist der Redaktion bekannt. Ein Rechercheteam wird sich diese Person ebenfalls vornehmen. Diese Recherche-Operation heißt: “Die Krake”. Auch jemand der für Leistungen Anderer nicht bezahlen will – so wird berichtet.

Die Wahrheit wird trotz gemeiner und hinterhältiger Lügen nicht zu unterdrücken sein. Auch wenn ein angeblicher Journalist das nicht checken will. Es wird weitere entlarvende Veröffentlichungen geben. Der Redaktion liegt belastendes Material im Original vor. Auch Website-Veränderungen des Rügersgrün-Imperiums im Netz bringen nichts – alle Webseiten sind gesichert!

Und hier bei diesem “Freiherr von Lug und Betrug” Fritz, Holger Michael ist  jetzt klar geworden, diese Marke “Rügersgrün” gibt es nicht mehr. Beleg: DPM – Deutsches Patentamt. Zu den Hintergründen der Entstehung dieses Namens werden wir in Kürze mehr berichten.

Jetzt an alle, die von “Rügersgrün” Post oder Mails erhalten haben. Der Markenname “von Rügersgrün” wurde am 26.06.2012 gelöscht. Er war angemeldet von der Ex-Ehefrau Heide Fritz. Er darf nicht mehr als “Markenname” benutzt werden. Es gibt also keine Spezialkanzlei “Freiherr von Rügersgrün”! Alles erlogen und erstunken – von diesem Fritz, Holger Michael – ohne festen Wohnsitz.

An Dreistigkeit kaum zu überbieten

Es ist schon etwas zynisch, wenn sich dieser Aufschneider – so Informanten – auch noch Gedanken über den Datenschutz macht. Hier soll ein “Datenschutz”- Beauftragter in Irland angemailt werden. Geben Sie nur ja nicht Ihre Adresse oder persönliche Daten preis. Anmerkung: Keine Angst : Gerichtstand ist immer der Ort des angemeldeten Firmensitzes.

Auf keinen Fall ist es der Gerichtsstandort Wien. Dort gibt es kein “Rügersgrün”.

Und wenn Sie dann auch noch eine Abrechnungszentrale in München * Blumenstraße 21 a anschreiben sollten in diesen verdreckten Briefkasten – Foto oben – wird kein “Anständiger” seine Post zur Abrechungszetrale schicken.

Das sind die “Fakten – Fakten – Fakten ” – zu einer Spezialbetrugskanzlei des Freiherr von Lug und Betrug & Co. KG

 

Und das ist Celine Madeleine Fritz mit ihrem Impact One²

Impact One² Celine Madeleine Fritz. Die Businessfrau von Weltrang!

Auch sie scheint einen Hang zum Adel zu haben und behauptet auf ihrer Homepage:

Zitat: “als rechte Hand 2016/2017 Erfahrungen an der Seite einer Prinzessin eines großen europäischen Adelshauses……

Abriss:

Homopage Impact One² inzwischen diesbezüglich “bereining”.

 

gesammelt zu haben. Na ja – wir werden da mal nachschauen!

Es bleibt spannend…..

Hier werden wir auch nachfragen, warum Banken u.a. bisher auf Presseanfragen zur Affäre Fritz u.a. nicht reagiert haben.

 

Zum Kommentar des Fritz, Holger Michael –  bitte nach unten scrollen –

 

Screenshot_2021-02-09 “Die Strategieberater Freiherr Von Rügersgrün Wien” mit G E L B – Anmerkung der Redaktion vom 11.02.2021

 

Weitere Artikel:

Teil 2 : Contenance – Contenance von „Rügersgrün“ Fritz, Holger Michael geb. 27.12.1969 Bingen – ohne ladungsfähige Adresse – .  Seit Jahren die gleiche Masche! Sie sind entlarvt! Immer nur die „Anderen“! Eure Exzellenz wird es nicht mehr geben. Sie machen  – K E I N E M   – mehr Angst!

Teil 3 – Fritz, Holger Michael geb. 27.12.1969 “Hochstapler” Alias “von Rügersgrün” * Rastatt/Baden-Baden/München/ Bingen — Das Extrablatt – Erste Reaktionen auf zwei Veröffentlichungen

Aktualisiert am 05.12.2019

“bitte ganz nach unten scrollen

Man muss auch Fehler eingestehen können!

.

1. Film – Justizterror in Rastsatt

Der Journalist Heinz Faßbender distanziert sich von den beiden Filmen– Justizterror in Rastatt und Justizterror im Residenzschloss für die er als Autor und technischer Mithilfe bei Kamera und Schnitt verantwortlich war. Es sind erhebliche Zweifel aufgetreten – die bisher nicht ausgeräumt werden konnten.

Deshalb ist Faßbender hauptsächlich verantwortlich dafür, dass die beiden Filme nicht mehr zu sehen sind.

Faßbender entschuldigt sich bei all den Justiz-Opfer deren Filme derzeit nicht im Netz sind. Verschiede Filme wirklicher Opfer sind auch mit Zustimmung von Faßbender hier zu sehen. Filme über wirkliche Justiz-Opfer jetzt bei Archeviva.

.

Fake nein danke!

Es ist den Journalisten Heinz Faßbender unverzeihlich, Angaben des Holger Fritz nicht mit der gebotenen journalistischen Sorgfaltspflicht überprüft zu haben. Deshalb musste er in Konsequenz eine totale – aber auch nur vorläufigen Sperrung durchführen, weil er keinen Fake verantworten möchte und Fragen der Aufarbeitung mit dem ehemaligen Team nicht geklärt werden konnten.

.

Amtsrichter Angelika Binder total überfordert

Auch die Justizbehörden haben mit ihrem unwürdigen Auftritt im Gerichtssaal erheblich dazu beigetragen, dass Fritz sich als Justiz-Opfer präsentieren konnte.

Holger Fritz – Immer das Unschuldslamm?
Immer nur die anderen?

Von Holger Fritz wird Faßbender jetzt masiv verleumdet, beleidigt und gegen ihn mit falschen Behauptungen herumgehetzt, ohne nur einmal eine Frage mit nachweisbaren Faken beantwortet zu haben.

Dieser Hetze haben viele Menschen die mit Kamera zu Gerichtsverhandlungen begleitet worden sind nicht Widersprochen.

Ein trauriger Zustand – der auch die Spreu vom Weizen trennt.  

.

.

2.Film Justizterror im Residenzschloss

Großer Disput

.

Zudem gibt es einen erheblichen Disput darüber, ob ein weiterer Film über das Justiz- und Behörden-Opfer Claudia May aus Erfurt mit weiteren Filmen über Holger Fritz – die Faßbender nicht zu verantworten hat – auf den gleichen Kanal gezeigt werden sollen. Insoweit hat Faßbender auch zu diesem Film Claudia May Urheberrechte geltend gemacht. Der Kanal Rastattt von Volker Hoffmann wurde daraufhin gesperrt. Hier zum Film Claudia May anklicken: SCHURKENSTAAT gegen Erfurter SED-Opfer Claudia May

.

Ein Film über eine mutige Frau – und sie zusammen auf einen Kanal mit Fritz? Für den Journalisten Heinz Faßbender ist das unerträchlich!

Um Lösungsmöglichkeiten wird derzeit heftig gestritten – leider ist eine Lösung – trotz ernstzunehmender Vorschläge durch Faßbender nicht in Sicht.

Langjähriges Journalisten und

Kamerateam löst sich wegen

dieser Affäre auf!

.

Dieses Kamertaem Volker Hoffman, Klaus Overhof, Heinz Faßbender wird es zukünftig nicht mehr geben.

Eines ist schon jetzt klar. Die Kamera- und Journalistengruppe wird es so nicht mehr geben. Dank der Ignoranz von Menschen, die sonst immer und überall betonen, der Wahrheit und Gerechtigkeit dienlich sein zu wollen.

Wir werden später hier ausführlich berichten.

Akutelle Mitteilung

05.12.2019 Es wird mitgeteilt, dass durch alleiniges Handeln von Heinz Faßbender der Kanal „Rastattt“ wieder freigeschaltet wurde. Die beiden hier strittigen Filme allerdings nicht. Heinz Faßbender wird klären, ob andere Film-Dokus, an denen er hauptsächlichen kreativen Anteil hat, auf diesem Kanal weiter verbleiben können. Jedenfalls sind Produktionen des Volker Hoffmann und Klaus Overhof über Holger Fritz bei denen Filmmaterial von Faßbender verwendet wird oder er in Persona zu sehen ist nicht mehr gewünscht und Heinz Faßbender muss aus Distanzierungsgründen dagegen auch vorgehen, wenn keine Einigung mit dem Kanalbetreiber Hoffmann erzielt werden kann.


Journalist Heinz Faßbender sieht seine Filmberichte über den Fritz-Prozess heute sehr kritisch. Hier filmt er die Staatsanwaltschaft Baden Baden und stellte kritische Fragen.
Holger Fritz beantwortet kritische Fragen – wie die Herren auf dem Foto – aber auch nicht.

Innnerhalb von 21 Stunden 1.643

erreichte Personen

Lesen Sie : Der Kommentar zur Skandal-Streit-Affäre des angeblichen Justiz-Opfer`s Holger Fritz!

Aktualisiert am 27.09.2016 – nach unten scrollen….zu Erinnerung……

Die kafkaesken Welten des real- existierenden Rechtsstaates

Frank Kafka - Der Prozess

Frank Kafka – Der Prozess

 

21.09.2016 Eilige Presseanfrage – in eigener Sache !

Werte Damen und Herren PR-Sprecher des Landgerichtes – Mannheim,

Mal schauen ob der "Staatsschutz" was weiss

Vermerk aus der “Ermittlungsakte” “Mal schauen, ob der “Staatsschutz” was weiß”…..

Thomas Koch, (geb. 20.08.77) jetzt Richter auf Probe beim Landgericht Mannheim, hat als Referendar bei der Staatsanwaltschaft  – Baden-Baden ein  “Ermittlungsverfahren“ wegen angeblicher “Verbotener Mitteilung über Gerichtsverhandlungen“  – 313 Js XXXXX/15 – gegen Journalisten und dessen persönliches Umfeld mit hohem Aufwand – offensichtlich im Auftrag einer Staatsanwältin, die Gegenstand von Recherchen geworden war, per „Dienst“-Anweisung “durchgeführt“.

Das Theaterstück „Der Prozess“ von Frank Kafka ist schon lange wieder Wirklichkeit.

Das Theaterstück „Der Prozess“ von Frank Kafka ist schon lange wieder Wirklichkeit.

Unter diesen angedachten Titeln:

1.) Die kafkaesken Welten des real- existierenden Rechtsstaates!

 

2.) Ein Jungsporn – Staatsanwalt im Ländle, ermittelt > Und:  „Ich mach‘ ein schönes Protokoll, ich mach‘ ein tolles Protokoll – für die interne Polizei-Datenbank!“ 

3.) Das (Gemein-) Geheime soll geheim bleiben – ´Das Öffentlichkeitsgebot ist passé.

Vermerk aus der Akte! Die Hetze der behördlichen Blockwarte gegen einen Journalisten. „Ein schwieriger Fall“ und äh – der kritisiert in journalistischen Beiträgen die Justiz und hat deshalb oft mit der Polizei zu tun? Als wäre die Stasi schon immer im „demokratischen Rechtsstaat“ gewesen! Und „schwierig“ weil er sozial engagiert ist und sogenannte Verwaltungsakte hinterfragt? Ach so ist das also schon wieder… mea culpa!

Vermerk aus der Akte! Die Hetze der behördlichen Blockwarte gegen einen Journalisten. „Ein schwieriger Fall“ und äh – der kritisiert in journalistischen Beiträgen die Justiz und hat deshalb oft mit der Polizei zu tun? Als wäre die Stasi schon immer im „demokratischen Rechtsstaat“ gewesen! Und „schwierig“ weil er sozial engagiert ist und sogenannte Verwaltungsakte hinterfragt? Ach so ist das also schon wieder… mea culpa!

 

4.) Recht als das Recht der Selbstgerechten  – Was gestern Recht war, ist doch jetzt wieder so richtig rechtsstaatlich.

5.) Der chinesische Rechtsstandart, wird nach Filbinger jetzt auch in Baden-Württemberg gelebt? Der Geheimprozess der Neuzeit – im Gedenken an Franz Kafka!

mea culpa - mea culpa - mea maxima culpa - ich habe meinen Inquisitor so erregt....

mea culpa – mea culpa – mea maxima culpa – ich habe meinen Inquisitor so erregt….

 

beabsichtigen die betroffenen Journalisten, in einem Berichtskommentar – mit Zwischenüberschrift: ‚mea culpa – mea culpa – mea maxima culpa‘ ihre Selbsterkenntnis einer kafkaesken Welt in einer „verfassungsrechtlichen“ (Un)-Ordnung und der Selbstaufbeladung großer Schuld > sich für die freiheitlich – demokratische – rechtsstaatliche -Ordnung – eingesetzt zu haben. Grob widerrechtlich und nicht unmerklich > oder klammheimlich > gegen das grundgesetzlich garantierte und der absoluten Pressefreiheit dienliche, konspirativ agiergend, angestoßen zu haben, und zwar in Tateinheit eines Terroraktes die „gottgewollte“ Verfügungsgewalt einer im Dogma der Omerta agierenden Parallelgesellschaft zu hinterfragen und wissentlich – ohne Traumatisierungstatus – verstoßen gehabt zu haben, indem sie einfach mal eine Sachlage hinterfragt haben, sich erlaubten zu getrauen  – und dies mit den hinterhältigen Mitteln einer angeblichen “Verbotenen Mitteilung über Gerichtsverhandlungen“ als hochkriminelle Recherchehandlung ausführten sich gewagt zu haben.

Im Selbstschutz ermittelt, um die eigene Rechtsbeugung durch die eigene Wahrheits(er)findung zum “wahn-haftigen” Recht zu verhelfen.

Die Wahrheit wird gewinnen, wenn die Lüge zur Wahrheit mutiert!

Selbstaufbeladung großer Schuld bei Handreichung der rechtsstaatlichen Wahrheitsfindung.....

Selbstaufbeladung großer Schuld bei Handreichung der “rechtsstaatlichen” Wahrheits(er)findung…..Dann knallt es immer!

“Der Prozess”!

Über den/einen Prozess ohne Anklageschrift – als der „Geheimnisverrat“  ist allerdings nicht berichtet worden! Aber egal – Hauptsache man kann im Verfolgungsapparat über die Journalisten herhetzen und dieses dann in den internen Polizei – Datenbanken – für spätere Zeiten – vermerken. (Wenn neue Umerziehungslager entstehen, um zu lernen, bei den Selbstgerechten der Immer-Rechthaber aus der Justiz – deren Auslegungen „Rechtsstaatliches“ anzuerkennen und auf ewig zu vereingeistigen.)

 

 

oh ...der Erfurter "Staatsschutz" weiss was....was er bei der NSU nie wusste..

oh …der Erfurter “Staatsschutz” weiß auch mal was, was er bei der NSU – als die NSU –  Täterschutztruppe nie wusste. Respekt – wegen dieser “schweren” Ermittlungsarbeit im Land der Alt-Neu-Stasis – im “Vereinigung”- Gewande der Rot-Rot-Grünen – Demokraturen!

 

Ein Kollege hat  jetzt zwecks Recherchen in dieser Sache, den ehrenwerten Herrn Thomas Koch heute (21.09.2016) angerufen und ihm mitgeteilt, dass er damit rechnen müsse, dass es wegen seiner Ausuferungen der Verhältnismäßigkeit zu einer Veröffentlichung kommt.

Das will der Herr natürlich nicht!

In jedem Regime funktionieren die Staatsjuristen bis zur Selbstaufgabe.....

In jedem Regime funktionieren die Staatsjuristen bis zur Selbstaufgabe….

Alles perfekt gespeichert....

Alles perfekt gespeichert….

Der Richter auf Probe hat diese Veröffentlichung  “untersagt“ und mitgeteilt, dass dies „verboten“ sei. Er will sicher nicht, dass sein Belastung und Verfolgungseifer öffentlich diskutiert wird.

Also dann – schon wieder eine “Verbotene Mitteilung über Gerichtsverhandlungen“  – die allerdings in dieser Sache zu keiner Gerichtsverhandlung führte – nach dem Motto: „Ich mach‘ ein schönes Protokoll, ich mach‘ ein tolles Protokoll – für die interne Polizei-Datenbank!“ 

 

 

Denn diese  Hetz- “Ermittlungen“ sind in „ihrer“ “Polizei” (Stasi)Datenbanken als „Mal auffällig gewesen“ gespeichert worden.

 

Das ist „Verbotene Mitteilung über eine Gerichtsverhandlung“. Die öffentliche Hinterfragung dieser Unterschrift wegen willkürlicher Verfolgung eines Kollegen ...

Das ist „Verbotene Mitteilung über eine Gerichtsverhandlung“. Die öffentliche Hinterfragung dieser Unterschrift – der Natascha Kottisch-Brochmann, geb. 28.7.72 wegen willkürlicher Verfolgung eines Kollegen …

Es wird gebeten, schriftlich mitzuteilen, dass die hier angedachte Veröffentlichung tatsächlich verboten ist. Für den Eingang Ihrer veröffentlichungsfähigen Stellungnahme habe ich mir den 27.09.2016 notiert.

 

Freundlicher Gruß

Heinz Faßbender

Journalist

Ein ausführlicher Hintergrundbericht zu diesem perfiden Vorgang ist in Vorbereitung. Dieser Bericht ist an Verfolgungsgehässigkeiten und der Niedermachung der Persönlichkeitsrechte in einem sogenannten “freiheitlich.demokratischen-Rechtsstaat” eines beteiligten und engagierten Journalisten nicht mehr zu überbieten. Diese Justiz macht vor nichts mehr halt!

 

holz_erinnerung

Klar, die Presseanfrage vom 21.09.20 16 ist bis jetzt noch nicht beantwortet worden. Deshalb ein weiteres Hinweisschreiben an das Landgericht in Mannheim:

Werte Damen und Herren,

Es wird Ihnen, bei Ihrer, für diesen tollen “Rechtsstaat” immer schwierigen, aber sicher hochanständigen Schwerstarbeit für das “Im Namen des Deutschen Volkes“ Spruch(ge)Körpere entgangen sein, dass ich meine Presseanfrage in veränderter Form der Öffentlichkeit zugänglich gemacht habe. Ich unterstelle, dass “Fragen stellen“ nicht verboten ist. In diesem Sinne kündige ich an, dass ich die Hintergründe dieses Ermittlungs-Justizwahns –  “mitzuteilen was Euch nicht gefällt “ nach dem Motto –  Nur  “Wir“ sind die Wahrheit und das Licht für die moralisch – (klein)geistige Gesinnungs-Reinheit der Deutschen –  ebenfalls der Öffentlichkeit zuführen werde.

Ich hoffe nicht – meine Damen und Herren – dass Sie über Ihren “Staats-Schutz” eine Hanfplantage, Kinderpornos, ein Waffenlager russischer Kriegwaffen oder eine Geldfälscherwerkstatt ermitteln lassen, um dem Störenfried jetzt endgültig das „Nazi“ – Maul zu stopfen.

Zur Erholung

Zur Erholung in den Stasi-Knast nach Bautzen – Jetzt Gustl Mollath – Erholungsheim genannt. Der neue deutsche “Zeitgeist” > Geschichte mit Schönrederei wiederholen.<

Ich gehe davon aus, dass ich Ihrer wahnsinnstollen Jasager-Leitkultur entgegengekommen bin. Sollten Sie  (un)berechtigte – aber gerecht-gebogener Bedenken haben, bin ich selbstverständlich – auch ohne Beschluss – der ja wieder Gebührenrechnungen produziert – willens und in gebüßter Lage bereit, einer Einweisung ins Gustl Mollath – Erholungsheim im wiedereröffneten Stasigedenkstätten-Knast zu Bautzen mich Ihrer Leitkultur – durch  Unterwerfung zu erholen begebe.

Vielen Dank das ich vortragen durfte.

Mit übervorzünglicher  Hochgeachtung

Heinz Faßbender

Künstlername Franz Kafka